Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Eigentümerin sucht neuen Betreiber für Ex-„Club Laguna“
Lokales Potsdam Eigentümerin sucht neuen Betreiber für Ex-„Club Laguna“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 10.01.2020
So sah es im Club Laguna früher aus. Jetzt will die Eigentümerin offenbar wieder eine Bar in der Immobilie. Quelle: Bernd Gartenschläger
Innenstadt

Die beliebte City-Discothek Club Laguna musste vor einem Jahr die angestammten Räumlichkeiten in der Friedrich-Ebert-Straße verlassen, weil die Vermieterin keinen Discobetrieb mehr wollte – jetzt hat sie es sich offenbar anders überlegt. Seit dem Jahreswechsel sucht ein Makler offenbar einen neuen Betreiber für das rund 150 Quadratmeter Kellergeschoss.

Widersprüchliche Signale

„Wir wissen von dieser Suche“, sagt der Chef des Club Laguna, Marcus Weber. Er war mit seiner Disco nach dem Rausschmiss aus der Ebert-Straße zunächst im Kutschstallensemble am Neuen Markt untergekommen. Nachdem die dortige Vermieterin Insolvenz angemeldet hatte,musste sich Weber zum zweiten Mal binnen eines Jahres eine neue Location suchen, mittlerweile öffnet das Laguna in der Posthofstraße ihre Pforten.

Die Suche nach einem neuen Bar-Betreiber für seinen alten Laden findet Marcus Weber seltsam. „Unser Vertrag wurde nicht verlängert, aber jetzt soll es weitergehen?“, fragt er. Eine Disco in der Innenstadt, das soll zu laut gewesen sein. „Da auf dem Grundstück nur an Büros vermietet ist, gibt es keinen Konflikt beim abendlichen Betrieb“, heißt es jetzt in der Miet-Annonce.

Seit dem Jahreswechsel ist der frühere Club Laguna als zu vermieten annonciert. Quelle: Screenshot von www.immobilienscout24.de

Doch nicht nur das ist pikant. Die Vermieterin, deren Name der MAZ-Redaktion bekannt ist, ist zugleich die Eigentümerin der Lindenhof-Passage, welche dieser Tage leer gezogen wird – die dortigen Mieter werfen ihr unter anderem mangelnde Kommunikation vor, außerdem lasse sie die Häuser verfallen und biete ihren Mietern keinerlei Sicherheit. Marcus Weber kennt die Vorwürfe. Auch er sagt, er habe nie persönlich mit der Frau gesprochen, die immerhin über mehrere Jahre seine Vermieterin war. „Das lief immer über Anwälte.“

Konzession als Werbung

Zudem ist die Miete erstaunlich gering – und die Eigentümerin macht noch mehr Zugeständnisse. „Sie räumt bis zu einem Jahr Mietfreiheit für Umbauarbeiten ein, es ist sogar die Rede von finanzieller Unterstützung beim Ausbau“, sagt ein Kenner der Gastro-Szene, und weist auf eine weitere Auffälligkeit hin: Die Annonce wirbt mit einer bestehenden Gastronomiekonzession. Eine solche kann aber nicht einfach übernommen werden.

„Sie will den Laden anscheinend loswerden“, sagt der frühere Betreiber Marcus Weber. Kein Wunder, stehen die Räume doch seit dem Auszug der Discothek leer. Er selbst habe einst mehrere potenzielle Nachmieter vorstellen wollen, aber kein Gehör gefunden. „Und jetzt bin ich gespannt, ob da jemand hin will“, sagt der Gastronom. Schließlich wisse jeder Potsdamer Nachtschwärmer, dass die Innenstadt am Nauener Tor endet. „Man braucht wirklich ein gutes Konzept, damit die Gäste diese paar Schritte weitergehen“, weiß Marcus Weber. Die Potsdamer Gastronomen würden deshalb die Finger vom früheren Club Laguna lassen. Weder die Vermieterin noch der Makler waren für Nachfragen zu erreichen.

Von Saskia Kirf

Die Villa Sarre in Neubabelsberg, der Eckbau der Hiller-Brandtschen Häuser in der Innenstadt und der Neu Fahrländer Heinenhof stehen zum Verkauf. Die MAZ hat sich die Objekte angeschaut. Das größte Anwesen ist allerdings ein Ladenhüter.

24.01.2020
Potsdam Potsdam liest ein Buch Die Poesie der Pediküre

Im Hans-Otto-Theater startete am Donnerstag „Potsdam liest ein Buch“ mit den Erfahrungen einer Fußpflegerin: Rita Feldmeier stellte den Erfolgsroman „Marzahn, mon amour“ von Katja Oskamp vor.

10.01.2020

Der wegen des sexuellen Missbrauchs eines Kindes angeklagte Willi D. (58) hat vor dem Landgericht Potsdam ein Geständnis abgelegt und aus seinem zerrütteten und leeren Leben berichtet. Ein Blick in den Abgrund.

09.01.2020