Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gratis-Menü: Peter Pane verschenkt Burger an Geimpfte
Lokales Potsdam

Impfanreiz in Potsdam: Peter Pane verschenkt Burger an Geimpfte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 26.07.2021
Das „Peter Pane“ in Potsdam verschenkt Burger.
Das „Peter Pane“ in Potsdam verschenkt Burger. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Einmal Burger gratis bitte: Die Restaurant-Kette „Peter Pane“ spendiert bis Ende August all jenen ein Burger-Menü, die sich bereits vollständig haben impfen lassen – auch in Potsdam. Das teilte das Unternehmen in einer entsprechenden Mitteilung mit. Alle Geimpften würden „automatisch einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Corona sowie einen möglichen weiteren Lockdown leisten, damit entspannte Genussmomente auch in den kommenden Monaten normal bleiben können“, heißt es dort.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Angebot gilt nur wochentags zu bestimmten Zeiten

Die Regeln für das Frei-Essen lauten wie folgt: Gäste können am 15. oder 16. Tag nach der Impfung – je nach Impfstoff – in eines der Restaurants kommen und gegen Vorlage des Impfpasses einmalig und nur wochentags zwischen 11 und 15 Uhr ein kostenfreies Menü bekommen – mit Fleisch oder vegetarisch. Ein Getränk gibt es auch dazu. Das Angebot gelte deutschlandweit an allen 42 Standorten und somit auch in Potsdam. Hier befindet sich das „Peter Pane“ direkt neben dem Landtagsschloss auf dem Otto-Braun-Platz.

„Wir möchten durch unseren Beitrag Anerkennung zeigen und uns bei all denjenigen bedanken, die sich bereits haben impfen lassen“, sagt „Peter Pane“-Unternehmer Patrick Junge. Öffentlich habe der Unternehmer immer wieder darauf aufmerksam gemacht, wie viel die lange Schließzeit besonders den Gastronomen abverlangt hat. Genau wie die übrige Crew freue er sich umso mehr, endlich wieder Gäste in den Restaurants empfangen zu dürfen. „Wir haben schon 2020 ausgefeilte Hygienekonzepte erarbeitet, die immer wieder an aktuelle Auflagen angepasst werden.“ So sollen sich alle Besucherinnen und Besucher sicher fühlen.

Diskussion um Impf-Anreize

Die Idee, Anreize zu schaffen, die Ungeimpfte zur Immunisierung überzeugen, wird im Land Brandenburg bereits heftig diskutiert. Immer mehr Politiker fordern kreative Impfangebote in den Kommunen, wie der CDU-Landtagsabgeordnete Steeven Bretz aus Potsdam. Er kann sich Impfanreize vorstellen, wie kostenlose Tickets für Freizeitangebote.

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) sieht das hingegen kritisch. Das würde nicht nur diejenigen benachteiligen, die bereits vollständig geimpft seien. Es wäre dem Image einer Corona-Impfung nicht zuträglich, so die Ministerin. „Wir möchten niemanden für die Impfung ködern, wir wollen mit Argumenten für die Impfung überzeugen.“

Von MAZonline