Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam heute
Lokales Potsdam

Heute wichtig in Potsdam, Montag, 19. April 2021.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 19.04.2021
Heute in Potsdam wichtig: Kartenverkauf für Lit:Potsdam 2021 startet, Annalena Baerbock und die K-Frage und Infoabend bei Nulldrei.
Heute in Potsdam wichtig: Kartenverkauf für Lit:Potsdam 2021 startet, Annalena Baerbock und die K-Frage und Infoabend bei Nulldrei. Quelle: MAZ / Frank Rumpenhorst / dpa
Anzeige
Potsdam

Das große Quiz am Montagmorgen: Wer darf bzw. muss heute zur Schule? Na, wissen Sie es? Dröseln wir es langsam auf: Präsenzpflicht und den entsprechenden Unterricht haben alle Schüler und Schülerinnen

  • der Jahrgangsstufen 1 bis 6 in der Primarstufe
  • der Abschlussklassen
  • der Klassen im letzten Ausbildungsjahr des jeweiligen beruflichen Bildungsgangs.

Aber nicht alle zugleich. Stichwort „Wechselunterricht“.

Durchgehend Präsenzunterricht haben die Schülerinnen und Schüler der Förderklassen. Hier können allerdings die Eltern entscheiden, ob die Kinder teilnehmen, teilte das Bildungsministerium Ende vergangener Woche mit.

Mit der Präsenzpflicht geht auch die Testpflicht einher. Zweimal die Woche müssen sich alle Schülerinnen und Schüler testen und das Ergebnis morgens vor Schulbeginn vorlegen. Ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses, kein Präsenzunterricht! Getestet werden soll Zuhause und nur im Ausnahmefall geht das auch mal in der Schule selbst.

Die Corona-Lage in Potsdam

Schon 398 Tage sind vergangen, seit das erste Mal ein Corona-Fall in Potsdam bestätigt wurde. Ein Ende ist bisher nicht in Sicht und die aktuellen Zahlen sind nicht gut: Die 7-Tage-Inzidenz in Potsdam hat sich am Wochenende bedenklich nahe der 100er-Marke genähert. Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigte gestern für die brandenburgische Landeshauptstadt 97,6 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner. Allein am gestrigen Sonntag wurden 32 neue Corona-Fälle in Potsdam registriert – das ist der vierthöchste Wert, der seit Beginn der Pandemie bisher an einem Sonntag gemeldet wurde. 32 Covid-19-Infektionen wurden das letzte Mal am 10. Januar 2021 veröffentlicht.

Liegt die Inzidenz drei Tage lang über 100, tritt in Potsdam eine Ausgangsbeschränkung in Kraft. Die Beschränkung gilt dann von 22 bis 5 Uhr. Das Haus darf nur noch mit triftigem Grund verlassen werden. Bis auf Potsdam, Barnim und Brandenburg an der Havel gilt die Beschränkung ab heute bereits in allen anderen Landkreisen und kreisfreien Städten in Brandenburg.

Der „Super-Wahlkreis“

Potsdam hat bekanntlich den Wahlkreis, auf den sich bei der kommenden Bundestagswahl am 26. September 2021 vermutlich deutschlandweit die meisten Augen richten werden. Im Wahlkreis 61 tritt der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz gegen Annalena Baerbock (Grüne) an – letztere könnte heute vom Bundesvorstand der Grünen ebenfalls zur Kanzlerkandidatin ihrer Partei gekürt werden. Den Spitzenplatz auf der Liste in Brandenburg hat sie bereits am Samstag erhalten.

Annalena Baerbock im vergangenen August auf der Potsdamer Freundschaftsinsel . Quelle: Bernd Gartenschläger

Wenn Baerbock tatsächlich von ihrer Partei in der K-Frage als Spitzenkandidatin gekürt wird, dann erleben wir im Herbst vor unserer Haustür einen wirklichen Politik-Krimi: Zwei Kanzlerkandidaten würden im Kampf um das Direktmandat für den Bundestag in einem gemeinsamen Wahlkreis gegeneinander antreten – hier bei uns in Potsdam! Wow!

Im Wahlkreis 61 stellen sich übrigens neben Scholz und Baerbock unter anderem auch Saskia Ludwig (CDU), Linda Teuteberg (FDP), Norbert Müller (Linke) und Tim Krause (AfD) als Direktkandidaten zur Wahl.

Babelsberg 03 bittet zum Infoabend

Angespannte Lage – das trifft auch für den Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03 zu. Corona hat (fast) allen Vereinen die Saison versaut, aber auch abseits vom sportlichen Geschehen gibt es bei Nulldrei einiges zu bereden. Langweilig wird es bei dem Kiezverein ja auch nie. Gerade in den vergangenen Wochen war wieder jede Menge Unruhe aufgekommen.

Der Verein veranstaltet am heutigen Montag um 18 Uhr seinen zweiten digitalen Informationsabend für Mitglieder. Dabei geben Vorstand und Aufsichtsrat einen Überblick der vergangenen und bevorstehenden Herausforderungen. Zur Registrierung hat der Verein einen Link an alle Vereinsmitglieder versandt.

Seit dem Wochenende ist übrigens auch klar, dass die aktuelle Saison der Regionalliga Nordost nun offiziell beendet ist. Tabellenführer Viktoria Berlin steigt demnach in die 3. Liga auf, Bischofswerda steigt in die Oberliga ab. Babelsberg hat weder mit Auf- noch mit Abstieg etwas zu tun – der Verein liegt mit 17 Punkten im Mittelfeld auf Platz 11.

Karten für LIT:Potsdam

Das Literaturfest LIT:Potsdam könnte eines der ersten Kultur-Highlights in diesem Jahr werden, bei dem Publikum anwesend sein dürfte. Zugegeben, da sind noch einige Unwägbarkeiten und eben dieses fiese Virus (siehe oben). Der Plan der Veranstalter sieht bisher vor, dass Bücher-Freunde nach einem digitalen Auftakt am 31. Mai sechs Tage lang voll auf ihre Kosten kommen: Es soll Lesungen geben, literarische Spaziergänge und ein Bücherfest alles mit einem ausgeklügeltem Hygienekonzept. Genaueres erfahren wir in wenigen Stunden. Heute sollen nämlich das Festivalprogramm sowie die Namen der auftretenden Gäste bekannt gegeben werden – und der Kartenverkauf starten.

Neue Intensiv-Sprachkurse

In den kommenden Tagen und Wochen starten an der Volkshochschule im Bildungsforum (VHS) diverse einwöchige Intensiv-Sprachkurse, die vom Arbeitgeber als Bildungsfreistellung anerkannt werden.

Den Auftakt macht heute der Kurs „Englisch Starter für Einsteiger A1“. Er findet bis Freitag täglich vormittags von 9 bis 14 Uhr statt und kosten 190 Euro. Eine Ermäßigung ist nicht möglich. Es folgen ein Englisch-Intensivkurs sowie ein Italienisch-Kurs für fortgeschrittene Anfänger.

Die Kurse finden in Gruppen mit maximal fünf Teilnehmenden statt. Das Tragen einer medizinischen Maske ist obligatorisch. Anmeldungen und weitere Informationen unter https://vhs.potsdam.de.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Auflösung des Potsdam-Bilderrätsels

Als 1908 der neue Rechnungshof für das Deutsche Reich in der Dortustraße eröffnet wurde, war das neobarocke Gebäude mit seinem hohen Walmdach, dem Naturstein an der Fassade und dem mächtigen Sockel durchaus ein Bruch zu den eher niedrigen und verspielten Wohngebäuden aus der Zeit Friedrichs II. In den Siebziger Jahren wurde es nach Süden durch einen fünfgeschossigen Anbau erweitert.

Das Potsdam-Bilderrätsel der MAZ - Folge 2: Wo ist das in Potsdam? Quelle: Peter Degener

Zu dieser Zeit wuchs schräg gegenüber auch das Rechenzentrum in die Höhe, wo gerade der nächste architektonische Bruch sichtbar wird. Der Neubau des Turms der barocken Garnisonkirche wächst direkt neben dem Rechenzentrum.

Vom heutigen Bundesrechnungshof an der Dortustraße hat man diesen Bau nicht nur buchstäblich im Blick. Die Institution prüft derzeit auch die Verwendung von Fördermitteln des Bundes für den „neoneo-barocken“ Turm der Garnisonkirche.

Der Bundesrechnungshof in der Dortstraße in Potsdam. Quelle: Peter Degener

Damals war’s

Heute vor 78 Jahren wurde Bertha Simonsohn, geboren am 1. Juli 1876 in Schneidemühl, als vermutlich eine der letzten in Potsdam lebenden Jüdinnen mit dem „86. Alterstransport“ nach Theresienstadt deportiert.

Das Ehepaar Simonsohn lebte mit drei Söhnen in der Brandenburger Straße 19 und betrieb dort einen Textilwarenladen. Überliefert ist, dass Bertha eine lebenslustige Frau war. Gern hielt sie Kaffeekränzchen ab, war kulturell sehr interessiert und ging auch zum Kegeln. Zu ihrem Freundes- und Bekanntenkreis zählte auch Erich Kästner.

Doch den Nazis war das jüdische Paar ein Dorn im Auge. Die Simonsohns wurden gezwungen, das Haus zu verkaufen – Geld sahen sie dafür nie. Dabei wäre das Geld so bitter nötig gewesen. Ihr Mann Max wurde schwer krank und ohne Geld konnte Bertha die benötige Medizin nicht besorgen. 1940 starb er und wurde auf dem jüdischen Friedhof in Potsdam beerdigt. Bertha zog in die Waisenstraße 57, die heutige Dortustraße. Am 19. April 1943 fuhr sie in den Tod. Das Grab neben ihrem Ehemann ist bis heute leer.

Verkehr

Die richtig großen Staufallen oder überraschenden Baustellen sind für heute nicht angekündigt. Zu ist immer noch die Zufahrt vom Leipziger Dreieck in die Friedrich-Engels-Straße, aber sonst... okay, dass die stadtauswärtige Abfahrt der L40 zur Friedrich-List-Straße voll gesperrt ist, sollte erwähnt werden und die Vollsperrung der Steinstraße in Höhe der Straße In der Aue sollte nicht unerwähnt bleiben, aber sonst kommt man als Autofahrer eigentlich überall irgendwie durch.

Zur Sperrung in der Steinstraße noch der Hinweis: Der Busverkehr wird an dieser Stelle umgeleitet. Die Linien 118, 694 und N17 verkehren zwischen den Haltestellen Stadtwerke und Steinstücken über Hubertusdamm und Mendelssohn-Bartholdy-Straße. Für beide Richtungen sollte man sich merken:

  • Hubertusdamm/Steinstraßewird verlegt zur Ersatzhaltestelle in der Steinstraße vor der Einmündung Hubertusdamm,
  • In der Aue wird nicht bedient,
  • Am Gehölz wird verlegt zur Ersatzhaltestelle in der Mendelssohn-Bartholdy-Straße vor der Einmündung Am Gehölz.

Das Wetter heute in Potsdam

Gehölz ist ein gutes Stichwort. Die Pflanzen in Potsdam werden heute aller Wahrscheinlichkeit nach sehr viel weniger Regen abbekommen als am gestrigen Sonntag. Der ein oder andere Schauer ist nicht ausgeschlossen, aber im Großen und Ganzen bleibt es trocken und die Sonne lässt sich sehen. Bis zu 18 Grad sind möglich.

Von MAZonline