Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Corona in Hort und Schule: Zwei Mitarbeiterinnen positiv – fast 200 Quarantänefälle
Lokales Potsdam

Corona in Potsdam: Erzieherin und Lehrerin in Grundschule und Hort infiziert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 30.09.2020
Abstrich. Quelle: Moritz Frankenberg/dpa
Anzeige
Potsdam

Das Gesundheitsamt Potsdam schickt fast 200 Potsdamer in Quarantäne. Sie könnten sich bei zwei Infektionsfällen angesteckt haben. Eine pädagogische Mitarbeiterin der Grundschule im Bornstedter Feld in der Jakob-von-Gundling-Straße und eine Erzieherin im Hort „Benjamin Blümchen“ in Drewitz wurden positiv auf das Virus getestet. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

183 Kinder und 14 Erwachsene in Quarantäne

Für die Abstriche der Kontaktpersonen kommt am morgigen Donnerstag erstmals das neue Abstrichmobil der Klinikgruppe „Ernst von Bergmann“ zum Einsatz. An der Schule wurden etwa 150 Schülerinnen und Schüler aus sechs Klassen aus zwei Jahrgänge sowie zehn Lehrerinnen und Lehrer als Kontaktpersonen ermittelt. Als Kontaktpersonen der Erzieherin wurden insgesamt 33 Kinder sowie vier Erzieherinnen und Erzieher festgestellt. Für die betroffenen Kontaktpersonen gilt eine 14-tägige Quarantäne.

Anzeige

Lesen Sie auch:

Die beiden infizierten Personen wohnen außerhalb Potsdams und werden damit auch nicht in der Statistik der Landeshauptstadt Potsdam aufgeführt.

Potsdam ganz nah – der Newsletter für die Landeshauptstadt

Sie wollen immer bestens informiert sein, was sich in Ihrer Stadt verändert, aber nicht ständig die News checken? Dann haben wir genau das Richtige für Sie: Unseren kostenlosen Newsletter „Potsdam ganz nah“.

Zweimal wöchentlich nehmen wir Sie mit auf einen Streifzug durch die Landeshauptstadt und geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten. Aber wir blicken auch hinter die Kulissen. Ehrlich, persönlich und zuverlässig recherchiert. Ganz nah dran eben.

Der kostenlose Newsletter erscheint immer dienstags und freitags und Sie können ihn hier abonnieren.

Abstrichmobil seit dieser Woche im Dienst

Das Bergmann-Klinikum betreibt ein Abstrichmobil, um im Rahmen des Abstrichmanagements das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt noch besser und vor allem räumlich flexibel unterstützen zu können. Das Abstrichmobil, ein erst in dieser Woche gelieferter Kleintransporter Fiat Ducato, bietet die Möglichkeit, im Fahrzeug selbst unter Wahrung der Abstandsregelungen Abstriche vornehmen zu können. Ausgestattet mit dem notwendigen Equipment und von Mitarbeitenden der Zentralen Abstrichstelle des Klinikums „Ernst von Bergmann“ betreut, können vor Ort Abstriche schnell und unkompliziert vorgenommen werden.

Von MAZonline/axe

30.09.2020
30.09.2020