Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam im Krisenmodus: Das Wochenende im Überblick
Lokales Potsdam Potsdam im Krisenmodus: Das Wochenende im Überblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 03.05.2020
Einkaufen mit Mundschutz – nach der ersten Woche für viele bereits Alltag.
Einkaufen mit Mundschutz – nach der ersten Woche für viele bereits Alltag. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Derzeit jagt oft eine Nachricht die andere. Viele drehen sich um die Coronakrise und ihre Folgen, doch es gibt auch noch andere Themen, die die Stadt bewegen. Ein Überblick über die Geschichten und Nachrichten des Tages.

Die gute Nachricht: Corona-Zahlen in Potsdam steigen nur noch langsam

Die Ausbreitung des Sars-Cov2-Virus in Potsdam hat sich zuletzt deutlich verlangsamt. Wie den Zahlen, die das Gesundheitsamt täglich veröffentlicht, zu entnehmen ist, hat es in der vergangenen Woche in der Stadt insgesamt 31 entdeckte Neuinfektionen gegeben. Seit dem Ausbruch der Pandemie haben sich 601 Potsdamer infiziert. 74 mit Sars-Cov2 infizierte Personen sind im Stadtgebiet verstorben, seit dem vergangenen Mittwoch gab es keinen Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus.

Schulstart für Sechstklässler am Montag: Das erwartet die Kinder in Potsdam

Nach wochenlangem Homeschooling dürfen die Schüler der 6. Klassen ab Montag wieder in die Schule gehen – allerdings mit einigen Einschränkungen. Um die Corona-Hygieneregeln des Bildungsministeriums im Unterricht einhalten zu können, haben Potsdams Grundschulen einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Die Grundschule im Bornstedter Feld hat sich zum 4. Mai in einen kindgerechten Schilderwald verwandelt. Neben Bodenmarkierungen und Absperrbändern erklären Verkehrsschilder, wie sich die Schüler im Gebäude bewegen können.

Fitnessbetreiber aus Potsdam will wieder eröffnen – mit Schutzkonzept

Andreas Bosse hat in Potsdam einen Protest gegen die Schließung der Fitnessstudios organisiert. Quelle: Ina Schmiedeberg

Sieben Wochen sind vergangen, seit Andreas Bosse in seinem Fitnessstudio in Potsdam Drewitz von einer Station zur nächsten gegangen ist und sich von den Trainierenden verabschiedet hat. Seit Mitte März ist das „Body & Fight“ wegen COVID-19 geschlossen, und mittlerweile liegen die Nerven blank. „Wir haben Hilfe vom Land bekommen, aber das reicht hinten und vorne nicht“, sagt der Studioinhaber. Deswegen ist Bosse mit rund 20 Kollegen am Samstag zur Demo vor den Landtag gezogen.

Jugend in der Corona-Krise: „Ich bin aufbruchsbereit, doch Corona hat andere Pläne“

Wie hat die Corona-Pandemie ihr Leben verändert? Darüber haben Mirja Gottschalkson (19) und Linus Höller (18) sieben Wochen lang berichtet. Nun schreiben sie ein letztes Mal über Jugend in der Covid-Krise. Mirja möchte eigentlich ihr neues Leben in einer anderen Stadt planen, das Studium vorbereiten, doch es bleibt ihr nicht mehr als sich Wohnungen im Internet anzuschauen. Linus ist in Gedanken bei den Mitarbeitern seiner Uni in den USA – denn gerade denen, die dort alle mit Essen versorgt haben, geht es in der Krise nun besonders schlecht.

Rezept vom Spitzenkoch: Spargelsuppe – „fast noch schöner als der gekochte Spargel“

Spargelsuppe nach einem Rezept von Christopher Wecker, Koch der Villa Kellermann in Potsdam. Quelle: Christopher Wecker

Christopher Wecker leitet eigentlich die Gourmetküche der Villa Kellermann am Heiligen See. Weil die geschlossen ist, kocht er gerade zu Hause und verrät für MAZ-Leser einfache und gesunde Rezepte. Dieses Mal verrät er sein Rezept für eine Spargelsuppe.

Gastronomie in der Krise: „Jeder kämpft und weiß doch, dass gestundete Steuern oder Mieten allein nicht helfen werden“

Bengt Rudolph ist Gastronom aus Potsdam, er betreibt vier Läden in der Stadt und bangt wie viele seiner Kollegen um seine Existenz. Im Interview spricht er über die Existenznot, den Kampf und den Grund, warum er nachts nicht schlafen kann. Zur Situation der Potsdamer Gastronomie sagt er: „Es geht uns schlecht. Jeder kämpft und weiß doch, dass gestundete Steuern oder Mieten, ja selbst die Soforthilfe vom Land allein nicht helfen werden.“ Potsdams Stadtpräsident Pete Heuer (SPD) fordert eine klare Struktur für die langsame Rückkehr zur Normalität, dafür hat er konkrete Vorschläge erarbeitet – und an die Bundeskanzlerin geschickt.

So war „Die Mitwisser“, eine Online-Premiere des Potsdamer Hans-Otto-Theaters

Die Premiere sollte eigentlich am 13. März in der Reithalle in Potsdam stattfinden. Genau an diesem Abend setzte der angeordnete Shutdown ein. Das Hans-Otto-Theater hat sich deshalb entschlossen, einen Mitschnitt der Generalprobe vom 12. März als Online-Premiere zu veröffentlichen. Das Video wurde für das hauseigene Archiv angefertigt und wird aus urheberrechtlichen Gründen nur 24 Stunden im Netz stehen. Die analoge Premiere soll dann in der kommenden Spielzeit stattfinden. MAZ-Autor Karim Saab hat es sich angeschaut.

Potsdamer Seglerjungs zurück in Potsdam: „Es ist der krasse Gegensatz“

Die beiden Schüler Jasper von Lewinski und Jeremias Gestrich an der Havel in Potsdam. Quelle: Friedrich Bungert

Segelsetzen, sieben Meter hohe Wellen und Seecrew-Feeling – das alles ist nach dem monatelangen Segeltörn für die beiden Potsdamer Schüler Jeremias und Jasper jetzt vorbei. Stattdessen finden sie sich in einer ganz neuen Potsdamer Heimat wieder. Jasper erkennt Potsdam kaum wieder. „Vieles hat sich wegen der Pandemie verändert, auch mein Zuhause. Dort ist gerade eine Baustelle und ich erkenne viel nicht wieder“, sagt er. Das Haus wirkt auf ihn zu groß, die Treppen sind höher als auf dem Schiff und mit der Hand abwaschen muss er nun auch nicht mehr – alles gewöhnungsbedürftig. Auch Jeremias hat nun Zimmer zur Verfügung, die gefühlt so groß sind, wie die „Thor Heyerdahl“.

Von MAZonline/off