Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Warum das Stern-Center in Potsdam am Montag rot leuchten wird
Lokales Potsdam

Corona-Pandemie: Das Stern-Center in Potsdam wird am Montag rot leuchten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 28.02.2021
Das Stern-Center in Potsdam beteiligt sich an einer bundesweiten Lichtaktion. Am Montag, 1. März, wird das gesamte Gebäude im Einbruch der Dunkelheit rot leuchten. Der Betreiber möchte damit auf die existenzbedrohende Lage aufmerksam machen und stellt konkrete Forderungen.
Das Stern-Center in Potsdam beteiligt sich an einer bundesweiten Lichtaktion. Am Montag, 1. März, wird das gesamte Gebäude im Einbruch der Dunkelheit rot leuchten. Der Betreiber möchte damit auf die existenzbedrohende Lage aufmerksam machen und stellt konkrete Forderungen. Quelle: Varvara Smirnova
Anzeige
Potsdam

Das Stern-Center in Potsdam wird sich am Montag, 1. März, an einer bundesweiten Aktion beteiligen und im Einbruch der Dunkelheit rot leuchten. Damit wollen die Händler deutschlandweit auf die existenzbedrohende Lage vieler Geschäfte und Unternehmen infolge des anhaltenden Corona-Lockdowns aufmerksam machen. Im Vorfeld der anstehenden Konferenz von Bund und Länder wollen sie für eine schnelle Öffnung des Einzelhandels werben.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Mit der Aktion wollen wir ein klares Zeichen setzen und zeigen: Der Handel blutet aus und die Lebendigkeit der Innenstadt ist in Gefahr“, so Stern-Center-Manager Frank Kosterka. Viele Händler stünden mit dem Rücken zur Wand. Der Corona-Lockdown gefährde zahlreiche Geschäfte in ihrer Existenz und Arbeitsplätze im Handel. „Daher ist eine schnelle Öffnung dringend erforderlich.“

Auch interessant: Corona in Brandenburg – die aktuellen Entwicklungen im Newsblog

Aktuelle Angebote keine Alternative

Das ginge nachweislich mit Sicherheit und Verantwortung: „Zahlreiche Studien belegen, dass der Einzelhandel kein Infektionstreiber ist. Auch das Robert-Koch-Institut bewertet das Infektionsrisiko im Einzelhandel ausdrücklich als niedrig“, so Kosterka weiter. Zudem hätten die Geschäfte und Center bereits im vergangenen Jahr umfangreiche Hygiene- und Präventionskonzepte eingeführt, die auch weiterhin konsequent umgesetzt werden können.

Lesen Sie auch:

„Die aktuell diskutierten Angebote sind keine Alternativen. Im Gegenteil: Die Kosten für Personal und Ladenbetrieb sind zumeist höher als die Umsätze.“ Deshalb haben sich mehrere Handelsunternehmen zusammengeschlossen, darunter auch der Shopping-Center-Betreiber ECE, der auch das Stern-Center in Potsdam betreibt. Die Lichtaktion findet im Rahmen der Initiative „Das Leben gehört ins Zentrum“ statt, die sich für eine schnelle Wiedereröffnung des Handels und lebendige lebenswerte Innenstädte einsetzt.

Von Marcus J. Pfeiffer