Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Polizei gegen Kameras auf der Insel
Lokales Potsdam Polizei gegen Kameras auf der Insel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 18.06.2019
Polizei und Ordnungsamt kontrollieren die Freundschaftsinsel. Quelle: Rainer Schüler
Anzeige
Innenstadt

Die Polizei lehnt eine Videoüberwachung der Freundschaftsinsel ab. In seiner Antwort auf eine Anfrage von zwei CDU-Landtagsabgeordneten erklärte das Innenministerium jetzt, eine polizeiliche Videoüberwachung sei „weder geeignet noch erforderlich und würde unverhältnismäßig in Grundrechte eingreifen.“ Die Insel sei zu weitläufig und wegen des intensiven Bewuchses unüberschaubar. Zur Straftatenverhinderung und -bekämpfung genügten „mildere Mittel“ wie die Verstärkung der polizeilichen und die Einrichtung städtischer Kontrollen.

Es gebe zwei uniformierten Doppelstreifen zu Schwerpunktzeiten, vorrangig zu Fuß, besetzt sowohl durch Kräfte der Polizeidirektion West als auch durch anzufordernden Kräften der Direktion Besondere Dienste (DBD)/Bereitschaftspolizeiabteilung (BPA), erklärte das Ministerium. Gegebenenfalls träten Streifen auch unauffällig in „bürgerlicher Kleidung“ auf.

Anzeige

Das Sicherheitskonzept für den Bahnhof und die Freundschaftsinsel werde ständig überprüft, so das Ministerium. Eine komplette Überprüfung sei für den Herbst 2019 vorgesehen.

Von Rainer Schüler

18.06.2019
18.06.2019
18.06.2019