Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Hunderte demonstrieren bei Fridays for Future vor dem Landtag in Potsdam
Lokales Potsdam Hunderte demonstrieren bei Fridays for Future vor dem Landtag in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 30.08.2019
Fridays For Future-Demo in Potsdam Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Hunderte Demonstranten, ein Ziel: endlich mehr Klimaschutz. Vor den Landtagswahlen am Sonntag riefen die Organisatoren von Fridays for Future nach einem einwöchigen Protestcamp am Lustgarten zur Großdemo auf – das Motto: „Drei vor zwölf“. Bis zu 300 Aktivisten hatten am Lustgarten gecampt. Tagsüber gab es Workshops rund um das Thema Klimaschutz, es wurde aber auch über die Zukunft und die weiteren Forderungen der Bewegung diskutiert.

„Wir erwarten von der neuen Landesregierung, dass sie nicht weiterhin auf die Bremse tritt in Sachen Klimaschutz. Wir fordern den Kohleausstieg, am besten schon vor 2035“, erklärt Sebastian Grieme, Mitorganisator der Protestaktion. Dass es sogar schon früher möglich sei, würden viele wissenschaftliche Studien belegen.

Mit Plakaten und Sprüchen wie „Opa, was ist ein Schneemann?“ oder „Früher war der Fisch in der Packung, jetzt ist die Packung im Fisch“, hatte passend zum Motto um drei Minuten vor zwölf die finale Kundgebung und der Demonstrationszug Richtung Landtag begonnen. Zuvor hielten die Organisatoren Reden.

Auch der Sozialpsychologe Harald Welzer war als Gastredner vor Ort und bestärkte die Bewegung mit ihren Forderungen. „Wir haben eine Situation, in der die Kinder die Rationalisten sind und die Erwachsenen die irrationalen Fanatiker“. Es sei die größte Bewegung seit vielen Jahren und schon in ihren Anfängen wirkungsvoller als die 68er-Bewegung, so Welzer.

Von Lisa Schmierer