Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam „Ja“ und „Nein“ zur Wichgrafstraße
Lokales Potsdam „Ja“ und „Nein“ zur Wichgrafstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 09.05.2019
Mietervertreter und Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD/3.v.l.) am Donnerstag bei der Übergabe der Unterschriften. Quelle: Julius Deckelmann
Babelsberg

Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) gibt einem von den Mietern gewünschten Erwerb des Mehrfamilienhauses Wichgrafstraße 11 durch die Stadt über eine Ausübung ihres Vorkaufsrechtes nur geringe Chancen.

Schon Mitte März seien Vertretern der Mieterinitiative in einem Gespräch die „im Grundsatz hohen Voraussetzungen dargestellt“ worden, sagte er am Mittwochabend vor den Stadtverordneten. „Ob überhaupt eine Chance besteht“, lasse sich „erst anhand eines konkreten Kaufvertrages beurteilen“.

Der bis dahin letzte Kontakt mit den Mietervertretern habe am Dienstag stattgefunden. In diesem Gespräch sei den Mietern erklärt worden, dass es sich „bei der jüngsten Zeitungsmeldung, in der es hieß, dass ein Kaufvertrag vorliegen würde, um einen Irrtum handele und nach wie vor kein Kaufvertrag und kein Genehmigungsantrag vorliegen“, so Schubert am Mittwoch vor den Stadtverordneten.

Dabei vergaß er zu erwähnen, dass die „irrtümliche Zeitungsmeldung“ der MAZ einer falschen Auskunft seiner Rathaus-Pressestelle geschuldet war, die auf die entsprechende Anfrage der MAZ nach dem Vorliegen von Unterlagen mit einem „Ja“, statt mit einem „Nein“ geantwortet hatte.

Am Donnerstag übergab eine Delegation der Mieterinitiative 2831 Unterschriften einer Online-Petition „Immobilienspekulation verhindern –Kommunales Vorkaufrecht nutzen!“ an den Oberbürgermeister. 2016 der Unterzeichner sind nach Angabe der Initiative Potsdamer.

Die Initiatoren hoffen, dass die Stadt den Mietern nach dem Erwerb des Hauses eine Übernahme in Eigenregie ermöglicht.

Von Volker Oelschläger

Potsdam Umstrittener Neubau in Potsdamer Welterbe - Nach Baustopp in Alexandrowka: Abriss des Neubaus gefordert

Nach dem Baustopp im Denkmal-Ensemble der russischen Kolonie ist noch nicht klar, wie es mit den umstrittenen Arbeiten auf Gehöft Nr. 9 weitergeht. Derweil schaltet sich Potsdams Ex-Stadtkonservator ein – und fordert den Abriss des Neubaus.

12.05.2019

Die Ausschreibung zur Einrichtung einer Wohnungstauschzentrale wird vom Potsdamer Rathaus mittlerweile mit „hoher Priorität“ vorangetrieben, sagt Bürgermeister Burkhard Exner (SPD). Starten soll sie im vierten Quartal dieses Jahres.

12.05.2019

Die Errichtung eines neuen Zentrums für die Kunst- und Kreativwirtschaft in der Potsdamer Mitte ist beschlossen. Heftige Kritik kam vor der finalen Abstimmung ausgerechnet von den künftigen Nutzern.

09.05.2019