Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die Corona-Lage in Potsdam am Dienstag: ein neuer Todesfall, 104 Neuinfektionen
Lokales Potsdam

Corona in Potsdam: Inzidenz, Infektionen und Todesfälle am Dienstag, 4. Januar 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 04.01.2022
Ernüchterung nach dem Fest in Potsdam: Der Anteil der Omikron-Variante an den positiven PCR-Tests ist deutlich gestiegen.
Ernüchterung nach dem Fest in Potsdam: Der Anteil der Omikron-Variante an den positiven PCR-Tests ist deutlich gestiegen. Quelle: Julius Frick
Anzeige
Potsdam

Es gibt wieder Zahlen zur Corona-Lage in der Landeshauptstadt. Wie genau diese Daten schon sind, wird sich aber wohl erst in den kommenden Tagen zeigen. Eine traurige Nachricht am Dienstag: Die Stadt meldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona, damit steigt die Zahl der Toten insgesamt auf 260.

Die wichtigsten Zahlen am Dienstag

Neuinfektionen: 104

Zwei Tage lang gab es keine Meldung aus Potsdam, am Dienstag müssten also die Fälle des vergangenen Wochenendes zusammengefasst ans Robert-Koch-Institut gemeldet worden sein.

Sieben-Tage-Inzidenz: 268 (Vortag: 284,4)

Brandenburgweit liegt die Inzidenz bei 364,5,

Die Hospitalisierungsinzidenz für Brandenburg liegt am Dienstagmorgen bei 3,95 (Vortag: 3,5).

 Aktuell werden in Brandenburg 641 Personen mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich 164 in intensivmedizinischer Behandlung, hiervon müssen 138 beatmet werden. Der Anteil der intensivpflichtigen COVID-19-Patienten an der Zahl der aktuell tatsächlich betreibbaren Intensivbetten (ITS) liegt landesweit bei 22,9 Prozent.

Wichtiger neuer Leitwert: Hospitalisierungsinzidenz

Der Wert gibt vereinfacht gesagt an, wie viele von 100.000 Bürgern in der letzten Woche wegen einer Coronainfektion stationär aufgenommen wurden.

Die Hospitalisierungsinzident bestimmt über die Optionen der Bundesländer, neue Einschränkungen zu verhängen: Ab einem Wert von drei gilt die 2G-Regel, ab einem Wert von sechs 2Gplus, ab neun können Lockdowns und vergleichbar scharfe Maßnahmen verhängt werden.

Corona-Patienten in Potsdam: Tagelang hatte die Stadt keinen neuen Patientenzahlen gemeldet, nun wird deutlich: Die Zahl der Covid-Patienten, die auf der Normalstation liegen, ist über den Jahreswechsel gestiegen und liegt aktuell bei 46 (zuvor 38). Auf den Intensivstationen liegen elf dieser Patienten, das sind drei weniger als am Freitag (14). Die Patienten-Zahlen in den Corona-Stationen steigen landesweit an.

Was Corona mit unserem Alltag macht

Omikron-Anteil binnen einer Woche fast verdreifacht: In der Woche vom 27. Dezember bis zum 2. Januar hat das Labor des kommunalen Klinikums „Ernst von Bergmann“ einer Sprecherin zufolge 190 positive Coronatests genauer untersucht. 123 davon wiesen die Delta-Variante auf, 59 gingen auf Omikron zurück. Das ist keine gute Nachricht: in der vorvergangenen Woche hatte der Anteil der Omikron-Fälle bei den sequenzierten Proben 13,5 Prozent betragen, nun sind es bereits 35 Prozent – die Omikron-Variante hat ihr Vorkommen also binnen einer Woche fast verdreifacht. Wie die Lage ansonsten in Potsdams Impfzentren – es gibt freie Termine – derzeit aussieht, wie sich die Fallzahlen entwickeln und wie die Infektionslage in den Schulen ist, lesen Sie hier.

Corona-Proteste und Gegen-Demos: Immer wieder montags rufen inzwischen auch in Potsdam Impfgegner sowie Gegen-Bündnisse zu Protesten auf. Auch am ersten Montag im neuen Jahr haben beiden Seiten wieder hunderte Menschen mobilisiert

Potsdams OB appelliert an Impfgegner: „Ihr müsst nicht mit den Nazis marschieren.“ Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) richtete seine Worte bei der Corona-Gegendemonstration am Montagnachmittag auch an die Gruppe der Impfgegner und Corona-Kritiker. Vor allem diejenige wollte er erreichen, die nicht vor allem in Sorge sind über die Corona-Maßnahmen.

Impfen in Potsdam

Nach Termin-Vereinbarung, freitags bis samstags: Impfungen im stationären Impfzentrum in der Schinkelhalle . Neue Termine immer mittwochs ab 17 Uhr und samstags ab 10 Uhr. Zur Terminvergabe »

Nach Termin-Vereinbarung, freitags bis samstags: Impfungen im stationären Impfzentrum in der Metropolishalle . Neue Termine immer mittwochs ab 17 Uhr und samstags ab 10 Uhr. Zur Terminvergabe »

Nach Termin-Vereinbarung: Heinrich-Heine-Klinik in Neu Fahrland. Termine nur nach Online-Vereinbarung, abhängig von der vorhandenen Menge an Impfdosen. Zur Terminvergabe »

Bei allen Terminen wird der Impfstoff von Biontech für Erst-, Zweit und Drittimpfungen sowie der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft.

Wie hoch ist die Inzidenz bei den Kindern?

Infektionen an Potsdamer Schulen: Am Montag hat der Unterricht wieder begonnen, die Präsenzpflicht an den Schulen gilt grundsätzlich, Eltern können ihre Kinder aber zumeist zu Hause lassen, wenn sie das wollen. Zum Schulbeginn waren keine Kinder und Jugendlichen als Kontaktpersonen in Quarantäne, aber 131 von ihnen sowie 25 Mitarbeitende von Kitas und Schulen sind mit Stand Montag infiziert.

Inzidenz nach Altersgruppen: Die Inzidenz unter den Fünf- bis 14-Jährigen liegt bei 396 und damit nur noch minimal höher als die der 15- bis 34-Jährigen – dort beträgt der Inzidenzwert 381. Mit der Rückkehr in die Schulen werden aber sehr wahrscheinlich auch die Fallzahlen unter den Jüngeren wieder zunehmen, immerhin müssen sie sich mehrmals in der Woche auf das Virus testen.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Am frühen Morgen immer auf dem neuesten Corona-Stand mit dem MAZ-Corona-Newsblog für Potsdam.

Von MAZonline