Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gefahr gebannt: Entwischte Giftschlange in der Waldstadt wiedergefunden
Lokales Potsdam

Gefahr in Potsdam gebannt: Entwischte Giftschlange in der Waldstadt wiedergefunden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 13.07.2021
Eine von Marko Hafenberg gerettete Klapperschlange. Die Tiere befinden sich inzwischen in der Obhut des Reptilienfachmannes in Schmerzke.
Eine von Marko Hafenberg gerettete Klapperschlange. Die Tiere befinden sich inzwischen in der Obhut des Reptilienfachmannes in Schmerzke. Quelle: privat
Anzeige
Potsdam

Erleichterung für die Waldstadtbewohner: Die in einem Mehrfamilienhaus in der Waldstadt gesuchte Klapperschlange ist gestern Abend bei einem Einsatz des Ordnungsamtes mit Unterstützung eines Schlangenexperten gefunden worden. Das teilte die Stadt am Dienstagnachmittag mit. Die lebende Giftschlange sowie eine weitere tote Schlange wurden in der Wohnung des Halters entdeckt und sichergestellt.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Klapperschlange versteckte sich hinter dem Nachttisch

Wie berichtet, waren Ordnungsamt und Feuerwehr am Samstag alarmiert worden, weil eine Klapperschlange eines privaten Halters angeblich aus seiner Wohnung entwischt war. Er behauptete später, die Schlange bereits selbst wieder eingefangen zu haben.

Die gesamte Wohnung und das Wohnumfeld wurden daraufhin von den Einsatzkräften und dem Schlangenexperten Marko Hafenberg durchsucht. Die lebende Schlange befand sich hinter dem Nachttisch im Schlafzimmer des Halters. Die tote Schlange ist laut Stadt ebenfalls in der Wohnung des privaten Halters gefunden worden.

16 Schlangen wurden nach Brandenburg an der Havel gebracht

Insgesamt habe das Ordnungsamt somit 16 Giftschlangen – davon 15 lebende – aus der Privatwohnung, in der sie ohne ausreichende Sicherung gehalten worden waren, beschlagnahmt. Diese Zahl stimmt mit der Bestandsliste des Halters überein. Es ist somit nicht davon auszugehen, dass noch weitere Giftschlangen in der Wohnung oder dem Wohnumfeld vorhanden sind.

„Ich bedanke mich bei den Kolleginnen und Kollegen für ihre Arbeit bei diesem ungewöhnlichen und nicht ungefährlichen Einsatz. Insbesondere danke ich auch Marko Hafenberg, der das Ordnungsamt und die Feuerwehr mit seiner Expertise schnell und tatkräftig unterstützt hat“, sagt die Beigeordnete für Ordnung, Sicherheit, Soziales und Gesundheit der Landeshauptstadt Potsdam, Brigitte Meier.

Eventuelle Konsequenzen für den den Halter werden geprüft

Bereits am Wochenende hatte das Ordnungsamt wie berichtet mit Unterstützung des Sachverständigen und Schlangenexperten 14 Schlangen beschlagnahmt. Die Tiere werden nun artgerecht und sicher in einer Auffangstation in Brandenburg verwahrt. Insgesamt waren beim Einsatz am gestrigen Montag zwölf Einsatzkräfte vom Ordnungsamt, der Feuerwehr, der Polizei sowie der Sachverständige im Einsatz.

Mit welchen Konsequenzen der Halter zu rechnen hat, wird derzeit laut Stadt geprüft. Grundsätzlich gibt es im Land Brandenburg keine Rechtsvorschriften, die die Haltung von Giftschlangen für Privatpersonen untersagen.

Von MAZonline