Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die Nachfrage nach Erstimpfungen in Potsdam steigt weiter
Lokales Potsdam

Corona in Potsdam: Große Nachfrage nach Erstimpfungen - Booster auf Platz 2.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 29.11.2021
am 29. November 2011 wieder großer Andrang bei einer mobilen Impf-Station in Potsdam. Dieses Mal im Treffpunkt Freizeit.
am 29. November 2011 wieder großer Andrang bei einer mobilen Impf-Station in Potsdam. Dieses Mal im Treffpunkt Freizeit. Quelle: Julius Frick
Anzeige
Potsdam

In der brandenburgischen Landeshauptstadt ist die Nachfrage nach Corona-Erstimpfungen weiter ungebrochen. Die Stadtverwaltung Potsdam hat in der vergangenen Woche insgesamt 783 Impfungen an den drei mobilen Impfaktionen in Potsdam gezählt. Dabei sei „ein deutlicher Anstieg der Erst-Impfungen“ zu beobachten gewesen, teilte das Rathaus am Montagnachmittag: Weit über die Hälfte der Potsdamer und Potsdamerinnen die teilweise stundenlang in einer der Impf-Schlangen standen verlangten nach einer ersten Corona-Impfung. Die Auffrischung, die so genannte Booster-Impfungen holten sich 214 Menschen ab, 51 Personen erhielten die Zweitimpfung.

Die Nachfrage nach den Impfungen und insbesondere Erstimpfungen lässt sich vermutlich nicht nur auf die weiterhin angespannte Corona-Lage mit Rekord-Werte zurückzuführen, sondern auch auf die verschärften Corona-Regeln auf der Arbeitsstelle, in der Gastronomie und den Kultureinrichtungen. Ein sehr hoher Anteil der Gastronomen und Gewerbebetrieben in Potsdam halte sich an die Vorgaben, so die Stadtverwaltung. Der Außendienst der Landeshauptstadt Potsdam habe in der vergangenen Woche bei 133 durchgeführten Kontrollen lediglich zwei schriftliche Anzeigen ausgestellt.

Aktuelle Impf-Termine in Potsdam

Donnerstag, 2. Dezember: Bürgerhaus Bornim (alte Sporthalle), Potsdamer Straße 90, 14469 Potsdam. Impfzeit: 11 bis 17 Uhr.

Freitag, 3. Dezember 2021: Stern-Center, 1. OG zwischen Parkdeck A und B (Eingang MediaMarkt), – Impfzeit: 12 bis 18 Uhr

 Samstag, 4. Dezember 2021: Stern-Center, 1. OG zwischen Parkdeck A und B (Eingang MediaMarkt), – Impfzeit: 11 bis 17 Uhr

 Samstag, 4. Dezember 2021: Ärztehaus in der Schopenhauerstraße 36, – Impfzeit: 9 bis 12 Uhr

Freitag, 10. Dezember 2021: Markt Center, EG (gegenüber von cigo), Breite Straße 27 – Impfzeit: 12 bis 18 Uhr

Samstag, 11. Dezember 2021: Markt Center, EG (ggü. von cigo), Breite Straße 27 – Impfzeit: 11 bis 17 Uhr

 Samstag, 11. Dezember 2021: Ärztehaus in der Schopenhauerstraße 36, – Impfzeit: 9 bis 12 Uhr

 Samstag, 18. Dezember 2021: Ärztehaus in der Schopenhauerstraße 36, – Impfzeit: 9 bis 12 Uhr

Bei allen Terminen wird der Impfstoff von Biontech für Erst-, Zweit und Drittimpfungen sowie der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft.

Inzidenz in Potsdam weiter auf Rekordhoch

Die Corona-Inzidenz in Potsdam lag zum Wochenbeginn bei 493,7 – rund 130 Punkte über dem Wert der Woche. Ein Rekordwert für die brandenburgische Landeshauptstadt, jedoch noch unter dem Wert für das gesamte Land Brandenburg. Dieser lag am Montag bei 725,6. In sieben brandenburgischen Landkreisen gilt bereits eine nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte, da dort bereits drei Tage hintereinander der Wert von 750 überschritten wurde. In vier Landkreisen – Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Laustz sowie Spree-Neiße – wurde sogar eine Sieben-Tages-Inzidenz von über 1000 registriert.

Corona verbreitet sich unter Kindern und Jugendlichen

In Potsdam liegt der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens weiterhin bei Kindern und Jugendlichen. Aktuell sind 22 von 33 Grundschulen in Potsdam betroffen.

Aktuell wurde bei 241 Kindern und Jugendliche in Kitas und Schulen eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen. Davon gehen 132 Kinder in eine der Grundschulen, neun Schüler bzw. Schülerinnen in Oberschulen, 35 in eine Gesamtschule und 24 aufs Gymnasien. 31 Corona-Infektionen entfallen auf Kita-Kinder.

Für insgesamt 815 Kinder und Jugendliche von Potsdamer Schulen bedeutet dies zudem, dass sie als Kontaktpersonen gelten und sich in Quarantäne befinden.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Neben den Kindern und Jugendlichen haben sich auch 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kita, Schule und Hort mit dem Corona-Virus infiziert, drei Mitarbeitende sind als Kontaktpersonen in Quarantäne.

Von MAZonline/ hvc