Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam heute
Lokales Potsdam

Heute in Potsdam wichtig: Aktuelle Tipps und Termine am Mittwoch, 19. Mai 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 19.05.2021
Heute gilt’s: Wenn die Inzidenz in Potsdam heute auch unter 100 bleibt – alles andere wäre eine Überraschung – werden ab Freitag die Corona-Regeln gelockert. Ein Aktionsbündnis will heute an getötete Radfahrende erinnern und es werden die Wohnungsbaupotentiale vorgestellt.
Heute gilt’s: Wenn die Inzidenz in Potsdam heute auch unter 100 bleibt – alles andere wäre eine Überraschung – werden ab Freitag die Corona-Regeln gelockert. Ein Aktionsbündnis will heute an getötete Radfahrende erinnern und es werden die Wohnungsbaupotentiale vorgestellt. Quelle: dpa/ MAZ
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Alles lechzt nach Entspannung – und heute ist der große Tag! Die aktuelle Corona-Welle in Potsdam scheint wirklich auszulaufen.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Die Zahl der Neuinfektionen ist in den vergangenen Tagen auf erfreulich niedrigem Niveau geblieben, die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam lag am gestrigen Dienstag bei 66 und wird aller Wahrscheinlichkeit nach heute und morgen nicht wieder über 100 steigen. So einen großen Inzidenz-Sprung nach oben gab es seit Beginn der Pandemie noch nie.

Den größten Anstieg konnten wir bisher vom 22. Dezember zu 23. Dezember 2020 beobachten. Kurz vor Weihnachten 2020 stieg die Inzidenz in Potsdam damals um 28,9 von 267,8 auf 296,7. Wenige Tage später wurde übrigens die bisher stärkste Abnahme gemeldet: Von einem Inzidenz-Wert 258,4 am 28. Dezember ging es sage und schreibe 52,1 Punkte runter auf 206,3 am 29. Dezember 2020.

Aber das ist, bezogen auf die Potsdamer Corona-Geschichte, lange her. Heute zählt es – und es sieht sehr nach Lockerung der Corona-Regeln am Pfingstwochenende aus!

Und da heute (hoffentlich) der Tag der guten Nachrichten ist, noch dies: In Brandenburg sind ab heute „alle Personen der Priorisierungsgruppe 3 der Corona-Schutzverordnung in sämtlichen Impfsträngen impfberechtigt“, teilte das brandenburgischen Innenministerium gestern am späten Nachmittag mit. Damit können sich ab sofort auch beispielsweise Personen im Lebensmitteleinzelhandel, in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in besonders relevanten Positionen in Bereichen der Kritischen Infrastruktur impfen lassen. Auch Personen, die als Wahlhelfer tätig sind, können sich somit impfen lassen.

Übrigens wird auch schon wieder eine vollständige Öffnung der Schulen diskutiert. Bei weiter sinkenden Corona-Zahlen sollten Schulen in Brandenburg aus Sicht der Regierungsfraktionen SPD, CDU und Grüne im Landtag noch vor den Sommerferien wieder vollständig öffnen können. Als Richtwert wurde weniger als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ins Spiel gebracht. Eine entsprechende Entscheidung gibt es aber noch nicht.

Tipps und Termine für den heutigen Mittwoch

Wo ist Platz für Wohnungen? Heute Mittag klärt Potsdams Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt, Bernd Rubelt, gemeinsam mit Erik Wolfram, Bereichsleiter Stadtentwicklung, uns über die Wohnungsbaupotentiale der Landeshauptstadt Potsdam. Wo kann was noch gebaut werden? Man darf gespannt sein.

Blick auf die Fußgänger: Mit Spannung warten wir auch auf den sich anschließenden Termin mit Bernd Rubelt. Dann wird der Baubeigeordnete gemeinsam mit Thomas Schenke, Fachbereichsleiter Mobilität und technische Infrastruktur, über das Fußverkehrskonzept der Landeshauptstadt berichten.

Jede Menge Planungen: Heute Abend treffen sich die Mitglieder des Potsdamer Migrantenbeirats. Unter der Leitung der Vorsitzende des Migrantenbeirates, Fereshta Hussain, geht es heute unter anderem um die Vorbereitung der Ausstellung „HeimArt“ in der Potsdamer Interkulturellen Woche 2021, die Vorbereitung der diesjährigen Integrationspreisverleihung und, noch eine Vorbereitung, um die Planung des Straßenfestes „Unter einem Dach - wir Miteinander“.

Wohin mit dem Geld? Ebenfalls heute Abend kommt der Finanzausschuss der Stadt Potsdam zusammen. In der größtenteils öffentlichen Sitzung geht es um die Haushaltslage unserer Stadt und die Haushaltsaufstellung für das kommende Jahr 2020. Zudem ist das Thema „kommunales Carsharing“ auf der Agenda und auch die mögliche Einführung einer „Gelbe Tonne plus“ steht zur Debatte.

Gedenk-Fahrt: Heute Abend will das Aktionsbündnis „Potsdam autofrei!“ an die in den vergangenen Jahren im Straßenverkehr getöteten Radfahrer aufmerksam machen. Auf ihrer Fahrradtour – mit Abstand und Maske – sollen alle seit 2013 in Potsdam aufgestellten „Geisterräder“ angesteuert werden. Die Route orientiert sich nach den Angaben des Potsdamer Ableger des Allgemeinen Deutscher Fahrrad-Clubs. Demnach gab es in Potsdam in den vergangenen acht Jahren Verkehrsunfälle mit tödlichem Ende für Radfahrende an folgenden Stellen:

Daumen drücken: Die Wasserballer des OSC Potsdam spielen heute Abend ab 20 Uhr gegen ASC Duisburg. Es ist das erste Spiel um die Bronzemedaille in der Deutschen Wasserball-Bundesliga. Auf geht’s, Orcas!

Damals war’s: Der unbekannte Oberbürgermeister

Große Teile Potsdams waren wenige Tage vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs bei einem Fliegerangriff britischer Bomber zerstört worden. Als die sowjetische Armee kurz danach an der Havel stand und im Begriff war die Stadt einzunehmen, setzte sich Potsdams damaliger Oberbürgermeister Hans Friedrichs am 25. April 1945 kurz vor dem Einmarsch der sowjetischen Truppen aus Potsdam ab. Per Handschlag übergab er die Amtsgeschäfte an Obermagistratsrat Friedrich Bestehorn. Nur wenige Tage später war Potsdam in sowjetischer Hand. Bestehorn wurde am 2. Mai von dem Stadtkommandantur zum provisorischen Bürgermeister ernannt. Mit neun weiteren „Berufsbeamten” war der neue Magistrat komplett und sollte als erstes die Toten bestatten, Kohle für 50 Bäckereien beschaffen und alle Unversehrten zum „totalen Arbeitseinsatz” rekrutieren. Elf Tage später wurde Bestehorn jedoch vom NKWD verhaftet. Seine Vorgeschichte machte ihn verdächtig. Immerhin war Bestehorn jener Mann, der 1933 mit seinem Vorschlag die Suche nach einem symbolträchtigen Ort für die Reichstagseröffnung beendet hatte. Wohl an die glamouröse Kaiserproklamation in Versailles denkend, hatte Bestehorn die Garnisonkirche empfohlen – und Adolf Hitler bekam seinen symbolträchtigen Auftritt beim „Tag von Potsdam“. Ein neuer Oberbürgermeister musste also her – und der wurde gefunden.

Der sowjetische Stadtkommandant in Potsdam, Oberst Andrej Sacharowitsch Werin, lässt am 19. Mai 1945 im Mitteilungsblatt der Stadt verkünden, dass eine neue Organisation der Stadtverwaltung eingerichtet sei. An ihrer Spitze: Heinz Zahn. Heinz Zahn? Es ist wohl der Potsdamer Oberbürgermeister, über den in der Öffentlichkeit heute am wenigsten bekannt ist. Zwei Monate ist er damals nur im Amt, dann wird er am 19. Juli 1945 verhaftet, als sich herausstellte, dass er „ein Schwindler“ war. Dennoch, so schreibt die Stadt Potsdam heute auf ihrer Homepage, entstanden unter Oberbürgermeister Heinz Zahn „verschiedene neue Ämter, die sich um die Probleme und den Wiederaufbau der Stadt kümmerten, wie zum Beispiel das Wohnungsamt, das Amt für Schulwesen, das Amt für Ernährung, das Amt für Handel und das Stadtbauamt“. Wer mehr über Heinz Zahn weiß, kann gerne eine E-Mail an die Redaktion schreiben und uns aufklären. Wir sind gespannt.

Verkehr heute ein Potsdam

Gespannt sind wir auch, ob ab heute Morgen 6 Uhr die Friedrich-List-Straße wieder freigegeben ist. Angekündigt war es. Dann könnte der Autoverkehr ab heute wieder unter der (einen) Brücke der Hochschnellstraße hindurch fahren – und natürlich auch die Busse. Grund für die Sperrung war der Abriss der zweiten Hochstraßenbrücke.

Weiter vollgesperrt ist hingegen die Maulbeerallee. Die Vollsperrung zwischen Historischer Mühle und Sizilianischer Garten hat noch bis kommenden Freitag Bestand. Da gibt es auch kein Durchkommen für Busse. Die fahren einen doch erheblichen Umweg, wodurch sich die Fahrzeit verlängert.

Das Wetter heute in Potsdam

Das Wetter bleibt unbeständig, immer mal wieder Regen möglich, aber auch sonnige Abschnitte sind angesagt. Kalt wird es nicht, als richtig warm würden wir die angekündigten 17 Grad aber auch nicht bezeichnen. „Aprilwetter“ im Mai eben.

Von MAZonline

Ländliche Ortsteile in Potsdam - Ortsbeiräte verlangen bessere Beteiligung
18.05.2021
Pro Potsdam baut am Tramdepot - 341 günstige Wohnungen in der Heinrich-Mann-Allee
18.05.2021