Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Volkshochschule, Musikschule, Stadtbibliothek und Stadtarchiv öffnen wieder
Lokales Potsdam Volkshochschule, Musikschule, Stadtbibliothek und Stadtarchiv öffnen wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:10 20.05.2020
In der Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum dürfen sich momentan höchstens 40 Menschen gleichzeitig aufhalten. Auch die Städtische Musikschule, die Volkshochschule und das Stadtarchiv öffnen wieder ihre Türen für Besucher. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Gute Neuigkeiten für alle Potsdamer, die an der Volkshochschule im Bildungsforum (VHS) Kurse absolvieren. Am Mittwoch haben erste Kurse erstmals seit März wieder vor Ort in den Räumlichkeiten der VHS stattgefunden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Einschränkungen sind ab sofort wieder Lerngruppen mit bis zu fünf Personen möglich. Davon profitieren besonders Sprachkurse, die in Kleingruppen wieder durchgeführt werden können, beispielsweise der Sommerkurs Spanisch der Reihe „Junge VHS“.

Anzeige

Die Mehrheit der VHS-Kurse findet weiterhin online statt. Auch 60 Veranstaltungen hat die Volkshochschule ins Netz verlagert. Beispielsweise spricht am 27. Mai die Professorin Ursula Prutsch von der Ludwig-Maximilian-Universität München über Brasiliens Staatspräsidenten Jair Bolsonaro und wie dieser die Demokratie zerstöre.

 Gleichzeitig laufen bei der VHS schon die Planungen für das nächste Programmjahr, das im September beginnt. Dabei sollen Live-Stream-Angebote ausgebaut werden. Auch Ausstellungen wie „Potsdam zur Blauen Stunde“, „Umbruch Ost“ oder „Potsdamer Ansichten“ sind in der Vorbereitung.

Besondere Regeln für Besucher der Stadt- und Landesbibliothek

Neben der Volkshochschule im Bildungsforum haben seit Montag auch die Städtische Musikschule, die Stadt- und Landesbibliothek sowie das Stadtarchiv wieder geöffnet.

In der Musikschule kann darum wieder Einzelunterricht an Instrumenten sowie Unterricht in Kleingruppen stattfinden. Gesangsunterricht ist weiterhin untersagt.

Die Stadt- und Landesbibliothek ist mit eingeschränkten Öffnungszeiten gestartet: Sie öffnet unter der Woche von 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr.

Ein Mund-Nase-Schutz ist Pflicht. Maximal 40 Personen dürfen sich gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten. Menschen mit Atemwegserkrankungen dürfen sie nicht betreten.

Computer, Arbeitsplätze und Lese-Inseln sind weiterhin gesperrt. Die Zweigstellen der Bibliothek (Am Stern und in der Waldstadt) bleiben geschlossen.

Begrenzte Plätze im Lesesaal des Stadtarchivs

Der Lesesaal des Stadtarchivs kann ab 26. Mai wieder genutzt werden. Aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen ist nur eine begrenzte Zahl an Plätzen verfügbar.

Einlass ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Der Lesesaal ist ab 26. Mai dienstags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Bei Gesprächen, in denen der Mindestabstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nasen-Schutz Pflicht. Das Stadtarchiv weist darauf hin, dass es aufgrund der geringen Zahl von Arbeitsplätzen zu Wartezeiten kommen kann.

Lesen Sie auch

Von MAZonline/fla

Anzeige