Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam heute
Lokales Potsdam

Heute in Potsdam wichtig: Aktuelle Tipps und Termine für Montag, 3. Mai 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 03.05.2021
Heute steht der nächste Verhandlungstermin im Mordprozess gegen einen 65-jährigen im Landgericht Potsdam an, die Präsenzpflicht an Schulen wird ausgeweitet und wir lösen das Sonntags-Bilderrätsel auf.
Heute steht der nächste Verhandlungstermin im Mordprozess gegen einen 65-jährigen im Landgericht Potsdam an, die Präsenzpflicht an Schulen wird ausgeweitet und wir lösen das Sonntags-Bilderrätsel auf. Quelle: Varvara Smirnova
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Ab heute findet wieder Präsenzunterricht in allen weiterführenden allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, allen Förderschulen sowie den Schulen des zweiten Bildungsweges in Form von Wechselunterricht statt – WENN die Inzidenz unter 165 liegt. Aber danach sieht es ja stark aus.

Die aktuelle Corona Lage in Potsdam

Die 7-Tage-Inzidenz in Potsdam ist über das vergangene Wochenende wieder gesunken und lag am Sonntag bei 118,7. Insgesamt wurden in Potsdam am Samstag und Sonntag insgesamt 61 neue Corona-Fälle registriert, weniger als jeweils an den beiden vorherigen Wochenenden.

Am Montagmorgen hat das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) die neuen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach ist die Inzidenz in Potsdam weiter gesunken. Heute liegt die Inzidenz in Potsdam bei aktuell bei 113,7. In den vergangenen 24 Stunden wurden 11 neue Corona-Fälle registriert, vier weniger als vergangenen Montag. Insgesamt wurden in der brandenburgischen Landeshauptstadt seit Beginn der Pandemie vor etwas mehr als einem Jahr 6546 Covid-19-Infektionen bestätigt. 239 Menschen sind in Potsdam bisher im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion ums Leben gekommen,

Tod im Gartenteich

Heute geht vor dem Landgericht Potsdam der Mordprozess gegen den heute 65-jährigen Wolfgang L. weiter. Der Dachdecker hat im Mai 2020 seine Ehefrau (40) erst mit Messerstichen schwer verletzt und dann im Gartenteich ertränkt – und nebenbei seinem Sohn ins Gesicht geschossen. Die Tötung seiner Frau leugnet er auch nicht, nur an die Tat selbst könne er sich nicht erinnern, sagt er. Dafür schildert er ausführlich, was ihn zur Tat getrieben habe. Seine Berichte sind haarsträubend, sein Auftreten vor Gericht grenzwertig. Das Bild, das er von sich und dem Opfer sowie von anderen Personen zeichnet, weicht teils erheblich von den Aussagen der Zeugen ab. Die Atmosphäre im Gerichtssaal war an den bisherigen Verhandlungstagen stark aufgeheizt – und irgendwann platzte auch dem Vorsitzenden Richter die Hutschnur. Heute also ein weiter Prozesstag.

Tipps und Termine

Das Museum Barberini am Alten Markt in Potsdam ist aufgrund der Pandemie-Lage derzeit geschlossen. Erst wenn der Inzidenz-Wert in Potsdam wieder fünf Tage unter 100 liegt, öffnet das Museum wieder. Bis dahin bietet das Barberini jedoch drei Mal in der Woche um 17 Uhr einen virtuellen Rundgang durch die Sammlung Hasso Plattner an. Live und via Zoom. Kunsthistoriker führen online durch die Galerien und zeigen die Kunstwerke des französischen Impressionismus auf der Basis von 360-Grad-Ansichten sowohl in der Ausstellungsansicht als auch im Detail, verspricht das Museum auf seiner Homepage. Alle weiteren Informationen gibt es hier.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Heute starten die Potsdamer Tage der Wissenschaftennatürlich virtuell. Das ganze Programm gibt es unter ptdw.de. Bis Sonntag stehen viele verschiedene Programmpunkt auf der digitalen Agenda: Vorträge, Workshops und vieles mehr.

Auflösung des MAZ-Bilderrätsels

Das Bilderrätsel vom Sonntagmorgen war besonders schwer. Jetzt kommt Ihre letzte Chance, es selbst zu enträtseln, denn jetzt wird aufgelöst: Ein Tor grenzt ab und verbindet. Dieses Portal ist seiner Funktion aber seit langem beraubt und stets verschlossen.

Wo befindet sich dieses Tor?. Quelle: Peter Degener

Dieses schmiedeeiserne Portal gaukelt barocke Formen vor, weil es nahe des Jagdschlosses Glienicke steht, das der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm im 17. Jahrhundert angelegt hatte. Es stammt jedoch aus späteren Tagen: Im 19. Jahrhundert wurde das Jagdschloss mehrfach umgebaut und erweitert. Zuletzt veränderte der preußische Prinz Friedrich Leopold ab 1899 die Anlage. Dabei wurde der Weg in das Dorf Klein Glienicke mit einem repräsentativen Portal geschmückt. Nach der Bildung Groß-Berlins wurde es ein Weg zwischen der Reichshauptstadt und dem Umland, nach dem Zweiten Weltkrieg ein Weg zwischen der DDR und dem amerikanischen Sektor West-Berlins. Deshalb war es lange Zeit nicht nur einfach verschlossen.

Auflösung: Das schmiedeeiserne Portal steht es nahe des Jagdschlosses Glienicke. Quelle: Peter Degener

Direkt vor dem Portal und der angrenzenden Einfriedung des Jagdschlosses Glienicke neben dem Dorf Klein Glienicke wurde die Berliner Mauer errichtet. Nur die oberste Spitze des Portals war vom Osten aus zu sehen. Nach dem Fall der Berliner Mauer erlaubt das Portal heutigen Spaziergängern zwar keinen Durchgang, aber immerhin wieder den Blick auf das Jagdschloss Glienicke.

Damals war’s

Heute vor 82 Jahren starb Wilhelm Groener in Potsdam. So richtig ins Rampenlicht der Öffentlichkeit trat der gebürtige Ludwigsburger am 27. Oktober 1918. Damals übernahm er auf Veranlassung Kaisers Wilhelms II. die Oberste Heeresleitung und löste damit Erich Ludendorff ab.

In den folgenden Jahren übernahm Groener diverse politische Ämter, ohne dabei jemals einer Partei anzugehören. Im Jahr 1931 war er auf dem Höhepunkt seiner politischen Karriere: Er war Reichsinnenminister, wenn auch nur kommissarisch. Im Frühjahr 1932 setzt er sich für ein Verbot der SA, der Schlägertruppe der Nationalsozialisten, ein und will auch die SS verbieten. Der Aufschrei aus dem rechten politischen Lage ist groß – und auch Kronprinz Wilhelm von Preußen meldet sich zu Wort.

Nach Angaben des Historikers Stephan Malinowski habe sich der Kronprinz an Groener mit dem Appell gewandt, das Verbot aufzuheben, um „das wunderbare Menschenmaterial, das in der SA und SS vereinigt ist und dort eine wertvolle Erziehung genießt“, für den nationalen Kampf zu erhalten. Eine Äußerung des Prinzen (eine unter vielen), die in dem gerade aktuellen Streit des Bundes sowie des Landes Brandenburg mit den mit den Hohenzollern um die Rückgabe von Kulturgütern eine große Rolle spielt. Denn dabei geht es gerade um die Frage, inweit die Hohenzollern – also auch der Kronprinz – den Nationalsozialismus unterstützt und befördert haben. Groener wurde jedenfalls noch im Frühsommer 1932 aus dem Amt gedrängt. Er starb rund sieben Jahre später im Alter von 71 Jahren in Bornstedt. Begraben liegt er auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf, Kapellenblock, Erbbegräbnis 81.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Verkehr heute in Potsdam

Wer sich letzte Woche gut durch die Baustellen in Potsdam geschlängelt hat, der wird in dieser Woche auch keine Probleme haben. Die Baustellen sind geblieben, weitere größere Staufallen sind nicht hinzugekommen. Die größten Einschränkungen gibt es wie gehabt und bis auf Weiteres rund um das Leipziger Dreieck: Friedrich-Engels-Straße gesperrt und die Leipziger Straße dicht.

Das Wetter heute ein Potsdam

Es bleibt heute in Potsdam kühl und grau, aber vermutlich trocken. Die Temperaturen werden den Tag über bei um die 10 bis 15 Grad liegen. Den aktuellen Prognosen zufolge bleibt das auch die ganze Woche so, aber dann... dann wird es endlich sommerlich.

Von MAZonline