Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Falsche Polizisten ergaunern Geld von Senioren
Lokales Potsdam Falsche Polizisten ergaunern Geld von Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 08.03.2019
Quelle: dpa
Potsdam

Erneut war die Betrugsmasche mit einem falschen Polizisten erfolgreich. Dabei werden Senioren angerufen und mit ausgedachten Informationen aufs Glatteis geführt.

Am Donnerstag wurde einem 78-jähriger Mittelmärker von einem vorgeblichen Bankmitarbeiter am Telefon mitgeteilt, er hätte Falschgeld abgehoben. Später kam ein falscher Polizist, um das Geld zu prüfen, und nahm einen fünfstelligen Betrag mit. Der Mann spricht akzentfrei Deutsch, ist 37 bis 40 Jahre alt und 1,85 Meter groß. Er hat kurze schwarze Haare und trug eine dunkle Jacke zu Jeans und weißen Sportschuhen.

93-Jährige durchschaut die Betrugsmasche

Bei einer 93-jährigen Frau waren die Betrüger am selben Tag erfolglos. Hierbei erzählte ihr ein angeblicher Bankangestellter, dass von ihrem Konto mehrere tausend Euro abgebucht worden seien und demnächst ein Funkwagen vorbeikäme und mit ihr zur Sparkasse fahren würde. Die Dame erkannte den Betrugsversuch, fragte bei ihrer Bank nach und informierte die Polizei.

Doch am Montag ergaunerten Betrüger eine hohe Summe bei einer Potsdamerin (88). Die Frau schenkte dem angeblichen Polizisten Glauben, ging zur Bank und hob mehrere tausend Euro ab. Sie übergab das Geld einem Mann, der sich einen gefälschten Dienstausweis vorzeigte.

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0331/5 50 80.

Von MAZonline

Die Bürger sollen über das 100 Millionen Euro schwere Digitalprojekt „Creative Village“ am 8. April in einer Anwohnerversammlung informiert werden. Der Projektplaner hat die Pläne überarbeitet.

08.03.2019

Zwei Balkone hatten aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen –und die Wohnungen im vierten Obergeschoss komplett verrußt. Ein Hund und eine Katze mussten befreit werden, Personen kamen nicht zu Schaden.

11.03.2019

Die Fähre zwischen dem Kiewitt und Hermannswerder fährt ab Montag wieder. Der Ausfall hat die Diskussion angefacht, die Verbindung durch eine Brücke zu ersetzen. Die CDU fordert, den Fährbetrieb einstweilen bis 24 Uhr zu verlängern.

11.03.2019