Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hans-Otto-Theater und Nikolaisaal Potsdam bleiben bis zum 31. März geschlossen
Lokales Potsdam

Hans-Otto-Theater und Nikolaisaal Potsdam bleiben bis zum 31. März geschlossen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 29.01.2021
Bleiben vorerst leer: Der Nikolaisaal (l.) und das Hans-Otto-Theater in Potsdam.
Bleiben vorerst leer: Der Nikolaisaal (l.) und das Hans-Otto-Theater in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger und Julius Frick
Anzeige
Potsdam

Sowohl das Hans-Otto-Theater als auch der Nikolaisaal beiben noch bis zum 31. März geschlossen. Das habe der Verwaltungsstab diese Woche beschlossen, wie Potsdams Bildungsbeigeordnete Noosha Aubel am Donnerstag bekannt gab. Die Entscheidung sei in Absprache mit den beiden Veranstaltungshäusern getroffen worden und entspreche dem Wunsch der Häuser.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Vor allem im Hans-Otto-Theater hatte sich die längere Schließung schon abgezeichnet. Aufgrund des Lockdowns sind vor Ort derzeit keine Proben möglich, eine Probenaufnahme ist vorsichtig für Mitte Februar angedacht, der Beginn des Spielbetriebs ist für 9. April geplant. Bis dahin nutzt das Theater den digitalen Raum: Am Samstag ist um 19.30 Uhr eine Aufzeichnung des Stückes „Der Vorname“ auf der Website des Theaters zu sehen. Der Stream ist für 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, bis Mitternacht abrufbar.

Ensemble des Hans-Otto-Theaters liest Lyrik

Außerdem startet am 3. Februar unter dem Titel dem Titel „Poesie persönlich - Gedichte & Gespräche im digitalen Wohnzimmer“ ein digitales Lyrikprogramm mit dem Ensemble. Dabei tragen Ensemblemitglieder ein Gedicht eigener Wahl vor und kommen darüber ins Gespräch mit jeweils sieben zugeschalteten Zuschauer:innen, wie das Theater am Freitag mitteilte. Der Zugang ins digitale Wohnzimmer erfolgt über die Plattform Zoom. Den Link erhält man mit Erwerb eines Tickets. Die Aktion soll täglich stattfinden, montags bis freitags um 19 Uhr, samstags und sonntags um 16 Uhr.

Lesen Sie auch:

Immer freitags: Zoom-Konzerte im Nikolaisaal

Auch der Nikolaisaal setzt während des Lockdowns aufs Digitale: Unter dem Motto „Jetzt mit euch!“ wird seit 15. Januar immer freitags um 20 Uhr ein Live-Konzert aus dem Großen Saal gestreamt, an dem sich das Publikum aktiv per Zoom-Konferenz beteiligen kann. Um dabei sein zu können, muss man sich per Mail an regie@nikolaisaal.de anmelden und bekommt dann den Zoom-Link zugesandt. Der Zugang ist kostenlos, wer möchte, kann aber einen freiwilligen Eintritt zahlen.

Von Sarah Kugler