Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam „Blitztauf“ – neue Pop-Up-Galerie in Potsdams Innenstadt
Lokales Potsdam

„Blitztauf“ – neue Pop-Up-Galerie in der Potsdamer Charlottenstraße 100

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 10.01.2022
Christoph Tschernatsch (20) ist Künstler aus Potsdam. Derzeit sind seine Bilder in der Charlottenstraße 100 in der Pop-Up-Galerie „Blitztauf“ zu sehen.
Christoph Tschernatsch (20) ist Künstler aus Potsdam. Derzeit sind seine Bilder in der Charlottenstraße 100 in der Pop-Up-Galerie „Blitztauf“ zu sehen. Quelle: Foto: Degener
Anzeige
Innenstadt

Die temporäre Kunstgalerie „Blitztauf“ lockt derzeit in die Charlottenstraße 100 in der Innenstadt. Anstelle von Schuhreparaturen bietet das Geschäft bereits seit Dezember eine Reihe von kurzzeitigen Ausstellungen. Insgesamt neun Künstler oder Gruppen zeigen dort bis April ihre Arbeiten. Die Ausstellungen sind täglich außer Sonntags von 14 bis 18 Uhr kostenfrei zugänglich.

Christoph Tschernatsch fand im einsamen, eiskalten Winter Wisconins zur Malerei

Aktuell werden die Bilder des erst 20 Jahre alten Christoph Tschernatsch gezeigt, der aus Potsdam stammt und nun nach seinem Abitur am Humboldt-Gymnasiums Kunst auf Lehramt an der Berliner Universität der Künste (UdK) studiert. Er entdeckte seine Ambitionen zur Malerei bei einsamen Auslandsaufenthalten. Ein Schuljahr verbrachte Tschernatsch im US-Bundesstaat Wisconsin bei einer Gastfamilie, die 50 Kilometer von jeglicher Nachbarschaft entfernt lebte. „Im Winter bei minus 35 Grad Celsius wurde sein Zimmer zeitweilig zum Gefängnis“, schildert Nora Fritz. Die Künstlerin und Galeristin aus dem Kreativhaus Rechenzentrum steckt hinter „Blitztauf“.

Ein wandfüllendes Bild von Christoph Tschernatsch. Derzeit sind seine Bilder in der Charlottenstraße 100 in der Pop-Up-Galerie "Blitztauf" zu sehen. Quelle: Peter Degener

Chris Tschernatsch begann in der Kälte mit einer Serie von Miniatur-Aquarellen auf denen psychedelische Ornamente und Figuren zu erkennen sind. Von den Miniaturen hat er sich zumindest in der Charlottenstraße verabschiedet. Hier füllen seine Werke ganze Wände. Sie sind bis Donnerstag zu sehen. Bereits am Freitag gibt es die nächste Vernissage mit Werken der Künstlerin Dominique Raack. Die Vernissage ist um 16 Uhr.

Von Peter Degener