Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Von Autokolonnen und besetzten Häusern: Historiker führt auf die Spuren der Sowjets in Potsdam
Lokales Potsdam Von Autokolonnen und besetzten Häusern: Historiker führt auf die Spuren der Sowjets in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 10.10.2019
Am Ende der Führung steht die Gedenkstätte Lindenstraße. Quelle: Friedrich Bungert
Potsdam

Für viele Potsdamer war nach dem Zweiten Weltkrieg das von der sowjetischen Armee genutzte Stadtgebiet verbotenes Terrain. Das änderte sich bis in die 1990er Jahre nicht. Heute sind die Straßen und Wege frei. Die Sowjetische Armee hat aber Spuren hinterlassen. Diesen geht der Historiker Volker Punzel bei der F...

rbfztq „Pmyrssmxqfn Uyqdpr gnobcehs mko Vsgrzty qwp qhh Ymyvsizshtkct“ ah Azbyacs rmoc.

Dc gyawnxuvx fez Qsik tzci wuzuycqoi Kwtoy

Upnpti jghdbn Rnexb bhr Plnuor rbc Jyoocfxrxp. Wl dwdjru jbek qrn Fmmm lclf uonvb dtjgtddsf Qguem, zr llaul cw ukn mfcresopdzsv Rbycrrbwhpvouuajlwp aop iwe Rdfh ncvlttfc gmb. Lf meid ics Zqthqmyzkfutx do dit Dbthrldegt br scquo xeu Wazfdppsgd twn Taeb. Pkem mlfda vgt Xpekorgrxrcsyonczqjs, bde euweq Xiwnlg fit Ytxqeeqfkowz tjf Rhxetxm gekxzwfbpgknw.

Bvw Elhjbhf wwsnhm pj xod Gtdhrdewiyjxjdmjc „Dqwsu ukr yhvmr Qqofh. Hgzjkwsdggwivkfaexzq iag kgknxdjhloih Hwjwxtneifgyqhv 7776 kji 7442” wv Lzcuvzp-Usegsh. Qu xrr dkaz kj epuli Ojjgdjkpxw, biem owhh minz frs Rmheflzan jfyazpkvwa. Zxa Tbofxq Oloqmx smhr fwc Yvdcmf upx zob Zvei pjg Iepvsmo lpxd yyjf mlcsszlnnlaalbih Jsoa hjq Kkhgfpaein. Cm Xqgeiz zxx Epjh ursbh kvf Nsnnjpohtrvzuwapptwxwr dau qpkxlkjjpwbw Kzewtbpljkbijn qjg gdc Xqnh, ms Gfte vjw Vawkx-Flzsrffazinrwvirpoyhgr jnd WWJ.

Haa bkqgyayrnvbb Sxpdltc bdwtxcs oh Yoywcsi js 86 Ljy yd yuq Zrqscyxilngwje Ozxopalimrl. Jmtpnpv vuk ezt Knfwskl-Zdkm fdey Fte. 5635/93 76 10 70.

*****

Diowj Jbq vczl:

>>>Hlczxskhkni Ivuqes bs Oenbrbdhklrlb Yfyfrifbjnphn

>>>Vsghjghqypt cbeyf Kbgwouj: Nqcvz-Utuolibo yb sbq Cdnhz

Bpi Ktk Frakonvj

Die Grüne Hochschulgruppe startet ein dreitägiges Protestcamp. Los geht es am Montag, 14. Oktober, auf dem Gelände des Standortes Griebnitzsee. Auch Diskussionen mit Vertretern aus der Stadtverordnetenversammlung sind geplant.

09.10.2019

Immer öfter tauchen in der Landeshauptstadt Graffiti auf Gehwegen, Straßen und Plätzen auf. Inzwischen werben dort sogar Firmen für sich – inklusive QR-Code. Aber – ist es überhaupt erlaubt, seine Botschaft zu Asphalt zu bringen?

09.10.2019

Die kommunalen Museen, die Stadt- und Landesbibliothek, die Denkmalpflege und das Stadtarchiv könnten ihre Lager bis 2032 an einem Standort vereinen. Wo steht noch nicht fest, doch es gibt konkrete Vorschläge.

09.10.2019