Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Klima-Aktivisten demonstrieren in Hegelallee und am Brandenburger Tor
Lokales Potsdam Klima-Aktivisten demonstrieren in Hegelallee und am Brandenburger Tor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:25 20.05.2020
Protest-Aktion von „Extinction Rebellion“ und „Ende Gelände“ in der Hegelallee Quelle: Exinction Rebellion
Anzeige
Potsdam

Zum Auftakt der bundesweiten fünf-tägigen Protestaktion „#Mayday2025“ vom 20. bis 25. Mai demonstrieren die InitiativenExtinction Rebellion“ und „Ende Gelände“ auch in Potsdam für den Klimaschutz.

Da aktuell keine größeren Demonstrationen stattfinden können, planen die Aktivisten am Mittwoch kreative Aktionen rund um die Innenstadt.

Anzeige

Corona-Pause soll als Chance gesehen werden

„Die Corona-Krise bringt die Welt scheinbar zum Stillstand“ sagt Elizabeth von Extinction Rebellioen Potsdam, „Emissionen sinken, Flugzeuge bleiben am Boden und die Natur erholt sich. Doch diese kleine Verschnaufpause bringt im Kampf gegen die Klimakatastrophe nichts, wenn jetzt nicht umgesteuert und die Wirtschaft zukunftsfähig und Enkel-tauglich gestaltet wird.“

Schon am Mittwochmorgen waren die Bäume links und rechts vom Fahrradweg Hegelallee mit vielen bunten Plakaten behängt, auf denen Forderungen zu lesen waren wie, die Kohle im Boden zu lassen, Wälder nicht mehr abzuholzen, sondern aufzuforsten und die CO2 Emissionen zu senken. „Wir senden auch ein Zeichen an den Energiekonzern Uniper“, so Peter von Ende Gelände. „Denn am 20. Mai spricht die Aktionärsversammlung des Konzerns über die Inbetriebnahme des neuen Steinkohlekraftwerks Datteln IV, völlig ungeachtet der Klimakrise.“

Tanz-Aktion am Brandenburger Tor geplant

Sophie von Ende Gelände ergänzt: „Die Aktionäre von Uniper schauen nur auf ihre Profite und Schweigen über die Emissionen und die Blutkohle, die dafür unter anderem aus Kolumbien importiert wird. Die Corona-Pandemie ist für die Menschen in den Abbauregionen eine weitere Katastrophe. Denn die Wasser- und Gesundheitsversorgung ist dort durch den Bergbau bereits jetzt desaströs.“

Eine weitere Aktion ist am Mittwoch um 15 Uhr geplant. Dann wollen die Aktivisten eine Tanz-Performance am Brandenburger Tor stattfinden lassen. Zum Song „Staying’ alive“ von den Bee Gees wollen sie für eine nachhaltige Reduktion der CO2 Emissionen tanzen. „Wir fordern die CO2 – Neutralität bis 2025 in Deutschland und dem Globalen Norden“, so Jana von Extinction Rebellion, „denn laut Weltklimarat haben wir nur noch wenige Jahre Zeit, um weltweit CO2-neutral zu werden, sonst ist das 1,5 Grad Ziel nicht mehr zu schaffen. Je schneller wir die Emissionen senken, desto besser.“

Lesen Sie auch

Von MAZonline

Anzeige