Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Geld für Kunsthaus „Sans titre“
Lokales Potsdam Geld für Kunsthaus „Sans titre“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 28.03.2019
Kulturdezernentin Noosha Aubel (parteilos) und Vorstand Mikos Meininger am Donnerstag im „Sans titre“. Quelle: Olaf Gutowski
Innenstadt

Die Stadt Potsdam fördert erstmals das Kunsthaus „Sans titre“. Kulturdezernentin Noosha Aubel (parteilos) hat am Donnerstag einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 25.000 Euro an den Trägerverein des Kunsthauses übergeben.

„Ich freue mich, Ihnen den Zuwendungsbescheid überreichen zu dürfen und bin mir sicher, dass wir damit die Gestaltung eines attraktiven und vielfältigen kulturellen Veranstaltungs- und Ausstellungsprogramms unterstützen, das allen Bürgerinnen, Bürgern und Gästen der Stadt zugänglich ist“, sagte Aubel.

Seit seiner Gründung im Jahre 2009 hat sich der Sans titre e.V. mit zahlreichen Ausstellungen und Projekten der zeitgenössischen Kunst zu einer bekannten Adresse für Künstler und kunstinteressierte Bürger entwickelt.

In diesem Jahr sind nach Angaben von Vorstand Mikos Meininger acht Ausstellungen geplant. Erste Vernissage ist am Freitag um 17 Uhr für die Schülerausstellung „Bauhaus bewegt –Bauhaus auf Reisen“.

Info https://www.sans-titre.de/

Von Volker Oelschläger

Vor fünf Jahren wurde die Fête de la Musique zur Mittsommernacht in Potsdam erstmals kurzfristig abgesagt, weil die Veranstalter und die Stadt sich nicht über die Förderung einigen konnten. Nun wird erneut mit harten Bandagen gestritten.

31.03.2019
Potsdam Potsdam „Unesco Creative City of Film“ - Potsdam will nun auch offiziell Filmstadt werden

Die Landeshauptstadt bewirbt sich als „Unesco Creative City of Film“. Schließlich entstehen hier seit mehr als hundert Jahren Kinohits. Nun wartet alles auf den Bewerbungsaufruf.

31.03.2019

Nicht nur das „Minsk“ soll als Museum für ostdeutsche Kunst erhalten werden. Die Hasso-Plattner-Stiftung will auch 120 Mietwohnungen und ein neues Entrée in die Stadt gegenüber vom Hauptbahnhof schaffen.

31.03.2019