Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das sind die Favoriten der Discgolf-Meisterschaften in Potsdam
Lokales Potsdam Das sind die Favoriten der Discgolf-Meisterschaften in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 07.10.2018
Antonia Faber und Torsten Baus vom Potsdamer Discgolf-Verein Hyzernauts helfen bei der Vorbereitung der Deutschen Meisterschaft. Quelle: Peter Degener
Bornstedt/Marquardt

Die Metallkörbe mit dem gelben Ring und den darin hängenden Ketten sind mittlerweile fester Bestandteil des Potsdamer Volksparks. Seit zwölf Jahren gibt es dort einen Discgolf-Parcours und zu keiner Zeit im Jahr fehlen die Discgolfer, die in der tropischen Hitze des Sommers oder selbst bei Schnee beim Benefiz-Eisgolfen in kleinen Gruppen im Park unterwegs sind, um ihre Golfscheiben mit möglichst wenigen Würfen auf oft über 100 Meter langen Bahnen in den Körben zu versenken. Ka-tsching – so klingelt ein versenkter Putt.

„Es ist das größte Turnier, das wir je ausgerichtet haben“

Die Hyzernauts, der Verein hinter dem Parcours, haben nun erstmals die Deutsche Meisterschaft im Discgolf nach Potsdam geholt. An diesem Wochenende treten insgesamt 128 Spieler in allen Altersgruppen gegeneinander an. Gespielt wird dabei nicht nur im Volkspark Potsdam, sondern auch auf echten Lennéschen Wiesen im Marquardter Schlosspark. „Es ist das größte Turnier, das wir je ausgerichtet haben“, sagt Antonia Faber.

Stahnsdorferin will Meistertitel verteidigen

Antonia Faber will ihren Deutschen Meistertitel verteidigen. Quelle: Peter Degener

„Aber wenn es drauf ankommt, gilt das nicht. Es ist mein erstes großes Turnier zu Hause“, sagt Faber. Der Druck tut ihrem Spiel gut. Vier Mal pro Woche trainiert sie, meistens im heimischen Garten, wo sie aus kurzen Distanzen puttet, also den entscheidenden Wurf auf den Korb hundertfach übt. „Das ist meine Stärke. Auch wenn 50 Leute drumherumstehen, mach ich den aus zehn Metern rein“, sagt sie. Ihre Drives, die langen Würfe vom Abwurf Richtung Korb, fliegen bis zu 110 Meter weit über einen Acker in der Nähe ihres Hauses.

Turnier auf Lennéschen Wiesen und mit Blick auf Schloss Marquardt

Seit Wochenbeginn hat sie mit zahlreichen anderen Helfern die Kurse in beiden Parks aufgebaut – denn gespielt wird zur Meisterschaft auf gänzlich anderen Bahnen als sonst. Schöner, länger und weiter als üblich sind die Bahnen über die frisch gemähten Wiesen. „Es ist für alle Spieler etwas dabei. So gibt es einige kurze, technische, aber auch sehr lange Bahnen. Und in Marquardt stimmt auch die Optik mit Blick auf den Schlänitzsee und das Schloss. Das ist etwas Besonderes“, sagt Torsten Baus, der Zeugwart der Hyzernauts, der auch schon Deutscher Vize-Meister war.

Die längste Bahn ist 248 Meter lang

Tatsächlich reichen die Distanzen von 51 bis 248 Meter. Doch selbst auf der längsten Bahn sollten einem geübten Spieler vier Würfe mit der Scheibe bis zum Klingeln der Ketten reichen. Bis zum Finale müssen die Spieler insgesamt vier Runden á 16 Bahnen absolvieren.

Titelverteidigerin Antonia Faber hat ihre Leidenschaft für Discgolf erst vor vier Jahren entdeckt. Ihr Mann, der am Wochenende in der offenen Klasse antritt, hatte sie überzeugt, es selbst auszuprobieren. Bis dahin hatte sie über 25 Jahre lang Tennis gespielt. „Beim Tennis macht der Gegner einen Fehler und du freust dich. Das ist beim Golfen ganz anders. Hier lernt man gegen sich selbst zu spielen, gegen den Kurs“, sagt Faber.

Zahlreiche Angebote für Besucher des Volksparks am Sonntag

>>>Update: Direkt vor der Finalrunde am Sonntagvormittag liegt Antonia Faber mit genau einem Wurf vor der derzeit Zweitplatzierten. Bereits ab 8 Uhr starten die Finalisten im Potsdamer Volkspark zur letzten Runde.

Um 14.30 findet am Sonntag an der Viereckremise die Siegerehrung statt. Für Besucher wird dort während des Sonntags viel geboten. Sie können nicht nur den Spielern zusehen, sondern sich auch selbst beim Discgolf ausprobieren.

Von Peter Degener

Potsdam Wieder Blindgänger in Potsdam - Das müssen Sie zur Bombenentschärfung wissen

Am ehemaligen Tramdepot in der Heinrich-Mann-Allee in Potsdam wurde erneut eine Weltkriegsbombe gefunden. Am kommenden Mittwoch soll der Blindgänger durch Sprengmeister Mike Schwitzke entschärft werden – hier erfahren Sie, was Sie dazu wissen müssen.

10.10.2018

Steeven Bretz wurde im Potsdamer Süden als Kandidat gewählt, Clemens Viehrig in der Innenstadt/Babelsberg – es gab jeweils Gegenkandidaten.

05.10.2018

Nach dem Auszug aus der Karl-Gruhl-Straße im Juni haben Fans von Babelsberg 03 mit dem Fanprojekt Babelsberg einen neuen Fanladen in der Rudolf-Breitscheid-Straße geschaffen.

08.10.2018