Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Der „Tag der Architektur“ in Potsdam
Lokales Potsdam Der „Tag der Architektur“ in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 27.06.2019
Das „Haus am See“ in Werder – eines von sechs Häusern, die am Sonntag. Quelle: Brüggen
Potsdam

In ganz Deutschland findet an diesem Wochenende der „Tag der Architektur“ statt. In Brandenburg öffnen dazu 23 Häuser, in Potsdam und seiner Umgebung immerhin sechs Objekte. Bei allen bieten sich eine besondere Gelegenheit: Architekten sowie Stadt- und Landschaftsplaner führen Interessierte und beantworten Fragen.

Eine Besonderheit der sechs Objekte in der Region Potsdam: Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Häusern werden sie nur am Sonntag für das Publikum geöffnet.

„Raum prägen“ lautet das Motto des diesjährigen Aktionstags

„Raum prägen“ heißt das bundesweite Motto in diesem Jahr. „Wir haben die Intention, Räume mit hoher Qualität herzustellen, in denen Menschen sich wohlfühlen“, erklärt Peter Neideck. Der Babelsberger Architekt hat den Tag der Architektur in diesem Jahr für die Brandenburgische Architektenkammer organisiert.

„Es geht bei Räumen auch nicht nur um das Innen, sondern auch um das Zwischen der Gebäude“, sagt er, „es ist uns wichtig, dass es Vergnügen bereitet, sich im Stadtraum aufzuhalten.“

Seltene Gelegenheit: Baustellenführung durch eine neue Grundschule

Ein gutes Beispiel dafür soll die Grundschule „Rote Kaserne Ost“ im Bornstedter Feld werden. Anstelle eines großen Komplexes sind dort drei kleinere Gebäudeteile errichtet worden, die sich durch Größe und Klinkergestaltung in den historischen Bestand einfügen. „Dort gibt es die seltene Gelegenheit einer Baustellenführung“, sagt Neideck.

Er stellt in Potsdam seit Jahren ein wachsendes Interesse an den Architektenführungen fest. „Aber viele Architekten haben gerade sehr viel zu tun, sodass in diesem Jahr nur eine kleine Auswahl an Häusern geöffnet wird. Wer den Potsdamer Dunstkreis verlassen will, dem empfiehlt Neideck eine Reise nach Rosenhagen in die Prignitz. „Dort ist ganz bemerkenswert, wie die Gemeinde ihren Kirchturm wiedererrichtet und darin ihren neuen Gemeinderaum untergebracht hat“, sagt Neideck.

Das gesamte bundesweite Programm des „Tags der Architektur“ finden Sie geordnet nach Bundesländern unter: www.tag-der-architektur.de. Eine eigene kostenfreie App ist im App- und Playstore verfügbar.

Das „Casino“ der Fachhochschule Potsdam Quelle: Rüthnick

„Casino“ der FH Potsdam

Das einstige Stallgebäude einer Wehrmachtskaserne ist seit vielen Jahren Treffpunkt der Studenten der Fachhochschule. 2017 wurde das Haus durch Elisabeth Rüthnick umgebaut. Es ging um Modernisierung von Dämmung, Brand- und Schallschutz bei Erhalt des Charmes.

Potsdam, Kiepenheuerallee 5, geöffnet von 13 bis 18 Uhr, Führungen um 13 und 15 Uhr

Der Feuerwehrstützpunkt Beelitz Quelle: Köber-Plan

Feuerwehrstützpunkt Beelitz

Der neue Feuerwehrstützpunkt mit Signalwirkung liegt am und Ortseingang wurde von den Architekten Andreas Cierzynski und Andreas Austmeyer nicht nur mit dem Bauherr, sondern auch in enger Abstimmung mit den künftigen Nutzern gestaltet. So sind die Alarmwege kurz und optimale Abläufe sicher gestellt.

Beelitz, Trebbiner Straße 21, geöffnet von 13 bis 18 Uhr, Führungen um 13, 15 und 17 Uhr

Das Hofgebäude der Handwerkskammer am Platz der Einheit Quelle: Jamme

Handwerkskammer Potsdam

Das Hofgebäude der Handwerkskammer hinter ihrem Hauptbau am Platz der Einheit hat 2018 einen alten Garagenkomplex ersetzt. Architekt Philipp Jamme aus Potsdam hat ein besonders gut belichtetes und weit auskragendes Großraumbüro auf einen Klinkersockel gesetzt.

Potsdam, Charlottenstraße 34/35, geöffnet von 13 bis 18 Uhr, Führungen von 13 bis 18 Uhr

Der große Hof des Schloss Cecilienhof im Neuen Garten – hier geht es am „Tag der Architektur“ um die Sanierung der Fassade. Quelle: Brenne

Schloss Cecilienhof

Das letzte preußische Schloss wurde 1917 fertiggestellt. Bis 2018 ist der Architekt Winfried Brenne die mehrjährige, dringend nötige Sanierung der Fassade gelungen. Bauliche Veränderungen wurden zurückgebaut, vor allem aber die Patina bewahrt, um der Authentizität des historischen Ortes nicht zu schaden.

Potsdam, Im Neuen Garten 11, Außenführungen um 14 und 16 Uhr

Die neue Grundschule ist noch im Rohbau – es gibt daher Baustellenführungen Quelle: SEHW

Grundschule „Rote Kaserne Ost“

Noch im Rohbau befindet sich die Grundschule in der Roten Kaserne am Bornstedter Feld. 2020 wird das von Xaver Egger konzipierte Gebäude eröffnen. Es nimmt die roten Klinker und den Maßstab der historischen Kasernengebäude auf.

Potsdam, Graf-von-Schwerin-Str./Fritz-von-der-Lancken-Str., geöffnet von 13 bis 18 Uhr, Führungen von 13 bis 18 Uhr

Das „Haus am See“ auf der Insel Werder Quelle: Brüggen

„Haus am See“ in Werder

An der Südspitze der Werderschen Insel liegt dieses Ferien- und Wohnhaus. Der junge Architekt Jurek Brüggen, selbst ansässig in Werder, und Sebastian Seiler aus Heiligenberg am Bodensee haben das Haus entworfen. Es wurde 2017 fertiggestellt und hat mit seinem massiven Betonsockel und der filigranen, hölzernen Säulenhalle darüber Anleihen an der Neuen Nationalgalerie genommen.

Je nach Jahreszeit ist der beheizbare Sockel als warme Höhle oder das lichte Obergeschoss der bevorzugte Aufenthaltsort. Das „Haus am See“ darf deshalb auch als Manifest gegen den Dämmwahn gelten.

Werder, Am Mühlenberg 21, geöffnet von 13 bis 18 Uhr, Führungen von 13 bis 18 Uhr

Von Peter Degener

Nach dem neuen Landesgesetz entfallen rückwirkend zum 1. Januar alle Anliegerbeiträge für den Ausbau kommunaler Straßen. Potsdam wollte Anrainern 2019 insgesamt mehr als 1,6 Millionen Euro in Rechnung stellen. Nun aber muss die Stadt zurückzahlen.

30.06.2019

Das Potsdamer Rathaus bereitet eine Satzung gegen die Zweckentfremdung von Wohnraum vor. Bislang hat die Stadt nicht einmal eine Vorstellung von der Größenordnung, um die es geht. Denn für die Erhebung statistische Daten fehlte bisher die Rechtsgrundlage.

26.06.2019

Der „Goldene Reiter“ Joachim Witt hat seinen Lebensmittelpunkt nach Potsdam verlegt. Seine systemkritische Flippigkeit der Neuen Deutschen Welle ist 40 Bühnenjahre später melancholischer Härte gewichen.

29.06.2019