Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Doppeltes Jubiläum im Markt-Center
Lokales Potsdam Doppeltes Jubiläum im Markt-Center
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 12.12.2017
Die Markthalle an der Neustädter Havelbucht wurde 1977 eröffnet und knapp 20 Jahre später für einen größeren Neubau abgerissen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam/Innenstadt

Ein doppelter Geburtstag – 40 Jahre Markthalle, 20 Jahre Markt-Center – wurde am Montagabend im Potsdamer Café Seerose auf der anderen Seite der Breiten Straße gefeiert. Eingeladen hatte die Werbegemeinschaft der im Markt-Center aktiven Einzelhändler um Siegfried Grube, der mit dem Rewe-Markt im Erdgeschoss zu den Wegbereitern des Einkaufszentrums zählt.

Unter den Gästen war Brunhilde Hanke (87), von 1961 bis 1984 Oberbürgermeisterin von Potsdam. Sie berichtete am Rande der Veranstaltung von den Ursprüngen der Halle, einem Dach für Stände mit bäuerlichen Produkten vom Obst aus der nahen Umgebung bis zum Frischgeflügel des Broilerzentrums Bestensee. Dass die eingeschossige Halle 1996 für einen zweigeschossigen Neubau abgerissen wurde, habe sie bedauert.

Siegfried Grube mit Anita Tack am Montagabend in der „Seerose“. Quelle: Bernd Gartenschläger

Anita Tack (Linke), die sich ein Jahr nach der Neueröffnung gegen den erfolgreichen Matthias Platzeck (SPD) als Oberbürgermeisterin Potsdams beworben hatte, erinnerte sich, dass das Markt-Center nach der Neueröffnung am 11. Dezember 1997 einen recht einladenden Charakter hatte: „Unten gab es Imbissbuden für die Männer, wenn ihre Frauen einkaufen waren.“ Das Sortiment mit Anbietern von Fisch, Fleisch und Gemüse habe sich jedoch bald gelichtet, weil die Leute lieber in den größeren Supermärkten einkauften, sagt Tack.

Siegfried Grube (78) hatte 1991 die Kaufhalle in der Markthalle übernommen und blieb. Auch er berichtet von ernüchterten Händlern, denen nach der Neueröffnung 1997 die Kunden fehlten: „Viele haben im ersten Jahr aufgegeben, andere haben es aber auch geschafft.“ Der Unternehmer resümierte, „dass wir in den vergangenen Jahren 27 Millionen Kunden im Markt-Center bedienen konnten“. Jeder Potsdamer sei demnach „einige Dutzend Mal“ zum Einkauf dort hin gekommen. Trotz wachsender Konkurrenz.

Auch Potsdams langjährige Oberbürgermeisterin Brunhilde Hanke und Kanu-Olympiasieger Jürgen Eschert gratulierten. Quelle: Bernd Gartenschläger

„Als wir 1997 eröffneten, waren wir ziemlich allein in Potsdam“, sagte Grube. Das Potsdam-Center am Hauptbahnhof habe es noch nicht gegeben „und das Stern-Center hatte gerade erst aufgemacht“. Auch die Brandenburger Straße war zu der Zeit noch öde. Mittlerweile habe das Markt-Center mit seinen knapp 8000 Quadratmetern Handelsfläche in der nahen Umgebung Konkurrenz auf 30 000 Quadratmetern bekommen. Grube nannte Kaufland, Lidl, Aldi und viele andere Anbieter.

Das Markt-Center am Abend der Geburtstagsfeier. Quelle: Bernd Gartenschläger

Dass das Zentrum sich behaupten konnte, begründet Grube auch mit gesellschaftlichem Engagement: Spargelschälen von Prominenten für den guten Zweck, Sportspiele unter anderem für die Multiple Sklerose-Hilfe, die Unterstützung von Projekten wie dem Neubau der Garnisonkirche. Sein besonderer Dank aber ging an die Inhaber kleiner Dienstleistungsbetriebe wie dem Schlüsseldienst, die Tabakbörse, den Elektrofachhandel im Obergeschoss und den Asia-Imbiss, die seit der Neueröffnung durchgehalten hätten und zum ganz besonderen Charakter des Markt-Centers mit seinen aktuell rund 40 Geschäften beitrügen.

Von Volker Oelschläger

Halbzeit bei der MAZ-Weihnachtsaktion. Und wieder haben Leserinnen und Leser zugunsten des DRK-Kinderheims Am Stern gespendet. 4000 Euro sind nun schon zusammen gekommen.

12.12.2017

Eine immer gut besuchte Stadt für eine Nacht sucht Bewohner. Die kreativsten Köpfe können sogar ein paar Euro einstreichen. Apropos Euro: Die MAZ-Weihnachtsaktion hat heute Halbzeit! Also sputen Sie sich, wenn Sie das Kinderheim Am Stern unterstützen möchten. Eine wichtige Etappe ist derweil in Eiche erreicht und im Horstweg sogar die Ziellinie.

12.12.2017

Starttermin für das neue Potsdamer Tierheim an der Michendorfer Chaussee: Spätestens im Frühjahr soll mit dem Umbau der ersten von insgesamt fünf Baracken begonnen werden, sagt Günter Hein, der Vorsitzende des Tierschutzvereins. Spätestens im Herbst 2018 könnten dann die ersten Katzen und Hunde aufs Gelände ziehen.

11.12.2017