Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Grabung für neuen Stadtpark – Alte Bomben im Erdreich?
Lokales Potsdam Grabung für neuen Stadtpark – Alte Bomben im Erdreich?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 11.05.2019
Die Baustelle für den neuen Stadtpark am Hauptbahnhof. Quelle: Volker Oelschläger
Südliche Innenstadt

 Zwischen Landesinvestitionsbank, Hauptbahnhof und dem Ufer der Neuen Fahrt soll eine Parkanlage entstehen. Doch gegraben wird, als ob es mindestens um eine Tiefgarage geht. „Welchem Zweck dienen diese Tiefbauarbeiten?“, fragte Grünen-Fraktionschef Peter Schüler am Mittwoch in der Stadtverordnetenversammlung.

Kampfmittelberäumung noch nicht beendet

Laut Baudezernent Bernd Rubelt ist der Tiefbau vor allem mit der Kampfmittelberäumung begründet, die noch immer nicht komplett abgeschlossen sei. Auf dem Gelände befand sich der alte Potsdamer Güterbahnhof, eines der Hauptziele des Bombardements vom 14. April 1945. Später seien die alten Bahnhofsanlagen „verschüttet worden“.

• Vor 74 Jahren: Als die Bomben auf Potsdam fielen

Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten soll das Gelände als Grünanlage gestaltet werden, die den Abschluss der Nutheniederung Richtung Innenstadt markiert. Wie berichtet, rechnet die Verwaltung bis Ende des Jahres mit der Fertigstellung.

Verschiedene Angebote im Park

In dem Park soll es Spiel- und Bewegungsangebote sowie verschiedene Aufenthaltsbereichen geschaffen geben. Ergänzt wird die Anlage mit Radwegeverbindungen in Asphalt und Spazierwegen. Bis Ende 2019 soll die Grünanlage fertiggestellt werden.

Der westliche Teil der Fläche in Richtung Lange Brücke kommt erst später an die Reihe. Dieser Bereich soll zunächst als Baustelleneinrichtung für die Neugestaltung des Leipziger Dreiecks genutzt werden. Erst danach wird auch dort eine Parkanlage entstehen.

Von Volker Oelschläger

Für 20 Minuten standen die Straßenbahnen in der Innenstadt. Grund war die Kollision eines Baufahrzeugs an der Charlottenstraße Ecke Friedrich-Ebert-Straße mit der Oberleitung

11.05.2019

Der umstrittene Neubau in der Kolonie Alexandrowka in Potsdam wurde ohne Baugenehmigung begonnen. Das hat Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos) am Mittwoch bekannt gegeben. Die Bauherren hätten zunächst nur eine denkmalrechtliche Genehmigung gehabt, die aber nicht ausreichend sei.

11.05.2019

Das Projekt, bei dem Frauen mit Migrationshintergrund als Sozialarbeiterinnen für Flüchtlingsfamilien eingesetzt werden, kommt in Potsdam auch zwei Jahre nach den ersten Anläufen nicht zum Einsatz.

11.05.2019