Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam CDU streitet um ihre Spitzenkandidaten
Lokales Potsdam CDU streitet um ihre Spitzenkandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 15.02.2019
Kreischef Götz Friederich bei der CDU-Mitgliederversammlung im Hotel Mercure am Donnerstagabend. Quelle: Peter Degener
Potsdam

Über acht Stunden lang dauerte die Mitgliederversammlung des CDU-Kreisverbands am Donnerstagabend im Hotel Mercure. Erst kurz vor drei Uhr in der Frühe hatten sich die anfangs rund 120 Parteimitglieder auf die Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai geeinigt, weil durch Kampfkandidaturen in fast allen Wahlkreisen zahlreiche Wahlgänge nötig waren. Der Beschluss des Programms für die Wahl wurde schließlich auf Ende Februar vertagt.

CDU will „ins Rathaus segeln und das Stadtparlament entern“

Zu Beginn hatte der neue Kreischef Götz Friederich optimistisch davon gesprochen, wie die Partei „ins Rathaus segeln und das Stadtparlament entern“ wolle. Doch die Mannschaft scheint sich uneins darüber, wer sie in den sechs Potsdamer Wahlkreisen unter dem Slogan „Potsdam: klassisch – modern“ anführen soll.

Im Innenstadtwahlkreis setzte sich Landtagskandidat Clemens Viehrig noch deutlich als Spitzenkandidat gegen Regina Ryssel durch. Nur äußerst knapp bestätigt wurde dagegen CDU-Fraktionschef Matthias Finken in Wahlkreis, der gerade auf 52 Prozent der Stimmen kam.

Neben den „old white men“ treten auch einige Frauen für die CDU an. Quelle: Peter Degener

Der Golmer Horst Heinzel fiel in mehreren Wahlgängen durch

„Die Fraktion soll nicht mehr so aussehen, wie in den letzten fünf Jahren und heute hatten die Mitglieder die Gelegenheit eigene Vorstellungen durchzusetzen“, kommentierte ein Teilnehmer der Mitgliederversammlung das schwache Votum für Finken. Das zeigte sich auch daran, dass mehrere Frauen – etwa Anna Lüdcke, Vorsitzende der Jungen Union – sich auf den zweiten Listenplätzen in Kampfkandidaturen gegen Männer durchsetzten. Im Babelsberger Wahlkreis 4 steht mit Tanja Mutschischk eine Frau an erster Stelle.

Im Potsdamer Westen kandidierte nach vielen Jahren wieder Wieland Niekisch für die Stadtverordnetenversammlung. Er setzte sich knapp gegen die Kreisgeschäftsführerin Tabea Gutschmidt durch. Der Golmer Stadtverordnete Horst Heinzel verlor in diesem Wahlkreis nacheinander die Rennen um die ersten drei Plätze und trat anschließend nicht mehr an.

Nur wenige CDU-Kandidaten in den Plattenbausiedlungen

Schwach aufgestellt ist die Partei in den Wahlkreisen 5 und 6, die den gesamten Süden mit den Plattensiedlungen umfassen. Dort wurden jeweils nur sieben anstelle der bis zu 14 möglichen Kandidaten aufgestellt. Fuhrunternehmer Günter Anger geht am Schlaatz und in der Waldstadt als Spitzenkandidat ins Rennen. Lars Eichert setzte sich gegen den eigentlich auf die eins gesetzten Lothar Wellmann durch.

Wolfgang Cornelius ist nach acht Jahren wieder in die CDU eingetreten. Quelle: Peter Degener

Wolfgang Cornelius ist wieder CDU-Mitglied

Eine Überraschung war die Anwesenheit von Wolfgang Cornelius. Der 84-Jährige ist vor neun Tagen wieder in die Partei eingetreten, nachdem er sie vor acht Jahren „voller Trotz und Emotion“ verlassen hatte, wie er der MAZ sagte. Der frühere Chef der AG Innenstadt kandidierte aber nicht, sondern will die Partei im Wahlkampf unterstützen.

Von Peter Degener

Potsdam DDR-Architektur in Potsdam - Alte Kaufhalle wird neues Ärztehaus

Die alte Kaufhalle an der Brunnensiedlung in der Heinrich-Mann-Allee wird nicht abgerissen, sondern als Beispiel der DDR-Architektur erhalten. Ein Potsdamer Architekt macht ein Ärztehaus daraus.

15.02.2019
Potsdam Rekonstruktion findet Abschluss - Matrosenstation Kongsnaes öffnet im Mai

Der Wiederaufbau der norwegischen Matrosenstation Kongsnaes neigt sich seinem Ende zu. Im Frühjahr soll die frühere kaiserliche „Ventehalle“ als Gaststätte eröffnen.

18.02.2019

Das Kinderheim Am Stern rückt seinem Öffnungstag immer näher. Vor nicht einmal einem Jahr sind die Jungen und Mädchen ausgezogen. Nun war Richtfest. Der Leiter, Thorsten Häcker, hat schon genaue Vorstellungen, wie das Leben in dem Haus aussehen wird.

14.02.2019