Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Brückenbau: Bahnstrecke in Potsdam wird am Wochenende gesperrt
Lokales Potsdam

Brücken-Neubau Potsdam: Bahnstrecke gesperrt, Ersatzverkehr, Umleitungen am Wochenende

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 18.12.2021
Baustelle an der Friedrich-Engels-Straße/Brücke Nutheschnellstraße.
Baustelle an der Friedrich-Engels-Straße/Brücke Nutheschnellstraße. Quelle: Julius Frick
Anzeige
Potsdam

Nichts geht mehr für Züge am nächsten Wochenende, 17. bis 20. Dezember 2021, in Potsdam. Die wichtigste Bahntrasse durch die Landeshauptstadt wird zwischen Babelsberg und dem Hauptbahnhof gesperrt.

Gleise gesperrt, Straße bleibt frei zwischen Potsdam und Babelsberg

Grund dafür sind wieder einmal die Arbeiten an der Schnellstraßenbrücke (L 40). Nachdem in der vorigen Woche bereits das Stück über die Friedrich-List-Straße der zweiten neuen Brücke mit Beton gegossen wurde, wofür die Abfahrt gesperrt war, geht es nun um den Abschnitt über die Gleise und die Friedrich-Engels-Straße.

Der Landesbetrieb Straßenwesen kündigt das sogenannte Ausbohlen für den neuen Überbau im Bahnbereich und dem Feld Friedrich-Engels-Straße an. Aus Sicherheitsgründen dürfen bei diesen Arbeiten keine Züge unter der Baustelle fahren. Der Straßenverkehr fließt weiter – geregelt per Ampel auf dem einspurigen Abschnitt unter der Brücke.

Der Bahnverkehr ist von Freitag bis Montag zwischen Potsdam und Babelsberg eingestellt. Quelle: Bernd Gartenschläger

S-Bahn und Regionalbahn sind unterbrochen. Fern- und Regionalzüge werden umgeleitet. Die S7 endet in Babelsberg. Ersatzbusse fahren zwischen Hauptbahnhof und Babelsberg. Das war in der Vergangenheit schon öfter nötig geworden.

Die Bauarbeiten beginnen am Freitag um 22 Uhr mit der Sperrung der Bahnstrecke und dauern bis zum Montag um 6 Uhr. Es wird Tag und Nacht durchgehend gearbeitet, kündigt der Landesstraßenbetrieb an. Es werde aber nicht so laut wie bei den Abrissarbeiten.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zum Einsatz kommen ein Turmdrehkran, drei Hebebühnen und zwei Teleskopstapler sowie elektrisch betriebene Akku-Kettensägen und elektrisch betriebene Handkreissägen, um die Holzbohlen zurecht zu schneiden.

Das gesamte Neubau-Vorhaben ist im Baustellen-Informationssystem bis Ende nächsten Jahres angesetzt. Es könnte aber früher beendet werden. Die erste Hälfte der Doppelbrücke war sechs Wochen vor Termin fertig – und der Landesbetrieb zahlt den Firmen Prämien für vorzeitige Fertigstellung.

Von MAZonline