Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kommentar zum Klimanotstand – Mahnung zur Sparsamkeit
Lokales Potsdam Kommentar zum Klimanotstand – Mahnung zur Sparsamkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 05.06.2019
In der „Wüste“ wächst ein Pflänzchen. Hoffnung für ein Umdenken in der Klimapolitik? Quelle: Peter Degener
Potsdam

Die Stadt Potsdam debattiert nun ebenfalls über die Ausrufung des Klimanotstands. Ein Antrag für die Stadtverordnetenversammlung liegt bereits vor. Was soll die Anstrengung der 180.000 Potsdamer angesichts der weltweiten Herausforderung bewirken?

Kommentar: Man sollte es wie das Geld im Haushalt betrachten

Wenn es um das Geld von heute oder morgen ginge, wäre die Sache ganz einfach. Der Kämmerer erinnert Verwaltung und auch Stadtverordnete regelmäßig daran, nachhaltig zu wirtschaften. Die Rücklagen dürfen nicht zu sehr sinken, die Kreditlast nicht zu sehr steigen. Wer unerwartet mehr ausgeben will, muss auch eine Quelle zur Deckung nennen. Alles steht unter dem Haushaltsvorbehalt.

Wir nehmen gerade viele, langfristige Kredite auf

Die Sache mit dem Klima sollte man genauso betrachten. Wir verschulden uns in Umweltfragen gerade mit sehr langfristigen Krediten. Wie die einmal abbezahlt werden sollen, weiß keiner. Wir kennen nicht einmal unseren klimatischen Kontostand. Jetzt warnen nicht die Buchhalter, sondern demonstrierende Jugendliche. Das sind unsere Gläubiger, die den Kredit einst erben werden.

Ein „Klimavorbehalt“ für Potsdam allein wird die Welt nicht retten. Aber als beständige Mahnung bei jeder Entscheidung erzieht er zu Sparsamkeit in Umweltfragen

Lesen Sie auch:

>>> Klimanotstand für Potsdam

>>> Das bedeutet ein „Klimanotstand“ für die Bürger

Von Peter Degener

Potsdam Antrag im Stadtparlament - Klimanotstand für Potsdam

Alle Entscheidungen der Potsdamer Stadtverordneten und des Rathauses sollen auf ihre Auswirkungen auf das Klima geprüft werden – die Idee könnte weitreichende Folgen haben

08.06.2019

Wegen einer fehlenden Begründung ist die Mietpreisbremse in Brandenburg ungültig. Das entschied am Mittwoch das Potsdamer Landgericht. Das zuständige Ministerium weist den Vorwurf zurück. Der Fehler sei längst behoben.

08.06.2019

Ab Donnerstag werden Autofahrer in Potsdam erstmals größere Einschränkungen am Leipziger Dreieck spüren – die Friedrich-Engel-Straße verliert ihre Abbiegespuren im Kreuzungsbereich, sodass Rückstaus bis nach Babelsberg zu erwarten sind.

08.06.2019