Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Montag
Lokales Potsdam

Heute in Potsdam: News und Termine für Montag, 4. Oktober 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:33 04.10.2021
"Montags machen wir grün“: Im Nikolaisaal wird heute über den ökologischen Fußabdruck des Konzertsaals diskutiert, wir lösen das MAZ-Bilderrätsel auf und erwarten neue Infos zum „Acht-Ecken-Ensemble“.
"Montags machen wir grün“: Im Nikolaisaal wird heute über den ökologischen Fußabdruck des Konzertsaals diskutiert, wir lösen das MAZ-Bilderrätsel auf und erwarten neue Infos zum „Acht-Ecken-Ensemble“. Quelle: Pressebild/ MAZ
Anzeige
Potsdam

Neue Runde, neue Glück! Der Montag wird trüb, aber wir haben ein paar Tipps, die den Start in die Woche erleichtern und die Stimmung heben. Stichworte: Musik, Museum, Potsdams neue Mitte.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Insgesamt 40 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Robert-Koch-Institut für die Landeshauptstadt für das zurückliegende Wochenende: am Samstag und am Sonntag jeweils 20. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam ist erneut gestiegen und liegt bei 67,5. Damit weist die Landeshauptstadt die höchste Inzidenz des Landes auf, gefolgt vom Landkreis Teltow-Fläming mit 64,7 und Cottbus mit 61,8. Sterbefälle im Zusammenhang mit Covid-19 meldet das RKI für Potsdam für das Wochenende nicht.

News und Termine

Historische Mitte: Neben dem „Einsiedler“ steht an der Friedrich-Ebert-Straße das „Musikerhaus“. Der historische Vorgänger von Georg Christian Unger gehörte zum berühmten „Achtecken“-Ensemble und wurde beim Luftangriff auf Potsdam im Zweiten Weltkrieg zerstört.

Hier noch im Bau: Das „Musikerhaus“ (links) an der Friedrich-Ebert Straße/ Schwertfegerstraße. Quelle: Bernd Gartenschläger (Archiv/ Dez. 2020)

Äußerlich originalgetreu wurde das Haus an der Ecke zur Schwertfegerstraße wiederaufgebaut. An der Fassade sind die Ziegel per Hand aufgemauert; in traditioneller Putz- und Stuckarbeit die Gesimse und Ornamente aufgebracht. In dem Gebäude geplant sind eine Gewerbeeinheit und acht Wohnungen – davon fünf mit schallisoliertem Musikzimmer. Heute wird das Haus und eines der Musikzimmer vorgestellt. Das gucken wir uns natürlich an – und werden unsere Eindrücke später auf www.MAZ-online.de/potsdam wiedergeben.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Tierischer Museumsmontag: Im Naturkundemuseum Potsdam ist heute, wie jeden 1. Montag im Monat, der Eintrittspreis halbiert. Das Museum ist heute zwischen 9 Uhr und 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.naturkundemuseum-potsdam.de.

Gefährliche Lage: Jüdische Menschen leben in Deutschland (wieder) gefährlich, wie unter anderem der Anschlag auf die Synagoge in Halle 2019 gezeigt hat. Es ist offensichtlich ,dass antijüdische Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft existieren. Peter Longerich, Historiker und Mitautor des 2012 veröffentlichten ersten Antisemitismusberichts des Deutschen Bundestags, zeigt heute Abend in der Villa Quandt auf, dass „der Blick in die Geschichte offenbart, dass das Verhältnis zum Judentum bis heute vor allem ein Spiegel des deutschen Selbstbildes und der Suche nach nationaler Identität geblieben ist“. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Weitere Informationen unter www.literaturlandschaft.de.

Klima-Dialog: Im Foyer des Nikolaisaals wird heute ab 18 Uhr über Strategien diskutiert, um den ökologischen Fußabdruck zu berechnen und zu reduzieren. Im Fokus steht heute Abend dabei die Frage, wie die deutschen Konzert- und Theaterhäuser ihren Beitrag leisten können? Weitere Informationen unter www.nikolaisaal.de.

Konzert im Rechenzentrum: Im Kreativquartier wird in diesem Monat der vierte Geburtstag der „Kosmoskonzerte“ gefeiert. Heute Abend um 19 Uhr treten die Brueder Selke auf und wie gewohnt, haben sie einen Gast-Musiker dabei. Eingeladen haben sie den mexikanischen Komponisten, Musiker und Mechatroniker Oskar Tena. Der (empfohlene) Eintritt liegt zwischen 5 und 15 Euro. Bei dem Konzert handelt es sich um 3G-Veranstaltung. Weitere Informationen unter www.rz-potsdam.de.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Mittelmeer-Monologe: Im Freiland wird heute Abend die Geschichte von Menschen erzählt, die „den riskanten Weg über das Mittelmeer auf sich nehmen, in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können – von libyschen Küstenwachen, italienischen Seenotrettungsstellen und deutschen Behörden, die dies verhindern und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen“. Beginn ist um 18 Uhr. Weitere Informationen unter https://freiland-potsdam.de.

Die Auflösung des Bilderrätsels

Haben Sie das neue Potsdam-Bilderrätsel von Sonntagmorgen gesehen? Jetzt kommt Ihre letzte Chance, es selbst zu enträtseln, denn unter dem Foto folgt die Auflösung:

Das Potsdam-Bilderrätsel der MAZ. Wo ist das in Potsdam? Folge 26 Quelle: Peter Degener

Diese Unterführung führt unter Potsdams höchstem Gebäude hindurch. Macht es Sie mulmig, wenn Sie wissen, dass über ihrem Kopf bis in 75 Meter Höhe der Beton ruht, der von den Seitenwänden getragen wird? Hinter Ihnen war es noch so beschaulich mit einigen Kleingärten und Einfamilienhäusern.

Der Sockel des Stern-Plazas. Zwischen den dicken Säulen hindurch geht es zum Einkaufszentrum Stern-Center. Quelle: Peter Degener

Schnell weiter und unter dem Stern-Plaza-Hochhaus hindurch zum Einkaufszentrum Stern-Center! Das Center wird künftig zum Nahversorger einer neuen Nachbarschaft. Vier weitere rund 64 Meter hohe Wohntürme entstehen zu beiden Seiten des Plazas. Mehr als 800 Wohnungen sollen darin entstehen, die ersten davon sollen Anfang 2025 bezogen werden. (Rätsel: Peter Degener)

Damals war’s

Am 4. Oktober 1660 legt der Potsdamer Rat ein Verzeichnis an, wonach von 198 Bürgerstellen 119 als „wüst” bezeichnet sind. Außerdem gehen von 29 keine Steuern ein, da die Besitzer verarmt sind.

Am 4. Oktober 1777 erlässt Friedrich II. die Kabinettsordre zum Ausbau des Potsdamer Rathauses.

Am 4. Oktober 1935 hat der Ufa-Spielfilm „Der grüne Domino“ Premiere. Unter der Regie von Herbert Selpin und nach dem Drehbuch von Harald Bratt sowie Emil Burri stehen vor der von Günther Rittau geführten Kamera Brigitte Horney, Karl Ludwig Diehl, und Margarethe Schön.

Am 4. Oktober 1953 wird der Sportplatz auf dem Defa-Gelände mit einem Sportfest eröffnet.

Am 4. Oktober 1959 bekommt das Kollektiv des in Babelsberg entstandenen Defa-Spielfilms „Sterne” den Nationalpreis für Kunst und Literatur.

Am 4. Oktober 1959 erleben gleich vier Defa-Spielfilme ihre Premiere. „Eine alte Liebe”, „Bevor der Blitz einschlägt”, „Erich Kubak” und „Weißes Blut”.

Am 4. Oktober 1970 finden die Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Kirchenweihe der heutigen Propstei St. Peter und Paul statt. An ihnen nimmt auch der Erzbischof Alfred Kardinal Bengsch teil.

Am 4. Oktober 1971 wird das Kollektiv des Defa-Spielfilms „Goya” um Regisseur Konrad Wolf, die Kameramänner Werner Bergmann und Konstantin Ryshow, Szenenbildner Alfred Hirschmeier und Autor Angel Wagenstein mit dem Nationalpreis I. Klasse ausgezeichnet.

Verkehr in Potsdam

Für Leitungs- und Straßenbau ist weiterhin die Behlertstraße zwischen Berliner- und Kurfürstenstraße gesperrt. Der Verkehr wird auf zwei Umleitungen geführt. Im Innenstadtbereich ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Auch die zweite große Bau- und Staustelle ist ein Dauerbrenner: Rund ums Leipziger Dreieck ist Geduld gefragt. Dort müssen selbst Fußgänger sich umorientieren: Der Fußgängerweg von der Tramhaltestelle Hauptbahnhof zur Langen Brücke ist gesperrt und wird entlang der Heinrich-Mann-Allee umgeleitet.

Wo es auf den Potsdamer Straßen für Auto, Rad und Passanten noch eng wird, erfahren Sie hier.

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Der Montag macht dem Herbst alle Ehre: Die Temperaturen kommen über 15 Grad Celsius nicht hinaus, es ist bewölkt. Vergessen sie Ihren Regenschirm nicht! Das Niederschlagsrisiko liegt ab dem Mittag bei 90 Prozent.

Von MAZonline