Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Erneut Senior mit Schockanruf fast übertölpelt
Lokales Potsdam

Erneut in Potsdam Senior mit Schockanruf fast übertölpelt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 23.09.2021
Quelle: dpa
Anzeige
Innenstadt

Der Aufmerksamkeit eines Bankmitarbeiters ist es zu verdanken, dass ein Senior aus Potsdam knapp einem Betrug entgangen ist. Er hatte am Mittwoch auf seinem Festnetztelefon einen Anruf einer unbekannten Person erhalten, die behauptete, dass der Sohn des Seniors eine Frau mit ihrem Kind umgefahren habe. Der Sohn müsse in Haft, wenn der Mann keine Kaution bezahle. Am Telefon wurden dafür mehrere zehntausend Euro gefordert.

Seine Hausbank hatte zum Glück geschlossen

Der Mann, dem die erfundene Geschichte offenbar plausibel erschien, begab sich daraufhin tatsächlich zu seiner Hausbank, die jedoch nicht mehr geöffnet hatte. Daraufhin versuchte bei einer anderen Bank telefonisch das Geld zu ordern. Der Bankmitarbeiter lehnte das jedoch ab, reagierte prompt und informierte Angehörige des Seniors, die wiederum die Polizei riefen.

Newsletter MAZ kompakt

Die wichtigsten Nachrichten und Top-Meldungen des Tages aus Brandenburg – täglich gegen 6 Uhr in Ihrem Postfach.

Abonnieren
Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Als die eingesetzten Polizisten bei dem Mann in Potsdam erschienen, war dieser gerade dabei, seine zuhause vorhandenen Wertgegenstände zusammen zu suchen, um diese den Betrügern übergeben zu können.

Die Polizei warnt vor solchen Schockanrufen

Bei dieser Form des Betrugs handelt es sich um sogenannte Schockanrufe. Die Polizei empfiehlt: sprechen Sie mit ihren Angehörigen über gängige Formen des Betrugs. Informationen dazu finden Sie auf www.polizei-beratung.de.

Von MAZonline