Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ein Potsdam-Poster für die MAZ-Leser
Lokales Potsdam Ein Potsdam-Poster für die MAZ-Leser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 02.07.2018
Einen Platz hat das Potsdam-Poster auch im Rathaus: Jörg Hafemeister (rechts) schenkt Oberbürgermeister Jann Jakobs ein Exemplar. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Wimmelbilder – das ist wie Wandertag für die Augen. Eine Entdeckungsreise, die mit einmaligem Betrachten noch längst nicht zu Ende ist. Von Zoos über Jugendherbergen bis hin zum „Asterix und Obelix“-Dorfmikrokosmos – der Fantasie für den Blick aufs pralle Leben sind keine Grenzen gesetzt. Pünktlich zum Stadtjubiläum „Tausend Jahre und ein Vierteljahrhundert“ hat jetzt auch Potsdam sein höchstpersönliches Wimmelbild geschenkt bekommen. Dafür hat MAZ-Karikaturist Jörg Hafemeister zur Feder gegriffen und mit gewohnt liebevoll-satirischem Blick die märkische Metropole aufs A1-Poster gebannt – Promis und „Otto Normalpotsdamer“ inklusive. Das Jubiläumsmotto bestimmte die Auflage: Exakt 1025 Wimmelbild-Poster sind produziert worden. Ab 8. Juli – der Tag der offiziellen Party zum Stadtgeburtstag – kann man sich die großformatigen Stadtkonterfeis an die Wand hängen.

An einer Wand prangt das Poster schon. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hatte da seine markante – gerne auch von Hafemeister als Wiedererkennungsmerkmal genutzte – Nase vorne. In der vergangenen Woche überreichte der Karikaturist dem Rathaus-Chef in dessen Büro ein gerahmtes Wimmelbild, das umgehend einen schönen Platz neben dem Filmplakat des Steven-Spielberg-Hits „Bridge of Spies“ erhielt. Und natürlich ging es dann um die wichtige Wimmelbild-Frage: Was ist wo? Dreh- und Angelpunkt des Plakats ist der Alte Markt mit dem Museum Barberini, dem Potsdam-Museum, Nikolaikirche und Landtag. Hafemeister freut sich über den neuen Alten Markt: „Zu DDR-Zeiten war das nur ein Parkplatz in einem Land, in dem es kaum Autos gab.“ Aber ein bisschen mehr könnte schon los sein, wünscht sich der Künstler, der seine Vision gleich mit ins Bild gepackt hat: So fröhlich voll geht es auf der Fläche rund um den Obelisken nämlich in der Realität selten zu. In künstlerischer Freiheit schwelgt der Wimmelbild-Schöpfer auch sonst. Holländisches Viertel, Babelsberger Filmpark oder Nauener Tor sind geografisch etwas verrutscht, was den Charme des Bildes aber nur erhöht. Hafemeister, der im Hauptberuf als Grafiker bei einer deutschen Möbelhauskette tätig ist, schafft den Spagat: Zwar legt er den Finger in die Wunden – siehe Verkehrschaos oder die heftigen Dispute um Fragen der Stadtgestaltung. Doch er tut dies ohne Zynismus oder Plattheit. Seine Pointen setzt er mit dem Florett, nicht mit dem Holzhammer.

So kommen Sie an das Poster

Das Wimmelbild-Poster wurde in limitierter MAZ-Edition mit 1025 Exemplaren aufgelegt.

Der Preis für Abonnenten beträgt 9,90 Euro; Nichtabonnenten 14,90 Euro. Verkauft werden die Poster im Media Store der MAZ in der Friedrich-Ebert-Straße (nahe Nauener Tor), in der Ticketeria im Stern-Center und in der MAZ-Pyramide in der Friedrich-Engels-Straße. Versand erfolgt auf Anfrage (zzgl. Verpackung und Versandkosten). Start für den Verkauf ist am MAZ-Stand auf dem Stadtfest am 8. Juli mit Signierstunde. 25 Exemplare werden unter den Teilnehmern der Umfrage www.maz-online.de/1025 verlost.

  

Jörg Hafemeister hat Promis in dem Poster versteckt. Wen entdecken Sie? Schreiben Sie uns an potsdam-stadt@maz-online.de oder kommentieren Sie bei Facebook. Unter den Einsendern verlosen wir ein Poster.

„Das strahlt sehr viel Wärme und Lebendigkeit aus“, lobte Jakobs, ehe er sich der lustigsten Wimmelbild-Frage zuwandte: Wer ist wer? Im bunten Menschenmix finden sich nämlich etliche bekannte Gesichter. „Hier ist Jauch“, fischte Jakobs sofort den TV-Moderator aus der Menge heraus. Außerdem gesichtet: Markus Wicke, Vorsitzender des Fördervereins des Potsdam-Museums; Lutz Boede und André Tomczak, Vorkämpfer für den Erhalt des FH-Gebäudes; Stadtpolitiker wie Saskia Hüneke (Grüne), die fröhlich mit dem Rad durch die Szenerie flitzt. Auch Hafemeisters Tochter Amatu (18) ist im Wimmelvolk verewigt.

Wer nicht fehlen darf: Das „Stammpersonal“ in Gestalt von Linken-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg mit Bürsten-Schnauzer und Jann Jakobs. Sein Konterfei mit windschnittiger Tolle und 1,5-Tage-Bartstoppeln nimmt Jakobs keineswegs krumm. Mehr noch: Am 8. Juli wird er um 17 Uhr am MAZ-Stand am Alten Markt Station machen, wo Jörg Hafemeister den Nachmittag über Wimmelbild-Poster signiert.

Von Ildiko Röd

Kinder und Jugendliche sollen ab Januar 2019 kostenlos auf das Buga-Gelände kommen. Die Stadt ist aus Kostengründen gegen eine generelle Öffnung. Die Linken fordern eine Bürgerbefragung.

02.07.2018

Bis zu 750 Strohballen brannten am Sonntag zwischen Golm und Geltow. Die Feuerwehren aus Potsdam und Potsdam Mittelmark kämpften fast zwölf Stunden gegen die Flammen. In der Nacht zu Montag flammte der Brand erneut auf.

02.07.2018

Heute kann man den Drahtesel tätowieren lassen, es geht um dicke Luft in Potsdam-West und wir freuen uns auf die Spaßbanane und den Kettcar Parcours. Und wir wollen nicht verheimlichen, dass wir für Mittwoch etwas vorbereiten.

02.07.2018