Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Ein Dach über dem Kopf
Lokales Potsdam Ein Dach über dem Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:30 25.04.2013
Anzeige

Rund 380 voll eingerichtete Ein- und Zwei-Zimmer-Appartments stehen den Potsdamer Studenten voraussichtlich ab dem kommenden Wintersemester zur Verfügung. Andreas Becher und sein Kollege Nikolaos Hatzijordanou entwarfen die Studentenwohnungen. Es wurden vorwiegend Ein-Raum-Wohnungen geplant. „Es wird nur etwa 20 Zwei-Zimmer-Appartements mit 44 Quadratmeter Fläche und vier behindertengerechte Wohnungen geben“, erklärt Becher.

Zur Ausstattung gehören eine Pantryküche, ein Bad mit Dusche und die volle Möblierung des Wohnraumes. Die Küchenzeile wird aus einer Spüle, zwei Kochstellen und einem kleinen Kühlschrank bestehen. Zusätzlich seien eine „Washing Lounge“ mit Waschmaschinen und Trocknern, Fahrradstellplätze, Highspeed-Internet und Kabelfernsehen in der Miete inbegriffen. Auch ein Fitness- und Lernraum stehen den Bewohnern dann zur Verfügung und können gratis genutzt werden.

Anzeige

Mit der Planung der Gebäude begann das Architekturbüro „Becher und Rottkamp“ 2009. „Vor zwei Jahren hatten wir die Entwurfsplanung abgeschlossen und stellten daraufhin im März 2011 den Bauantrag“, sagt Architekt Andreas Becher. Nur drei Monate später erhielt das Büro die Genehmigung. Im Juli 2012 begann der Rohbau. Neun Monate später bietet die Youniq AG die Appartements bereits auf ihrer Internetseite an. Ab dem 1. September sind die Wohnungen bezugsfertig. „Vorher wird ein großes Eröffnungsfest mit Oberbürgermeister Jann Jakobs und Baudezernent Matthias Klipp stattfinden. Beide haben das Projekt von Anfang an unterstützt.“

Neben den Studentenwohnungen plante das Architekturbüro um Andreas Becher auch das Wohngebiet am Schragen und den Umbau der Fachhochschule. „Die Labore und Werkstätten werden peú a peú fertig. Im Laufe des nächsten Jahres wird das Seminargebäude voraussichtlich auch beendet“, sagte Becher. Die restlichen Studenten, die noch am Standort der Fachhochschule in der Friedrich-Ebert-Straße lernen, werden laut Becher dann auch umziehen können. (fms)

Potsdam Sozialbeigeordnete kündigt Aufbau eines frühdiagnostischen Zentrums für Demenz am Klinikum an - Alt, aber nicht arm
25.04.2013
Potsdam HPI-Professor Patrick Baudisch ausgezeichnet - Top in der Forschung
25.04.2013
Potsdam Tagung an der Fachhochschule Potsdam - Soziale Arbeit leistet Widerstand
25.04.2013
Anzeige