Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Frau Paul: Alles andere als zugeknöpft
Lokales Potsdam Frau Paul: Alles andere als zugeknöpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 26.08.2017
Blusen in allen denkbaren Variationen: Mandy Muschert und Dirk Sadrinna haben „Frau Paul“ erfunden. Quelle: Bernd Gartenschläger
Innenstadt

Frau Paul macht es einem leicht, sich in eine Bluse zu verlieben, selbst wenn man um Blusen bisher einen großen Bogen gemacht hat. Wer bei Frau Paul eintritt, der kann gar nicht anders. Zum einen, weil es hier nichts anderes als Blusen gibt. Zum anderen, weil diese Blusen alles andere als zugeknöpft sind. Der Blick wandert unwillkürlich von Bügel zu Bügel, erfasst hier eine Rüsche, streift dort ein paar Pünktchen, verweilt bei einem besonders schönen Farbtupfer. „Bluse? – Ich nicht!“ Dieser Satz ist bei Frau Paul schon oft gefallen – und doch haben sich viele abwinkende Damen bekehren lassen.

Ausmalungen in den Fachwerkgevierten

„Frau Paul“ ist die Neue in der Potsdamer City: Die Boutique ist seit Kurzem in der Gutenbergstraße 18 zu finden. Das 1747 erbaute Haus war das letzte unsanierte in der barocken Innenstadt und ist kaum wiederzuerkennen, seit die Handwerker abgezogen sind. Im Erdgeschoss, wo noch Ausmalungen in den Fachwerkgevierten erhalten sind, haben Mandy Muschert und ihr Partner Dirk Sadrinna geradezu still und heimlich ihr Geschäft am 19. Juli aufgeschlossen. „Wir wollten ganz in Ruhe sehen, ob und wie unser Angebot ankommt“, sagt Mandy Muschert, die zuvor beinahe 20 Jahre bei einer Versicherung gearbeitet und für ihren Traum – ein eigener Laden – noch einmal neu angefangen hat. Fazit nach einem Monat: „Wir sind vom Feedback der Kunden überrascht. Viele Frauen finden es toll, dass es in Potsdam so einen Laden gibt. Dass wir uns für diese Nische entschieden haben, war eine gute Entscheidung.“

Viele Facetten für Größe 34 bis 46

Wie bunt es in dieser Nische zwischen Kleidergröße 36 bis 44 – ab November von 34 bis 46 – zugeht, ist sofort zu sehen: Von wegen weiß und hoch geschlossen! Bei Frau Paul gibt’s Blusen aus reiner Baumwolle und reiner Seide, aus Viskose und Mischgewebe. Mit langen und mit kurzen, mit Trompeten- und Volantärmeln. In allen Farben, mit aufregenden und mit dezenten Mustern und frechen Prints. „Wenn wir unsere Blusen auf Modemessen einkaufen, entscheiden wir uns immer für die Besonderheiten“, sagt Mandy Muschert. „Das Schöne ist ja, dass es Blusen in so vielen Facetten gibt, dass man sie immer und überall tragen kann.“ Eines ihrer Lieblingsstücke hat die 39-Jährige auf eine Schneiderpuppe gezogen: Ein edles, weißes Stöffchen mit dunkelblauen, von Kranichen durchbrochenen Längststreifen. Bundestrainerin Steffi Jones hat diese Bluse beim EM-Spiel gegen Italien getragen – allerdings nicht in Potsdam gekauft. Das kann ja noch kommen.

Von Nadine Fabian

Königin Luise kennt jeder Potsdamer. Aber wer hat schon einmal von Käthe Pietschker gehört? Eine neue Stadtführung widmete sich am Donnerstag erstmals außergewöhnlichen Frauen, die in Potsdam wirkten. Die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt, Martina Trauth-Koschnick, möchte Frauen-Rundgänge nun etablieren.

25.08.2017

Der Abriss der Fachhochschule am Alten Markt beginnt. Langsam, aber die ersten Elemente der Fassade wurden bereits entfernt. Der Sanierungsträger bietet sogar an, die Waben zu erwerben. Das erzürnt jedoch den Sprecher der Initiative „Stadtmitte für alle“.

25.08.2017
Potsdam Ausstellung im Potsdam-Museum vom 27. August bis 19. November 2017 - Gläserne Welten, die bezaubern

Das Potsdam-Museum zeigt in einer einmaligen Ausstellung, wie Glasmacher der brandenburgischen Residenzstadt vor 300 Jahren – zwischen 1674 und 1736 – mit ihren Pokalen und geschliffenen Kristallgläsern Kunst-Geschichte schrieben. Rund 100 Exponate von 23 institutionellen und privaten Leihgebern warten auf staunende Betrachter.

25.08.2017