Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Der Tag der Bombenentschärfung in Bildern
Lokales Potsdam

Bombenentschärfung in Potsdam am 26. Juni 2020 - die Fotos

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 26.06.2020
THW-Einsatzkräfte bauen aus großen Strohballen ein Floß. Sie sollten die Druckwelle bei der Unterwasser-Sprengung abpuffern –und flogen später meterhoch durch die Luft. Quelle: Julian Stähle/dpa
Anzeige
Potsdam

Für die Räumung einer unter Wasser liegenden Weltkriegsbombe an der Potsdamer Freundschaftsinsel in Potsdam ist am Freitag ein Sperrkreis mit rund 800 Meter Radius um den Fundort eingerichtet worden. Alle Straßen, die in das Gebiet führen, wurden abgesperrt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschied, dass der 250 Kilo schwere Blindgänger gesprengt werden muss.

Potsdam ganz nah – der Newsletter für die Landeshauptstadt

Sie wollen immer bestens informiert sein, was sich in Ihrer Stadt verändert, aber nicht ständig die News checken? Dann haben wir genau das Richtige für Sie: Unseren kostenlosen Newsletter „Potsdam ganz nah“.

Zweimal wöchentlich nehmen wir Sie mit auf einen Streifzug durch die Landeshauptstadt und geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten. Aber wir blicken auch hinter die Kulissen. Ehrlich, persönlich und zuverlässig recherchiert. Ganz nah dran eben.

Der kostenlose Newsletter erscheint immer dienstags und freitags und Sie können ihn hier abonnieren.

Rund 13.000 Menschen in der Innenstadt und in einer nahen Hochhaussiedlung waren dazu aufgerufen, bis 8 Uhr ihre Wohnungen zu verlassen. Zahlreiche Helfer waren unterwegs, um bei der Evakuierung zu helfen. Gegen 15 Uhr folgte dann der große Knall. Die MAZ-Fotografen waren den ganzen Tag in der Stadt unterwegs. Hier sehen Sie ihre Bilder und Videos:

Anzeige
Am Freitag muss Sprengmeister Mike Schwitzke in der Landeshauptstadt wieder einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich machen. 13.000 Potsdamer müssen dafür ihre Wohnungen verlassen.

Lesen Sie dazu auch:

Von MAZonline

26.06.2020