Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Dresen dreht Bestseller ab
Lokales Potsdam Dresen dreht Bestseller ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 05.02.2014
„Als wir träumten“: Andreas Dresen mit Darstellern. Quelle: Hartwig
Potsdam

Andreas Dresen ganz wild: Der mit Preisen überhäufte Potsdamer Regisseur hat Clemens Meyers Debüt „Als wir träumten“ verfilmt. Der 2006 erschienene Bestsellerroman handelt von einer rebellischen Jungsclique im Leipzig der Nachwendezeit, deren Leben aus Saufen, Klauen, Prügeln besteht. Zurzeit befindet sich Dresen mit seinem Film im Schnitt, erzählte Produktionsleiter Peter Hartwig am Mittwoch. Gedreht wurde „Als wir träumten“ von Ende Oktober bis Mitte Dezember in Leipzig, Halle, Dessau und Dresden.

Bekanntester unter den Gang-Darstellern ist der Schweizer Joel Basman. Der zarte 24-Jährige mit dem Unschuldsgesicht war unter anderem schon in der internationalen Studio-Babelsberg-Koproduktion „Wer ist Hanna?“ zu sehen, im Knastdrama „Picco“ sowie im ZDF-Weltkriegsmehrteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“. Der fernseherfahrene Merlin Rose („Die Stein“) verkörpert den Ich-Erzähler Dani. In weiteren Hauptrollen spielen Julius Nitschkoff („Komasaufen“), Theatermime Marcel Heupermann, Ruby O. Fee („Bibi & Tina“) und Frederic Haselon, der sein Spielfilmdebüt gibt. Die Besetzungsliste führt außerdem den stets eindrucksvoll agierenden Gerdy Zint („Kriegerin“) auf. Sogar Autor Clemens Meyer, Jahrgang 1977, durfte in einer Mini-Rolle mitwirken: als Polizist.

Ob Meyers Szene dann im fertiggestellten Film tatsächlich auftaucht, bleibt vorerst Dresens Geheimnis. Denn nicht nur der Regisseur hüllt sich in Schweigen über sein mit Spannung erwartetes neuestes Kinowerk. „Wir wollen jetzt erst mal in Ruhe arbeiten“, begründete Produzent Peter Rommel am Mittwoch die mangelnde Auskunftsfreude. Bekannt ist jedoch, dass Dresen bei „Als wir träumten“ wieder mit seinem kongenialen Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase zusammen arbeitete. Das Duo überzeugte bereits bei der Tragikomödie „Sommer vorm Balkon“ (2005) und bei dem Film-im-Film „Whisky mit Wodka“ (2009).

Auch die Förderinstitutionen wollen mitträumen: 600.000 Euro gab es von der in Leipzig ansässigen Mitteldeutschen Medienförderung, eine halbe Million Euro vom Medienboard Berlin-Brandenburg. Weitere 300.000 Euro spendierte die Filmförderungsanstalt der Literaturadaption, die von Rommel Film produziert wird. Die ARD, der deutsch-französische Kulturkanal Arte sowie die Länderanstalten RBB, MDR und Bayerischer Rundfunk sind als Koproduzenten beteiligt. Wann „Als wir träumten“ ins Kino kommt, wollte Rommel, der einige Dresen-Hits sowie David Wnendts Bestselleradaption „Feuchtgebiete“ produzierte, noch nicht verraten.

Von Ricarda Nowak

Potsdam Verkehrsbetrieb rätselt über Ursache für Radschiefstand - Weiter Unklarheit über Vario-Trams

Ende dieser Woche will der Verkehrsbetrieb Potsdam erste Ergebnisse der Ursachenforschung für den Radschiefstand bei seinen Vario-Straßenbahnen auf dem Tisch haben. Trotzdem kann ViP-Chef Martin Griesner noch nicht sagen, was der Grund des Problems und der zeitweisen Außerdienststellung von 13 der 14 Züge ist.

06.02.2014
Potsdam Landtagspräsident nimmt Unterschriftensammlung entgegen - Fritsch will die Attika-Figuren aus Berlin holen

Landtagspräsident Gunter Fritsch (SPD) hat sich für die Rückkehr der Attika-Figuren von der Berliner Humboldt-Universität auf das Potsdamer Landtagsschloss ausgesprochen: "Es wäre schön, wenn die Figuren wieder auf dem Gebäude wären", sagte er, nachdem ihm Vertreter der Bürgerinitiative "Mitteschön" eine Petition für die Rückholung der Leihgaben nach Potsdam übergeben hatten.

05.02.2014
Potsdam Über Brücken zum Bahnsteig - Neuer Aufzug für den Bahnhof Charlottenhof

Seit Jahren fordern der Bahnkundenverband und Anwohnerinitiativen Aufzüge für den stark frequentierten Bahnhof Charlottenhof in der Brandenburger Vorstadt. Jetzt werden ihre Wünsche wahr: Zwei Fahrstuhltürme stehen neben den Bahnsteigen. Die Lösung ist simpel - der Anblick gewöhnungsbedürftig

05.02.2014