Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Die Vollendung des Planetengartens
Lokales Potsdam Die Vollendung des Planetengartens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 25.01.2018
Der Planetengarten vor dem Treffpunkt Freizeit.
Der Planetengarten vor dem Treffpunkt Freizeit. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Berliner Vorstadt

Der „Planetengarten“ vor dem Treffpunkt Freizeit soll vollendet werden. Zu den Gestirnen des Sonnensystems werden natürlich keine weiteren Himmelskörper hinzukommen, aber eine Beschilderung, ein Wegesystem und auch Beleuchtung fehlen noch bei dem lehrreichen Kunstwerk, das über mehrere Jahre mit vielen Kindern entstanden ist.

6000 Euro für Beschilderung

Der Fachbereich Kultur und Museen der Stadt Potsdam hat jetzt eine Förderung 6000 Euro angekündigt. Damit könnte in einem ersten Schritt eine Beschilderung realisiert werden, die zum pädagogischen Kern des „greifbaren“ Sonnensystems gehört.

Weitere Gelder für Beleuchtung und Wege benötigt

Die Potsdamer Künstlerin Annette Messig, deren Idee und Schöpfung der Planetengarten ist, macht sich zudem Hoffnung auf Lottomittel und andere Drittmittel, um auch ein Wegesystem und vor allem eine Beleuchtung der Mosaik-Planeten installieren zu können – denn was wären Planeten, die in der Nacht nicht angestrahlt werden?

Die Sonne im Zentrum kam 2015 in den Planetengarten. Quelle: Friedrich Bungert

Von Italien inspirierte Mosaike

Die Künstlerin lebt nach einem längeren Italienaufenthalt seit 2009 in Potsdam. Nach dem Studium des Designs und der Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, nach Lehraufträgen als Fachdozentin für Gestaltungslehre und Naturstudium, hat sich Anette Messig ab 1990 zunehmend den baugebundenen Künsten und skulpturalen Objekten im Raum zugewandt.

In Italien ließ sie sich von der dort noch sehr lebendigen Mosaiktechnik inspirieren, die nun auch bei ihrem begehbaren Planetengarten am Treffpunkt Freizeit zum Einsatz kommt.

Annette Messig stellt zudem ab 11. Februar unter dem Titel „Malerei. Licht. Skulptur“ neue Werke im Museumshaus „Im Güldenen Arm“ aus. Dort ist um 15 Uhr Vernissage.

Von Peter Degener

Potsdam Gehälter in Potsdam - Drittletzter bei der Bezahlung
28.01.2018
Potsdam Oberbürgermeisterwahl in Potsdam - Angriffslustig: CDU im Wahlkampf-Modus
22.02.2018
27.04.2018