Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Jette Joop zu Besuch im Kinderheim
Lokales Potsdam Jette Joop zu Besuch im Kinderheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 18.12.2017
Jette Joop zu Besuch im Kinderheim. Quelle: Christel Köster
Potsdam

Nichts geht über einen Schokoweihnachtsmann. In den Geschenketüten, die Modedesignerin Jette Joop am Montag den Kindern des Heims am Stern mitgebracht hatte, waren auch Mandarinen, eine Schneekugel und Schmuck für den Weihnachtsbaum. Die süßen Weihnachtsmänner aber waren mit Abstand das beliebteste Mitbringsel unter den Kindern, die um die Potsdamerin und Botschafterin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) herumwuselten.

Die Kekse wurden gemeinsam gebacken – und natürlich auch gegessen. Quelle: Christel Köster

Joop war zu Besuch im DRK-Heim Am Stern, um mit den Kindern Kekse zu backen, den Weihnachtsbaum zu schmücken – und um für Spenden für den Neubau zu werben. Denn das DRK plant den schmucklosen, abgelebten Bau an der Pietschkerstraße abzureißen und an seine Stelle ein Ensemble zu setzen. „Heimatstern“ heißt das, was da bis Weihnachten 2019 kommen soll: Vier unterschiedliche Häuser, verbunden durch einen multifunktionalen Raum für die gesamte Hausgemeinschaft.

Wohnwand im Zentrum

Dort, im Zentrum des gemeinsamen WG-Lebens soll dann eine besondere Ecke entstehen – eine gemütliche Wohnwand mit gepolsterten Höhlen, in die sich die Kinder zurückziehen und trotzdem mittendrin sein können. Diese Wohnwand zum Chillen, Musikhören und Quatschen, für die die MAZ in diesem Jahr mit ihrer Weihnachtsaktion Spenden sammelt, gefällt Jette Joop besonders gut. „Die Kajüten, die Sitzgelegenheiten, dorthin können die Kinder bei Geburtstagen dann auch mal andere Kinder aus der Schule oder dem Kindergarten einladen“, sagte die 49-jährige.

„Die Erzieher hier machen einen unglaublichen Job“

Der Neubau des Heims ist für die Tochter von Mode-Guru Wolfgang Joop mehr als überfällig. Das alte Gebäude sei einfach nicht mehr tragbar. „Die Erzieher hier machen einen unglaublichen Job. Aber ich muss schon sagen, dass ich mich als DRK-Botschafterin und als jemand, dessen Familie hier schon lange, lange wohnt, geschämt habe, als ich jetzt zum ersten Mal hier war“, sagte die Designerin über den abgelebten Bau, bei dem es teilweise nicht einmal mehr möglich gewesen sei, neue Griffe für die alten Fenstermodelle zu bestellen. „Ich habe mich auch ein bisschen geärgert, dass es bisher hier in Potsdam bisher nicht möglich war, ein anderes Haus zur Verfügung zu stellen“, sagte Joop. Es sei die Aufgabe von uns allen, dass diese Kinder ein neues Zuhause bekommen.

Joop feiert 20-jähriges Jubiläum ihres Modelabels

Die gebürtige Braunschweigerin, die in Bornstedt wohnt, feierte in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum als Designerin und das 20-jährige Bestehen ihres eigenen Modelabels. Aus dieser Zeit habe sie vor allem die Erinnerung an Begegnungen mit für sie inspirierende Menschen mitgenommen – und auch einen gewissen Stolz, es den eigenen Kritikern gezeigt zu haben.

Gemeinsam wurde der Weihnachtsbaum geschmückt. Quelle: Christel Köster

Das eigene Weihnachtsfest bei Joops ist übrigens laut, bunt – und in Teilen auch ein bisschen chaotisch. Sie selbst wünscht sich in diesem Jahr allerdings nichts zu Weihnachten – nur um Hilfe für den Neubau des Kinderheims bitte sie. Denn von den fünf Millionen, die das neue Heim kosten soll, muss das DRK eine Million durch Spenden finanzieren. „Ich fände es toll, wenn noch mehr gespendet werden könnte. Die Kinder verdienen es.“

Die MAZ bittet Sie, liebe Leser, um Spenden für das Projekt „Heimatstern“, den Neubau des DRK-Kinderheims Am Stern. Mit Ihrer Hilfe hat es die Spendenaktion bislang auf die Summe von 13 110,55 Euro gebracht. Dafür ein großes Dankeschön! Wir brauchen aber bis Ende der Woche insgesamt 15 000 Euro für den Herzenswunsch der Kinder, eine Wabenwand zum Sitzen, Quatschen und ausruhen im Heimatstern.

Gespendet haben auch: Ralf Leisner (20 Euro), Hausmann Industrie-Pumpen 750 Euro, Lars Günter Hausmann 150 Euro, Milos Stefanovic 500 Euro, Dieter Krebs 40 Euro, Poztupimi Bauplanungs- und Ingenieurgesellschaft 500 Euro, Lucie Cantignon 20 Euro, Mike Reindl Cafe und Flambee Potsdam 100 Euro. Wir sagen: Herzlichen Dank!

Das Spendenkonto für die Aktion:

Deutsches Rotes Kreuz

Bank für Sozialwirtschaft,

IBAN: DE46 1002 0500 0003 3597 00,

BIC: BFS WDE 33 BER

Verwendung: MAZ-Heimatstern.

Spendenquittungen erhalten Sie vom DRK, sofern Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift bei der Überweisung mit angeben.

Damit können die MAZ-Leser bei der Einrichtung des Kinderheims entscheidend helfen.

Von Ansgar Nehls

Potsdam Potsdam: Doppelhaushalt 2018/19 - Viel Geld für Schulen, aber auch hohe Schulden

Die Stadt Potsdam und ihr Kommunaler Immobilienservice investieren in den nächsten Jahren so viel wie noch nie in Kitas und Schulen. Doch auch die Schulden wachsen dramatisch. Das sind zwei Kernbotschaften des Entwurfs für den Doppelhaushalt 2018/19, den Bürgermeister Burkhard Exner (SPD) am Dienstag den Stadtverordneten vorlegt.

04.04.2018

Potsdam wächst und wächst. Immer neue Schul- und Kitastandorte müssen entstehen. Am Rande der Waldstadt II will man deshalb zwischen Wohngebiet und Bahnlinie einen großen Schul- und Kita-Campus bauen. Weil dafür aber ein Waldgebiet gerodet werden muss, regt sich Protest aus der Anwohnerschaft.

18.12.2017

Oliver Günther hat seinen Job als Präsident der Uni Potsdam bislang gut gemacht, so gut, dass er nun seine zweite Amtszeit für sechs Jahre antritt.

18.12.2017