Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Der Frühling bringt Tier-Findelkinder
Lokales Potsdam Der Frühling bringt Tier-Findelkinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:02 20.04.2015
Das Feldhasenbaby wurde in der Berliner Straße in Potsdam aufgelesen. Quelle: Tierrettung Potsdam
Anzeige
Potsdam

Wildes Wochenende für die Potsdamer Tierrettung: Ein Feldhasenbaby, ein Frischling und ein Eichhörnchen-Kind waren ihren Familien abhanden gekommen und mussten in Sicherheit gebracht werden. Sorgenkind ist nun vor allem der kleine Feldhase. Er saß am Sonntag mitten in Potsdam an der Berliner Straße, wurde aufgelesen und versorgt. Doch Lampes Leben hängt noch immer am seidenen Faden, denn die Aufzucht von Hand ist heikel.

Das Eichhörnchenkind wird noch ein paar Tage aufgepäppelt, dann geht’s zurück in die Natur. Quelle: Tierrettung Potsdam

Das Gröbste hinter sich hat indes das etwa sieben Wochen alte Eichhörnchen. Der kleine Mann – Philipp getauft – war Sonntagnachmittag auf Exkursion durch die Waldstadt und tapste auf einem Balkon in ein Schälchen Ameisensäure. Durchnässt und verklebt wurde der Vagabund der Tierrettung übergeben. Tanya Lenn von der Eichhörnchen-Hilfe Berlin/Brandenburg übernahm die Erstversorgung. Die Reinigungsprozedur ließ Philipp völlig entspannt über sich ergehen. Ein Medizin- und Vitamincocktail soll ihm nun zu neuen Kräften bringen, denn es gilt abzuwarten, ob die Ameisensäure auch in seinen Körper gelangt ist und der Kleine daran vielleicht noch erkranken kann. Ist Philipp wieder fit, kann er zurück in die Natur entlassen werden. 

Anzeige

Ein neues Heim braucht hingegen Carla, das Frischlingsmädchen, denn an den Menschen gewöhnte Wildschweine lassen sich nicht mehr auswildern. Carla ist etwa eine Woche alt und wiegt kaum mehr als ein Kilogramm. Sie irrte am Freitag an der B1 zwischen Geltow und Werder zwischen den Autos umher, von ihrer Rotte weit und breit keine Spur. Bei der Übergabe an die Tierrettung war das Schweinchen mehr tot als lebendig, konnte aber von Tierärztin Michaela Ebeling von der gleichnamigen mobilen Tierarztpraxis aus Geltow stabilisiert werden. Carla wird nun noch einige Tage von Hand aufgezogen. Derweil ist die Tierrettung auf der Suche nach einem schönen Plätzchen für Carla in einem Wildtiergehege – auf Lebenszeit.

Das Frischlingsmädchen Carla sucht ein neues Zuhause in einen Wildtiergehege. Quelle: Tierrettung Potsdam

Weit mehr als die Hälfte der Einsätze der Tierrettung gehen auf Wildtiere. Vor allem im Frühling sind es Tier-Findelkinder, die Hilfe benötigen. Die Tierrettung weist allerdings darauf hin, dass man grundsätzlich keine Wildtiere aufnehmen sollte, ohne dass triftige Gründe dafür vorliegen. Gerade vermeintlich verwaiste Jungtiere würden häufig aus falsch verstandener Tierliebe mitgenommen werden und so der elterlichen Fürsorge entzogen. Im Zweifel könne ihnen aber genau das das Leben kosten. Es empfiehlt sich laut Tierrettung daher stets, die Tiere zunächst längere Zeit zu beobachten und die Rückkehr der Eltern abzuwarten, zumal einige Wildtiereltern ihren Nachwuchs nur ein paar Mal am Tag versorgen. Darüber hinaus sollte man erfahrene Wildtierpfleger um Rat fragen und niemals voreilig Jungtiere mitnehmen.

Hinweis: Die Tierrettung Potsdam ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0151 – 70 12 12 02 zu erreichen.

Von Nadine Fabian

Potsdam CDU schlägt neues Verkehrskonzept vor - Einbahnstraße rund um Potsdam
20.04.2015
Potsdam Fußball-Event für Mädchen - Teltower Mädchen eröffnen Schüler-WM
20.04.2015
Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 20. April - Ein falscher Polizist auf Taxi-Tour
20.04.2015
Anzeige