Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Alles Wichtige vom Wochenende in Potsdam
Lokales Potsdam

Karstadt, Fete de la Musique, Immobilien: Alles Wichtige vom Wochenende in Potsdam

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 21.06.2020
Die Nachricht vom Aus für Karstadt bewegt die Potsdamer. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Und, sind Sie auch am Samstag in die Innenstadt zu Karstadt gegangen? Aus Neugier. Aus Solidarität. Auf Schnäppchenjagd. Oder einfach weil nach zehn Jahren jetzt der neue Anzug für die nächste Familienfeier nötig war. Auf jeden Fall war die angekündigte Karstadt-Schließung in Potsdam das beherrschende Thema. Respekt den Mitarbeiterin dieser Situation: Sie ließen sich die schlechte Nachricht nicht anmerken.

Doch das Leben hat noch mehr Seiten außer Shoppen – zum Glück. Etwa die Kultur. Potsdams reichhaltige Szene erwacht mehr und mehr zum Leben. So bot das T-Werk in der Schiffbauergasse das wohl allererste professionelle Theaterstück in Potsdam seit der Corona-Zwangspause. Es war ein Familienstück, „Die Regentrude“ nach Theodor Fontane. Samstag wurde es spontan in die Schinkelhalle verlegt – wegen Regens.

Anzeige
Fête de La Musique als Livestream in Corona-Zeiten. Quelle: Friedrich Bungert

Aber auch musikalische wurde es abwechslungsreich. Denn die Fête de la Musique lud ein. Nur fand sie diesmal nicht in Form von diversen Live-Konzerten vor großem Publikum statt, sondern eher digital. Die Künstler streamten ihre Auftritte. Einige waren dabei im Stadtgebiet unterwegs – also on- und offline zu erleben.

Außerdem ist ein uraltes Rätsel mit Potsdamer Hilfe gelöst worden: der mysteriöse Voynich-Code aus dem Mittelalter. Die Künstlerin Angela Kaiser ist im Team um den Sprachwissenschaftler Rainer Hannig, der den Code geknackt hat. Sie hat uns erzählt, wieso das so schwierig war.

Potsdam ganz nah – der Newsletter für die Landeshauptstadt

Sie wollen immer bestens informiert sein, was sich in Ihrer Stadt verändert, aber nicht ständig die News checken? Dann haben wir genau das Richtige für Sie: Unseren kostenlosen Newsletter „Potsdam ganz nah“.

Zweimal wöchentlich nehmen wir Sie mit auf einen Streifzug durch die Landeshauptstadt und geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten. Aber wir blicken auch hinter die Kulissen. Ehrlich, persönlich und zuverlässig recherchiert. Ganz nah dran eben.

Der kostenlose Newsletter erscheint immer dienstags und freitags und Sie können ihn hier abonnieren.

In die Zukunft schauten hingegen gut 20 Potsdamer, die an der ersten offenen Versammlung von Instinction Rebellion teilnahmen. Es ging um die Mobilität der Zukunft in der Landeshauptstadt. Sie sehen vor allem Chancen im nicht-motorisierten Zweiradbereich: Lastenräder sollten gefördert und mehr Schnellradwege gebaut werden.

Immobilienspekulation in Potsdam

Ein möbliertes Zimmer war am Sonnabend vor dem Rathaus aufgebaut. Ein kleines Viereck für Tisch, Bett und Wäscheständer – 30 Euro pro Quadratmeter. Mit der Aktion stellte das Netzwerk „Stadt für alle“ sein Dossier über ein Geflecht aus Finanz- und Immobilienfirmen vor, die in Potsdam Häuser als Geldanlage kaufen, Mieter ausziehen lassen und die Wohnungen dann als möblierte Appartements hochpreisig neu vermieten. Das Geschäftsmodell schmälert nicht nur das Angebot günstigen Wohnraums, sondern soll den Anlegern der Fonds aus aller Welt beim Steuersparen helfen. Über diverse Firmenbeteiligungen fließen Einnahmen in Steueroasen. „Stadt für alle“ fordert das Rathaus und das Land Brandenburg auf, für Transparenz bei Immobiliengeschäften zu sorgen.

Wie schön es in der ganzen Welt auch sein kann, wollten Corinna und Michael Jahn eigentlich erfahren. Lange hatten sich die Potsdamer auf ihre Weltreise gefreut, dafür gespart. Und dann, als sie unterwegs waren, kam Corona. Endstation Australien. Es blieb nur die komplizierte Rückreise und die Erinnerungen daran, was sie gesehen hatten.

Elias Louis Zander (17) vom Potsdamer Humboldt-Gymnasium hat als erster das Abitur in Gebärdensprache absolviert. Er ist taub. Quelle: Bernd Gartenschläger

Zum Schluss noch eine schöne Nachricht: Elias Louis Zander (17) hat landesweit als erster Gebärden-Muttersprachler sein Abitur an einem Gymnasium gemacht. Der Potsdamer verlässt das Humboldt-Gymnasium mit der Note 1,5 – und mit einer großen Hoffnung.

Von Alexander Engels