Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das Potsdamer Rathaus zieht ins Homeoffice um
Lokales Potsdam

Das Potsdamer Rathaus zieht ins Homeoffice um

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 12.01.2021
Ob im Rathaus oder zu Hause – an Arbeit mangelt es meistens nicht.
Ob im Rathaus oder zu Hause – an Arbeit mangelt es meistens nicht. Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
Innenstadt

Die Stadtverwaltung erleichtert ihren Beschäftigten das mobile Arbeiten. Mit einem sogenannten Remote-Zugriff wird es ihnen ermöglicht, aus der Ferne vom eigenen Heim-PC aus eine verschlüsselte Verbindung mit ihrem Computer in der Verwaltung und somit auch mit den IT-Services, Anwendungen und Daten der Stadtverwaltung aufzubauen. Damit steht dem mobilen Arbeiten auch ohne zusätzliche Laptops nichts mehr im Wege. Etwa 1200 Bedarfsmeldungen liegen für das neue technische Verfahren bereits vor, teilte die Stadt am Dienstag mit, davon seien gut 1000 Nutzer bereits freigeschaltet. 440 Kollegen nutzten die Option bereits.

„Läuft technisch reibungslos“

„Täglich arbeitet in der Landeshauptstadt Potsdam aufgrund der Pandemielage zurzeit ein großer Teil der Mitarbeitenden mobil“, so Dieter Jetschmanegg, Dezernent des Geschäftsbereichs Zentrale Verwaltung.

„Das Verfahren läuft technisch reibungslos“, berichtet Thomas Morgenstern-Jehia, Fachbereichsleiter E-Government. „Für die Beschäftigten, die privat die technischen Voraussetzungen nicht mitbringen, werden derzeit den Geschäftsbereichen 300 Mietnotebooks übergeben“, so Morgenstern-Jehia an. Weitere 100 Mietnotebooks werden jetzt zusätzlich aus einem laufenden Vertrag abgerufen. Zusätzlich haben mehr als 500 Mitarbeiter Notebooks der Landeshauptstadt zur Verfügung.

Von MAZonline