Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Corona: Das ist der Notfallplan der Arbeitsagentur
Lokales Potsdam Corona: Das ist der Notfallplan der Arbeitsagentur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:54 17.03.2020
Hinweisschild der Bundesagentur für Arbeit am Horstweg in Potsdam. Quelle: Christel Köster
Anzeige
Potsdam

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) appelliert an ihre Kunden, die Dienststelle aufgrund der aktuellen Situation nur noch in Notfällen aufzusuchen: „Die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt in unseren Dienststellen bleibt für Notfälle bestehen“, heißt es in einer Mitteilung der BA.

Eine Arbeitslosmeldung könne „auch telefonisch erfolgen“. Ein Antrag auf Grundsicherung könne „formlos in den Hausbriefkasten der Dienststelle eingeworfen werden“. Auch Anträge auf Kindergeld und Kinderzuschlag könnten in Briefkästen der Familienkassen gesteckt werden.

Anzeige

Alle persönlichen Gesprächstermine entfielen „ohne Rechtsfolgen“. Kunden müssten ihre Termine nicht absagen, sie müssten auch nicht deshalb anrufen.

Die BA versichert: „Wenn jetzt Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen für unsere Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Wir agieren so gut es geht in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen von Jobcenter oder Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist.“

Dies gelte auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag. „Unsere Arbeitsfähigkeit“, so die BA, „ist sichergestellt. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat für uns oberste Priorität.“

>>> Das Wichtigste zu Corona in Potsdam in Kürze

Anträge könnten formlos per Mail oder über die Internet-Adresse www.arbeitsagentur.de/eServices gestellt oder in den Hausbriefkasten eingeworfen werden: „Es entstehen Ihnen keine Nachteile, wenn Sie nicht persönlich vorsprechen“, schreibt die BA.

Die telefonische Erreichbarkeit der Dienststelle könne im Zusammenhang mit der vorübergehenden Neuregelung und dem „erwarteten sehr hohen Anrufaufkommen“ für einige Tage vereinzelt eingeschränkt sein. Die BA werde aber „so schnell wie möglich zusätzliche Telefonnummern schalten“.

 

Von Volker Oelschläger

Anzeige