Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das sagt Deutschlands bekanntester Klimaforscher über das Rezo-Video
Lokales Potsdam Das sagt Deutschlands bekanntester Klimaforscher über das Rezo-Video
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 29.05.2019
Rezo und PIK Quelle: MAZ
Potsdam

Er ist wohl der Bekannteste unter den Top-Klimaforschern Deutschlands: Stefan Rahmstorf, Klimatologe und Abteilungsleiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und Professor für Physik der Ozeane an der Universität Potsdam.

Wie Millionen andere hat auch der 59-jährige Potsdamer sich in der vergangenen Woche das Video des Youtubers Rezo angeschaut, der darin fast eine Stunde lang mit der CDU abrechnet. Rahmstorfs Fokus: Rezos Aussagen zur Klimakrise und die Frage: Stimmt’s?

Das Ergebnis ist ein Faktencheck, den Rahmstorf zuerst auf einem Wissenschaftsblog veröffentlicht hat, und der nun mit Genehmigung des Autors als Gastbeitrag auf MAZ Online sowie in der gedruckten Ausgabe erscheint.

Der Faktencheck

Rezo behauptet, die globale Temperatur ist um 1 Grad angestiegen, und die letzten 4 Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Messungen. Stimmt! Man muss wahrscheinlich sogar rund 120 000 Jahre weit zurückschauen, bis in die Eem-Warmzeit (die letzte Warmzeit vor der heutigen, dem Holozän), um eine höhere globale Mitteltemperatur zu finden als jetzt. Wir Menschen haben seit Beginn unserer Zivilisation nie höhere Temperaturen erlebt.

Die erhöhten Temperaturenn werden Jahrhunderte bis Jahrtausende andauern, selbst wenn wir jetzt aufhören, CO2 in die Luft zu pusten. Stimmt! Das liegt daran, dass das CO2 so lange in der Luft bleibt. Rezo hätte noch erwähnen können, dass wir die Luft bereits jetzt mit so viel CO2 angereichert haben, dass wir dadurch wohl die in 50 000 Jahren fällige nächste Eiszeit schon verhindert haben. Der Erderhitzung lässt sich nicht zurückdrehen, sie lässt sich nur rechtzeitig stoppen.

Der Klimaforscher Stefan Rahmstorf

Autor Stefan Rahmstorf ist Klimaforscher und einer der weltweit führenden Ozeanografen. Seit 1996 ist er am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung tätig. Dort leitet er den Forschungsbereich Erdsystemanalyse.

Im Jahr 2000 übernahm Rahmstorf die Professur für das Fach Physik der Ozeane an der Universität Potsdam, wo er Vorlesungen zu den Themenfeldern Paläoklimatologie und Ozeanzirkulation hält.

Rahmstorf hat bereits mehr als 100 Fachpublikationen veröffentlicht, davon 30 in den führenden Wissenschaftsjournalen von Nature, Science und PNAS.

Rezo sagt: „Naturkatastrophen nehmen durch die Erderwärmung zu.“ Stimmt! Der Chef der Arbeitsgruppe 1 des Weltklimarats IPCC hat ein zentrales Ergebnis des aktuellen Berichts so zusammengefasst: „Wir sehen bereits die Folgen von 1 Grad globaler Erwärmung durch mehr Extremwetter.“ Die meteorologische Weltorganisation WMO hat das schon vor Jahren festgestellt. Rezo spricht von jährlich hunderten Milliarden Kosten. Das stimmt allerdings nur für manche Jahre.

Ursache der Erwärmung ist der Anstieg von Kohlendioxid, Methan und einigen weiteren Treibhausgasen in der Atmosphäre. Stimmt! Rezo erwähnt, dass Methan zum Beispiel aus Massentierhaltung kommt, und erklärt dann die Hauptsache der Erwärmung: Kohlendioxid.

Er unterscheidet richtig zwischen dem natürlichen Kreislauf des CO2 – der zu keinem Anstieg führt – und dem zusätzlichen CO2 aus fossilen Quellen, das den beobachteten CO2-Anstieg verursacht. Die CO2-Menge in unserer Luft ist heute höher als jemals seit mindestens 3 Millionen Jahren – nach weniger sicheren Daten sogar seit 15 Millionen Jahren.

Apropos Konsens. In Rezos Worten: „Es gibt keinen einzigen seriösen Wissenschaftler, der das Gegenteil behauptet. […] Es gibt vielleicht so ein paar Dullis, die bezahlt wurden von der Ölindustrie, aber eigentlich macht da kein seriöser Wissenschaftler mit.“

Das beschreibt die Lage gut. Rezo sagt, er hat vor seinen Recherchen auch nicht gewusst, wie groß dieser Konsens ist – und damit ist er leider nicht alleine, denn tatsächlich weiß die Mehrheit der Menschen dies offenbar nicht.

Lesetipps der Redaktion:

Rezo geht auch auf klassische „Klimaskeptiker“-Thesen ein, wie sie die AfD verbreitet – zum Beispiel dass die Sonne schuld am Klimawandel sei – und stellt zurecht fest, dass man schon mit wenigen Minuten Googeln feststellen kann, dass dies sorgfältig untersucht wurde und einfach falsch ist.

Rezo sagt: „Der Mensch ist zu hundert Prozent an der Erderwärmung schuld.“ Stimmt! Auch das ist Stand der Wissenschaft, denn natürliche Einflüsse sind erstens schwach und tendieren zweitens zur Abkühlung; sie haben der globalen Erwärmung daher sogar leicht entgegengewirkt.

In einem Punkt übertrieben

Jetzt kommt ein Kritikpunkt. Rezo: „Die Wissenschaft ist sich einig, dass wir 1,5 Grad nicht überschreiten dürfen. Wenn wir die nämlich überschreiten, dann ist es extrem wahrscheinlich, dass wir in eine unaufhaltsame Spirale fallen, wo es immer wärmer wird, egal was wir tun. Das ist dann irreversibel: nicht mehr rückgängig zu machen.“

Der 1,5-Grad-Bericht des IPCC hat im letzten Jahr sehr gute Argumente vorgelegt, warum wir die 1,5-Grad-Grenze nicht überschreiten sollten – zum Beispiel weil schon bei 2 Grad wahrscheinlich keine Korallenriffe mehr überleben, bei 1,5 Grad könnten wir noch 10 Prozent der Korallen retten.

Die Gefahr, in eine unaufhaltsame Spirale weiterer Erwärmung zu geraten, wurde zwar letztes Jahr intensiv diskutiert im Zusammenhang mit der „Heißzeit“-Studie. Dies ist aber (zum Glück!!) nicht „extrem wahrscheinlich“, sondern ein „worst case“ Risiko. Irreversibel sind dennoch viele Aspekte der globalen Erwärmung – und unaufhaltsam weitergehen, auch ohne weitere Emissionen, wird zum Beispiel der Meeresspiegelanstieg.

Die Regierung tut bei weitem nicht genug, um das Pariser Abkommen umzusetzen. Stimmt! Das ist auch eine der Kernaussagen der Stellungnahme von „Scientists for Future“, die von mehr als 28 000 Wissenschaftlern unterzeichnet worden ist.

Fazit

Insgesamt kann ich nur sagen: Hut ab! Für jemanden, der sich erst neu in die Materie eingearbeitet hat, hat Rezo die entscheidenden Fakten zur Klimakrise sehr gut verstanden, und er hat sie klar und eindringlich in seinem Video kommuniziert. So klar und eindringlich, wie es der Wissenschaft mit ihren IPCC-Berichten nicht gelungen ist, und wie man es auch nur selten in den klassischen Medien liest.

***

Hinweis: Dieser Text erschien zuerst am 24. Mai 2019 auf dem Blog von Stefan Rahmstorf.

Von MAZonline/Stefan Rahmstorf

Wegen einer missachteten Vorfahrt verursachte eine 24-jährige Autofahrerin in Drewitz gestern einen frontalen Unfall. Zwar wurde niemand ernsthaft verletzt, aber der Sachschaden beträgt rund 13 000 Euro.

28.05.2019

Für junge Patienten mit Erkrankungen, Fehlbildungen und Verletzungen des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule ist die Oberlinklinik in Potsdam schon lange eine Adresse. Bisher waren Kinder und Jugendliche aber bei den Erwachsenen mit untergebracht. Jetzt haben sie ihre eigene Abteilung zum Gesundwerden.

28.05.2019

Eigentlich wollten die Alexianer und das Oberlinhaus im Herbst 2019 mit ihrem Klinik-Verbund in Potsdam starten. Doch die Vorbereitungen sind in Verzug geraten.

28.05.2019