Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bahnhofspassagen: Drei Männer verletzen sich in Handgemenge
Lokales Potsdam Bahnhofspassagen: Drei Männer verletzen sich in Handgemenge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 06.01.2020
In den Potsdamer Bahnhofspassagen kam es zu einem Handgemenge zwischen drei Männern, die dadurch alle drei verletzt wurden. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Am Montagvormittag kam es in den Bahnhofspassagen zwischen drei Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung, durch die alle drei Männer verletzt wurden.

Zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens in den Bahnhofspassagen verwiesen einen Mann aus dem Gebäude. Doch tauchte der kurz danach vor einem Spielcasino wieder auf. Als die Sicherheitsdienstmitarbeiter ihn erneut aufforderten, das Bahnhofsgebäude zu verlassen, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung in deren Folge der Mann, ein 47-jähriger Deutscher, einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes schlug.

Dann folgte ein Handgemenge zwischen dem 47-Jährigen und dem zweiten Sicherheitsdienstmitarbeiter. Die beiden Mitarbeiter kamen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus, der 47-Jährige lehnte eine medizinische Versorgung ab und wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen.

Von MAZonline

Der eine nahm dem anderen in der S-Bahn zwischen Berlin und Potsdam das Handy weg. Dennoch wurden beide kurz von Beamten in zivil festgenommen, die das Verbrechen beobachtet hatten. Der Verdacht: Beide halten sich illegal in Deutschland auf.

06.01.2020

Seit mehr als fünf Jahren bemühte sich eine Mieterinitiative um den Erwerb und die anschließende sozialverträgliche Sanierung eines Hauses in Babelsberg. Ihr Resümee ist ernüchternd.

06.01.2020

Am Montagfrüh rückte die Feuerwehr zu einem Brand in der Otto-Erich-Straße aus. Dort stand die Terrasse eines Einfamilienhauses in Flammen. Die Untersuchungen zur Ursache laufen noch.

06.01.2020