Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Umgeleitete Buslinien, gesperrte Straßen: Die wichtigsten Infos zum Verkehr am Mittwoch
Lokales Potsdam

Bombe im Potsdamer Aradosee wird entschärft: Alle Sperrungen und Umfahrungen auf einen Blick

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 14.07.2020
Bei der Sprengung am 26. Juni war der Zugverkehr stark beeinträchtigt – am Mittwoch ist es nicht ganz so schlimm. Der Hauptbahnhof bleibt offen. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die im Aradosee gefundene Bombe wird unter Wasser gesprengt. Dazu wird am Mittwochmorgen ein Sperrkreis eingerichtet. 7500 Menschen in Potsdam müssen bis 8 Uhr ihre Wohnungen verlassen. Die Entschärfung hat auch Auswirkungen auf den Verkehr in der Landeshauptstadt.

Straßensperrungen

Betroffen sind die Teltower Vorstadt, Babelsberg und Zentrum Ost zur Folge haben. Der Sperrbereich wird begrenzt durch den Horstweg, die Heinrich-Mann-Allee, den Humboldtring sowie die Rudolf-Breitscheid-Straße. Auf der Nuthestraße ist die Abfahrt Friedrich-List-Straße ab 8 Uhr gesperrt.

Anzeige

Autofahrer aus Richtung Süden mit dem Ziel Innenstadt können die Nuthestraße bis zum Horstweg befahren. Im Norden ist die Berliner Straße frei, eine Auffahrt auf die Nuthestraße ist dort aufgrund der Sperrung nicht möglich. Die Humboldtbrücke ist während der Entschärfungsmaßnahme gesperrt.

Im Sperrkreis liegt auch das Verlagsgebäude und die Druckerei der MAZ. Quelle: Grafik: Scheerbarth

Busse und Bahnen

Sobald der Sperrkreis steht, enden die S-Bahnen aus Berlin am Bahnhof Babelsberg. Die Regionalbahnen werden ab 10 Uhr über Werder, Golm und Spandau umgeleitet. Für einzelne Buslinien gibt es ebenfalls Einschränkungen: Betroffen sind ab 8 Uhr die Regiobuslinien 601, X 1 und 619 sowie die Linien 690, 693 und 694. Der Straßenbahnverkehr ist nicht betroffen. Auch der Potsdamer Hauptbahnhof und der S-Bahnhof Babelsberg liegen nicht im Sperrkreis und bleiben offen.

Die Linien 601, X1 sowie 619 fahren am Horstweg von der Nuthestraße ab und werden dann über Horstweg und Heinrich-Mann-Allee zum Hauptbahnhof geleitet. Die Buslinie 690 fährt ab Willi-Frohwein-Platz über Horstweg, Heinrich-Mann-Allee und endet an der Ersatzhaltestelle Horstweg/Heinrich-Mann-Allee gegenüber der Straßenbahnhaltestelle Waldstraße. Dort ist ein Umstieg in die Straßenbahn möglich. Zudem wird auf dem Horstweg zwischen Großbeerenstraße und Dieselstraße eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

So war es am 26. Juni, als eine britische 250-Kilo-Bombe gesprengt wurde. Die Fontäne war weit über Potsdam zu sehen. Quelle: Julian Stähle

Die Linie 693 fährt ab Drewitzer Straße/ Eduard-Claudius-Straße zur Heinrich-Mann-Allee und endet dann an der Ersatzhaltestelle Horstweg/Heinrich-Mann-Allee gegenüber der Straßenbahnhaltestelle Waldstraße. Auf dem Rückweg fährt der Bus über Horstweg in die Straße An der Alten Zauche und dann regulär weiter bis zum Bahnhof Rehbrücke.

Ab Alt-Nowawes fährt die Linie 694 über die Humboldtbrücke, Berliner Straße, Am Kanal und Friedrich-Ebert-Straße bis zum Hauptbahnhof. Auf den Zwischenstationen ist kein Einstieg möglich, Halt nur zum Ausstieg. An der Haltestelle S-Bahnhof-Babelsberg Schulstraße endet die Linie 616. Für Fahrten in Richtung Griebnitzsee ist der Einstieg an der gegenüberliegenden Haltestelle.

Service für Bürger, die im Sperrkreis wohnen

Während der Sperrung stehen die Turnhalle der Lenné-Schule sowie die Goethe-Schule als Aufenthaltsorte für Bewohnerinnen und Bewohner des Sperrkreises zur Verfügung. Ein Busshuttle zur Lenné-Schule fährt ab Friedrich-Engels-Straße/Ecke Friedhofsgasse. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, Masken zu tragen und sich an die Abstands- und Hygienevorschriften zu halten. Im Sperrkreis befinden sich drei Senioreneinrichtungen, vier Kitas, zwei Schulen sowie das Bundespolizeipräsidium, die evakuiert werden müssen.

Eine Telefon-Hotline mit Infos rund um die Entschärfung und den Sperrkreis ist am Dienstag, 14. Juli noch bis 19.30 Uhr und am Mittwoch, 15. Juli ab 6 Uhr unter der Nummer (0331)289 1677 zu erreichen. Anwohner, die nicht selbstständig den Sperrkreis verlassen können, sollen sich bitte frühzeitig bei der Potsdamer Feuerwehr unter (0331) 370 1216 melden, um einen Transport für Mittwoch zu bestellen.

Von MAZonline

Bombensprengung im Aradosee - Das neue Heim für die Schildkröte vom Aradosee
14.07.2020
Vor der Bombensprengung in Potsdam - Seltene Aufnahmen der früheren Arado-Werke entdeckt
14.07.2020
14.07.2020