Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Baustelle Am Kanal: Pkw kollidiert mit Straßenbahn
Lokales Potsdam Baustelle Am Kanal: Pkw kollidiert mit Straßenbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 30.04.2019
An der Straßenbahn-Baustelle Am Kanal hat es einen Unfall gegeben. Quelle: Rainer Schüler
Potsdam

An der Baustelle Am Kanal ist es am frühen Dienstagmorgen zu einem Unfall gekommen. Ein 74-jähriger Potsdamer befuhr mit seinem Citröen die Berliner Straße aus Richtung Glienicker Brücke in Richtung Alter Markt. Als er bemerkte, dass die Straße durch die Baustelle gesperrt war, wollte er wenden, indem er nach links abbog. Dabei übersah er die neben ihm fahrende Straßenbahn und stieß seitlich mit ihr zusammen.

Der Autofahrer wurde bei der Kollision verletzt und musste von Rettungssanitätern behandelt werden, die 25 Fahrgäste in der Bahn blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 15.000 Euro. Der Straßenbahnverkehr musste für 35 Minuten unterbrochen werden.

Neue Verkehrsführung ab 2. Mai

Die Staus zwischen Hauptbahnhof und Lutherplatz in Babelsberg wegen der halbseitigen Sperrung der innerstädtischen Straße Am Kanal waren schon in der vergangenen Woche heftig. Eine Umleitung ist über Behlert-, Kurfürsten-, Hebbelstraße ausgewiesen.

Ab 2. Mai erfolgt dann die Sanierung der südlichen Fahrbahndecke. Hierzu muss die Verkehrsführung gedreht werden: Die Fahrtrichtung der Landesstraße 40 wird ab Platz der Einheit über Charlottenstraße, Hebbelstraße umgeleitet.

>> Lesen Sie auch: Chaos durch Bauarbeiten am Leipziger Dreieck befürchtet

Von MAZonline

Der Fanfarenzug Potsdam wird am 13. Juni zum ersten Ehrenbotschafter der Landeshauptstadt ernannt. Der Ehrentitel wird befristet für zwei Jahre verliehen.

03.05.2019

Viele Städte sind beim Verkehr am Limit. Auch Potsdam. Doch die jüngst in Berlin neu entfachte Debatte über eine Abgabe für Fahrten in die Innenstadt findet in Potsdam keine Anhänger. Vor allem die Politiker reagieren auf den Vorstoß zurückhaltend.

29.04.2019

Sozialarbeiterin Corinna Kmezik bekommt den Preis des Autonomen Frauenzentrums für „Pionierarbeit im Bereich Gewaltschutz“. Bei der Verleihung ist sie sichtlich gerührt.

02.05.2019