Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam heute
Lokales Potsdam

Heute in Potsdam: Das Wichtigste am Freitag, 23. April 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 23.04.2021
In Potsdam bleibt der Einzelhandel heute zu, Busse verbinden das Süd- und das Nordnetz der Tram – und heute ist der Tag des Bieres.
In Potsdam bleibt der Einzelhandel heute zu, Busse verbinden das Süd- und das Nordnetz der Tram – und heute ist der Tag des Bieres. Quelle: Peter Geisler/ Friedrich Bungert/ Marius Becker (dpa)
Anzeige
Potsdam

Eine ereignisreiche Woche neigt sich dem Ende zu. Es ist Freitag und das ist das Überblick über den heutigen Tag in Potsdam:

Die Corona-Lage in Potsdam

Bescheiden, so lässt sich die Corona-Lage derzeit in Potsdam wohl am freundlichsten umschreiben. Die 7-Tage-Inzidenz ist weiter in die Höhe geschossen, derzeit liegt sie bei 116,5. Die Zahl der Neuinfektionen pro Tag liegt in einer Größenordnung, die wir so eigentlich nur rund um die Hochphase der 2. Welle gesehen haben und die Zahl der Menschen, die aufgrund ihrer Corona-Erkrankung derzeit in einem Krankenhaus behandelt werden müssen, liegt seit Tagen über 30. Was passiert, wenn die Corona-Lage derart angespannt ist? Richtig, man zieht die „Corona-Notbremse“. Für Potsdam bedeutet das konkret, dass ab heute der Einzelhandel wieder schließen muss, es eine nächtliche Ausgangssperre ab 22 Uhr gibt und die Kontaktbeschränkungen verschärft sind.

Einfach zuhören

Literaturfreunde können aufgrund der Corona-Lage derzeit nicht in Stadt- und Landesbibliothek oder in eine der beiden Zweigstellen. Publikumsverkehr ausgeschlossen. Was jedoch weiterhin angeboten wird, ist der jeweilige Bestell- und Abholservice. Und heute, am Welttag des Buches, kommt ein ganz besonderer Service hinzu: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliotheken lesen den Nutzern der Bibliotheken persönlich am Telefon eine Geschichte vor. Alle, die sich im Vorfeld angemeldet haben – wir hatten darauf hingewiesen –, bekommen heute eine etwa 15-minütige Lesung. Viel Spaß!

Prost!

Biertrinken sollte Prinz Philip damals bei seinem Besuch in Potsdam nicht. Der kürzlich verstorbene Ehemann der englischen Queen tat es trotzdem, ließ das Protokoll Protokoll sein und trank genüsslich ein Bier in der Meierei am Neuen Garten – und ein Wegbier gab es obendrauf. Ein Besuch der besonders denkwürdigen Art, an den sich Braumeister Jürgen Solkowski gerne erinnert und von dem der Meierei-Chef so einige Anekdoten zu berichten weiß.

Wie war das, als Prince Philip in der Meierei 2004 zu Gast war? Zu Besuch in der Meierei mit Braumeister Jürgen M.Solkowski Quelle: Bernd Gartenschläger

Das Gasthaus hat aufgrund der Corona-Lage derzeit geschlossen, aber wie es der Zufall will: Der diesjährige Tag des deutschen Bieres – am 23. April 1516 wurde das Reinheitsgebot verkündet – fällt in diesem Jahr auf einen Freitag, d.h. an der Meierei werden heute von 12 Uhr bis 18 Uhr Flaschen verkauft. Frisch auf der Bierkarte: Rotbier, der Prinz hat damals übrigens ein „Helles“ getrunken – gibt es auch zu kaufen. Diverse Biere mehr hat die Bierlese in der Dortustraße heute im Angebot. Verkauf durchs Ladenfenster gibt es dort heute von 12 bis 19 Uhr.

Ein Lesetipp: Stange oder Sterni? Potsdamer Autoren geben Buch- und Biertipps. Heute in der MAZ am Kiosk oder online geben Potsdamer Autorinnen und Autoren ihre Bier- und Buch-Empfehlungen ab. Prost!

Mein Freund der Baum

Die Bäume in Potsdam haben Durst, sie hatten es in den vergangen Jahren wahrlich nicht leicht. Die Trockenheit hat vielen Bäumen arg zugesetzt. Viel zu oft mussten wir in jüngster Vergangenheit Schlagzeilen wie „Bäume im Nuthepark: Gerade erst gepflanzt, schon vertrocknet“ oder „Kahlschlag an der B 273 in Potsdam“ verfassen. Dabei wird jede Menge für die Bäume in Potsdam getan – nur manche scheinen das nicht zu verstehen. Wie dem auch sei, heute erfahren wir, wie es um den Zustand der Bäume in Potsdam bestellt ist.

Liebeserklärung an die Klarinette

Live vor Ort kann man sie schon seit Monaten nicht mehr erleben, ganz verzichten müssen Musikliebhaber auf Konzerte trotzdem nicht – dank Streaming-Angeboten wie denen des Kammerorchesters Potsdam (KAP). Heute Abend in der Zoomkonzert-Reihe #Jetztmiteuch des Nikolaisaals: KAP und Widmann – ein kammermusikalisches Porträt. Jörg Widmann – Artist in Residence der Kammerakademie, Komponist und Klarinettist – präsentiert eine ganz persönliche Auswahl von Kammerstmusikstücken. „Einfach in Schale werfen, zum Zoom-Meeting anmelden, Kamera anschalten und fast hautnah dabei sein“, wirbt das KAP. Anmeldung unter regie@nikolaisaal.de – direkt zum Zoom-Meeting geht es hier lang. Und Übrigens: Eine Spende oder besser gesagt, ein freiwilliger Eintritt, ist willkommen.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Damals war’s

Bemerkenswertes Engagement: Alles begann mit einem Zeitungsaufruf im Dezember 1989: Eine Handvoll Potsdamerinnen lud damals zum „ersten unabhängigen Frauentreffen“. Mehr als 100 Frauen kamen. Das Treffen war die Geburtsstunde des Autonomen Frauenzentrums, das nur kurze Zeit später, am 23. April Frühjahr 1990, seine Arbeit in Potsdam aufnahm. Anfangs sei es vor allem darum gegangen, den Frauen in den Wirren der Wendejahre eine Stimme zu geben, berichtete die Chefin Heiderose Gerber zum 25. Jubiläum im Jahr 2015. Wir wünschen alles Gute zum 23. Geburtstag, liebes Frauenzentrum!

Ach so: Wir freuen uns schon jetzt auf nächste Woche, wenn wieder der „Hexenbesen“ verliehen wird. Seit 1994 wird der „Hexenbesen“ an Frauen verliehen, „um sie für ihren Einsatz für die Interessen von Frauen zu ehren“. Der Besen symbolisiert „die Kraft, gesellschaftliche Missstände zu beseitigen, insbesondere die (häusliche) Gewalt gegen Frauen“. Die diesjährigen Preisträgerinnen haben es übrigens wirklich verdient. Wer es wird? Pssst, das wird erst nächste Woche verraten.

Tag des Bus-Ersatzverkehrs

Bus statt Tram: Aufgrund von Gleisbauarbeiten im Bereich des Potsdamer Hauptbahnhofs wird das Straßenbahnnetz ab heute 16 Uhr zweigeteilt.

Der Verkehrsbetrieb richtet einen Pendelverkehr mit Bussen vom Platz der Einheit/West über den Hauptbahnhof bis zum Bahnhof Rehbrücke ein. An der Haltestelle Eduard-Claudius-Straße kann in die Trams zum Stern, nach Drewitz und ins Kirchsteigfeld umgestiegen werden. Die Ersatzbusse halten auf der Strecke nicht an allen Stationen. Wegfallen werden zum Beispiel die Haltepunkte Alter Markt/Landtag und Lange Brücke. Detaillierte Informationen zu den Beförderungsbedingungen und den geänderten Fahrzeiten gibt es hier.

Das Wetter heute in Potsdam

Der April macht noch immer, was er will. Das Wetter in Potsdam wird wieder heute durchwachsen. Es wird grau und kühl, nur ab und zu könnte sich die Sonne erbarmen und zwischen den Wolken hervorkommen.

Bleiben Sie gesund!

Von MAZonline