Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die Putten der Fahnentreppe nehmen Gestalt an
Lokales Potsdam Die Putten der Fahnentreppe nehmen Gestalt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 11.09.2019
Bis zur Zerstörung 1945 war die Puttentreppe am Stadtschloss reich verziert. Am neuen Landtag sind dort bislang nur einfache Stahlgeländer. Quelle: Foto: SPSG
Innenstadt

Die Wiederherstellung der barocken Fahnentreppe am Landtag geht voran. Die ersten Tonmodelle für die Puttenfiguren der Treppe am Steubenplatz wurden jetzt vorgestellt.

Der Bildhauer Andreas Hoferick hat sie in seinem Atelier Berlin-Weißensee Vertretern des Landtags, der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, sowie dem Förderverein des Stadtschlosses präsentiert.

Eine Originalfigur kann trotz Einschussloch wieder aufgestellt werden

„Hoferick erarbeitet gerade die Modelle für acht Figuren. Sie sind alle in verschiedenen Graden des Werdens. Er hat dabei die vorhandenen Fragmente und zahlreiche Fotos immer im Blick“, erklärt Hans-Joachim Kuke, der Vorsitzende des Stadtschlossvereins.

Diese Figur ist erst grob erkennbar. Der Putto im Hintergrund ist schon deutlich weiter gearbeitet Quelle: P.M. Bauers

Außerdem steht nun fest, dass eine neunte Figur der reich verzierten Treppe im Original wieder aufgestellt werden kann. „Die Bleifiguren aus dem 18. Jahrhundert wurden nach 1840 durch Zinkguss-Kopien ersetzt.

Eine davon ist soweit erhalten, dass sie wieder an ihrem Platz an der Treppe aufgestellt werden kann“, sagte Kuke der MAZ. Diese Figur weist zudem im Rücken ein Einschussloch aus dem Zweiten Weltkrieg auf, das sichtbar erhalten bleiben soll.

Diese Originalfigur aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde am Ende des zweiten Weltkriegs durch ein Einschussloch beschädigt. Es soll sichtbar erhalten bleiben, wenn die Figur wieder aufgestellt wird. Quelle: P.M. Bauers

Stifterin Ruth Cornelsen soll Fertigstellung der Treppe noch erleben

Im Januar war überraschend angekündigt worden, dass die reich verzierte und vergoldete Treppe rekonstruiert werden soll. Die Cornelsen-Kulturstiftung aus Berlin spendet dafür etwa eine halbe Million Euro.

Die Figuren schmückten eine Treppe, die direkt in eine der königlichen Gemächer führte. Die Figuren stammen von Friedrich Christian Glume. Die Ziergitter wurden von Johann Melchior Kambly geschaffen. Quelle: SPSG

„Wir hoffen, dass wir in einem guten Jahr fertig sind. Es sind allerdings unerwartet viele Fragen aufgetaucht“, erklärt Kuke.

So muss das filigrane Geländer mit seinem schweren Rahmen zahlreichen statischen Auflagen genügen und in die moderne Konstruktion der Außentreppe eingepasst werden. Obwohl Bildhauer Andreas Hoferick noch an den Modellen arbeitet, konnte der Auftrag, die Puttenmodelle in Bronze zu gießen, bereits erteilt werden.

Beim Bau des Landtags hat Architekt Peter Kulka die Außentreppe in einfacher Form mit Stahlgeländern rekonstruiert. Die Treppen führt auch auf keine Tür zu, sondern auf ein Fenster. Quelle: Bernd Gartenschläger

Bildhauer Hoferick hat viele Werke in Potsdam und Berlin geschaffen

Hoferick ist in Potsdam übrigens kein Unbekannter. Die Trophäen neben der Kuppel des Fortunaportals stammen ebenso aus seiner Hand, wie die Figur der Caritas auf dem Monopteros des Großen Militärwaisenhauses. In Berlin hat Andreas Hoferick zuletzt zahlreiche Teile für die Rekonstruktion der barocken Fassaden am Neubau des Berliner Schlosses geschaffen.

Lesen Sie auch:

>>>Fragmente der Puttentreppe vom Stadtschloss gesucht

Von Peter Degener

Eine riesige Überraschung – und für viele sicher eine schockierende Nachricht: Das in ganz Ostdeutschland beliebte Baumblütenfest in Werder/Havel wird im nächsten Jahr ausfallen. Hintergrund ist ein Richtungswechsel bei der Stadt.

10.09.2019

Der Nachbarschaftsgarten auf dem Gelände der einstigen Ausflugsgaststätte „Charlottenhof“ ist für den Deutschen Nachbarschaftspreis nominiert.

11.09.2019

Das MediaTech Hub in Potsdam-Babelsberg räumt im Januar eine ganze Etage für motivierte Gründerteams frei. Start-ups aus der digitalen Medienbranche können sich ab sofort bewerben.

10.09.2019