Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Bürgerinitiative gegen geplante Raststätte in Paaren gegründet
Lokales Potsdam

Bürgerinitiative gegen geplante Raststätte im Potsdamer Paaren gegründet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 28.09.2020
Auf dem Feld links an der A10 soll die Raststätte entstehen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Paaren

In Paaren hat sich am Sonntag eine Bürgerinitiative gegen den geplanten Bau der Raststätte Havelseen gegründet. Das geht aus einer entsprechenden Mitteilung der Initiative am Montagnachmittag hervor. Wie berichtet soll die Raststätte in unmittelbarer Nähe der Ortschaften Uetz-Paaren, Kartzow und Satzkorn an der A 10 gebaut werden.

„Die Raststätte hat eine größere Grundfläche als die jeweiligen Ortschaften“, teilt Ingo Kunde von der Bürgerinitiative mit. „Sie würde das Leben in unserer Region nachhaltig verändern.“ Kunde weist außerdem auf die bisher ungestörten Naturräume hin, die im direkten Umfeld der Planfläche liegen. Im Potsdamer Norden, auch unmittelbar an die Planfläche angrenzend, befänden sich alte Obstanbauflächen, die sich dort seit der Wende zu wertvollen Biotopen entwickelt haben. Mehrere Verbände und Initiativen kümmerten sich seit Jahren um den Schutz dieser Flächen.

Anzeige
„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Treffen am 18. Oktober

Die in Paaren gegründete Bürgerinitiative plant ihr nächstes Treffen für den 18. Oktober. „Wir meinen, dass der Potsdamer Norden durchaus eine Förderung durch die Politik braucht“, heißt es in ihrer Mitteilung. In den Orten fehlten Spielplätze, Treffpunkte, Einkaufsmöglichkeiten und eine gute Anbindung an den Nahverkehr. Eine gigantische Raststätte hingegen „brauchen wir nicht“.

Interessenten seien zu dem Treffen herzlich eingeladen, weitere Informationen können per Mail an buergerinitiative@potsdamer-norden.de erfragt werden.

Von MAZonline