Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Wieder Corona-Infektionen im Bergmann-Klinikum
Lokales Potsdam

Corona in Potsdam: neue Fälle im Bergmann Klinikum

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 06.10.2020
Klinikum Ernst von Bergmann Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Im kommunalen Potsdamer KlinikumErnst von Bergmann“ ist es zu weiteren Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 gekommen. Wie das Klinikum am Dienstag mitteilte, wurde das Virus bei insgesamt fünf Mitarbeitenden der Servicegesellschaft sowie bei bislang vier Klinik-Angestellten nachgewiesen.

Zuletzt waren bereits die fünf Fälle in der Servicegesellschaft bekannt geworden. Die Mitarbeiter erledigen nichtmedizinische Aufgaben, sind also beispielsweise Reinigungskräfte. Weitere Fälle dort gab es einer Sprecherin zufolge nicht.

Anzeige

„Unsere Schutzkonzepte greifen“

Im medizinischen Personal gibt es hingegen wieder Infektionen. „Darüber hinaus wurde ein Mitarbeitender über seinen Hausarzt getestet, da symptomatisch. Drei weitere Mitarbeitende des Klinikums wurden im Rahmen des regulären Abstrichmanagements positiv auf Sars-Cov-2 getestet“, teilt Klinik-Sprecherin Theresa Decker mit. Die drei letztgenannten seien zum Zeitpunkt ihrer Abstriche symptomfrei gewesen und hätten auch sämtliche vorangegangenen PCR-Tests laut interner Verfahrensanweisung „Abstrichmanagement Mitarbeiter“ regelhaft und im vorgeschriebenen Rhythmus vornehmen lassen. „Sämtliche regulären Abstriche dieser vier Mitarbeitenden waren in der Vergangenheit negativ. Eine mögliche Infektionskette konnte somit durch das reguläre Abstrichmanagement des KEvB frühzeitig unterbrochen werden, da die symptomfreien Mitarbeiter frühzeitig entdeckt werden konnten“, betont Decker. „Unsere derzeitigen Schutzkonzepte greifen. Die Mitarbeitenden sind sensibilisiert, reagieren schnell und regelkonform nach unseren internen Vorgaben.“

Psychosomatische Klinik verhängt Aufnahmestopp

Da drei der vier Neu-Infizierten in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie tätig sind, wurde dort ein Aufnahmestopp sowie ein Besuchsverbot verhängt. Die Maßnahmen gelten zunächst bis zum kommenden Montag. Sämtliche Mitarbeiter und Patienten der Klinik seien bereits am Montag getestet worden, ein weiterer Abstrich ist noch in dieser Woche geplant. „Aktuell werden rund 35 Patienten durch die Klinik betreut, in der 37 Ärzte, Pflegekräfte und Spezialtherapeuten arbeiten“, erklärt eine Kliniksprecherin auf Anfrage. Die Ergebnisse des ersten Abstrichs lägen noch nicht alle vor. Die bereits ausgewerteten Tests seien alle negativ.

Das KlinikumErnst von Bergmann“ war wegen eines massiven Corona-Ausbruchs im Frühjahr bundesweit in die Schlagzeilen geraten. Binnen eines Monats hatten sich mehr als 200 Mitarbeiter und Dutzende Patienten angesteckt, mehr als 40 Infizierte starben im Klinikum. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die beiden derzeit freigestellten Geschäftsführer sowie gegen drei leitende Ärzte wegen fahrlässiger Tötung.

In den vergangenen Tagen war es in zwei anderen Brandenburger Krankenhäusern bereits zu Ausbrüchen gekommen: Sowohl das Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum als auch das Helios-Krankenhaus in Bad Saarow sind betroffen und nehmen derzeit keine Patienten auf.

Von Saskia Kirf

06.10.2020
06.10.2020
06.10.2020