Großeinsatz der Feuerwehr in Potsdam: Dachstuhl in der Menzelstraße brennt
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Dachstuhl-Brand in der Berliner Vorstadt: Feuerwehr rettet wertvolle Gemälde aus Wohnung
Lokales Potsdam

Großeinsatz der Feuerwehr in Potsdam: Dachstuhl in der Menzelstraße brennt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 21.10.2021
Brand in der Menzelstraße.
Brand in der Menzelstraße. Quelle: Udo Jahnke/ Saskia Kirf
Anzeige
Berliner Vorstadt

In der Berliner Vorstadt in Potsdam ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Die Lagedienstleiterin der Berufsfeuerwehr schildert: „Offenbar hat der Brand auf einem Balkon begonnen und dann auf das Dach des Gebäudes übergegriffen.“ Die starken Winde haben das Übergreifen der Flammen beschleunigt, teilte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Dirk Häusler, gegenüber der MAZ mit. Der Dachstuhl sei bereits komplett ausgebrannt.

► Schwere Sturmböen: Sturmtief „Ignatz“ in Potsdam erwartet

Der Einsatz mit der Drehleiter wurde durch starke Windböen erschwert. Quelle: Udo Jahnke

Die Feuerwehr sei im Gebäude im Einsatz und versuche zudem, den Brand von außen über eine Drehleiter zu löschen. Nach Angaben der Feuerwehr wurde das Gebäude evakuiert. Fünf Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Aus einer der Wohnungen habe man „zwölf wertvolle Gemälde“ gerettet, so Häusler. Die Bilder wurden in ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr gebracht, wo sie von schwer bewaffneten Polizei-Beamten bewacht werden.

Das brennende Haus steht in der Menzelstraße, vor Ort herrscht eine starke Rauchentwicklung, es riecht nach brennendem Holz und Gummi und Sichtbeeinträchtigungen. Der auffrischende Wind – Sturmtief „Ignatz“ zieht seit dem Morgen nach Potsdam – erschwert zudem die Löscharbeiten vor Ort, sorgt aber zugleich dafür, dass die Anwohner und Anlieger in der Berliner Vorstadt nicht vom Rauch beeinträchtigt werden, weil der sofort in Richtung des Heiligen Sees abzieht.

Nach MAZ-Informationen handelt es sich bei dem brennenden Gebäude um das frühere Institut für Archivwissenschaft der DDR. Bis 1992 wurden hier Archivare ausgebildet.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auswirkungen aufs Trinkwasser

Die Stadtwerke waren am Donnerstagmittag mit der Behebung von mehreren Trinkwasserrohbrüchen beschäftigt. Quelle: Saskia Kirf

Zudem kam es „in der Tizianstraße, Nähe Böcklinstraße und Seestraße und in der Rembrandtstraße“, nicht weit entfernt vom Einsatzort der Feuerwehr, zu mittlerweile vier Rohrbrüchen in der Trinkwasserleitung, teilten die Stadtwerke am Mittag mit.

Am Nachmittag waren rund 500 Anwohner von den Beeinträchtigungen betroffen. Der Verkehr solle über halbseitige Sperrungen geregelt werden, so die Stadtwerke. Außerdem komme es in diesem Bereich der Berliner Vorstadt aus demselben Grund zu einer möglichen Eintrübung des Trinkwassers, die aber nicht gesundheitsgefährdend sei.

Von MAZonline/krf